Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalMünster

Pflegeberufe | Gesundheitsminister: Mehr Stellen für Fachkräfte-Anerkennung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDrohnenangriff auf Militäranlage im IranSymbolbild für einen TextScholz greift in Berliner Wahlkampf einSymbolbild für einen TextDschungelcamp: Diese Stars sind im FinaleSymbolbild für einen TextBärengesicht auf dem Mars entdecktSymbolbild für einen Text2. Liga: FCK dreht TraditionsduellSymbolbild für einen TextExperte: "Wir essen ständig Insekten"Symbolbild für einen TextMerz will Maaßen aus CDU werfenSymbolbild für ein VideoRussisches Manöver sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextPolizei verhindert Angriff von 300 FansSymbolbild für einen TextNach Jagd durch Europa: Mert A. verhaftetSymbolbild für einen TextMarie Kondo räumt nicht mehr aufSymbolbild für einen Watson TeaserIBES: Arroganz-Anfall verärgert ZuschauerSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung

Gesundheitsminister: Mehr Stellen für Fachkräfte-Anerkennung

Von dpa
Aktualisiert am 07.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann
Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann spricht im Ministerium. (Quelle: Thomas Banneyer/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) reagiert mit zusätzlichem Personal auf den Fachkräftemangel in den Pflege- und Gesundheitsberufen. Bei einem Besuch der Zentralen Anerkennungsstelle für Gesundheitsberufe (ZAG) bei der Bezirksregierung Münster am Mittwoch kündigte Laumann die Schaffung von 29 neuen Stellen an. Zustimmen muss allerdings noch der nordrhein-westfälische Landtag, wie sein Ministerium mitteilte.

Bei der ZAG werden Anträge auf Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen geprüft. Seit der Zentralisierung vor drei Jahren von fünf auf eine Bezirksregierung war die ZAG zunächst mit 67 Stellen ausgestattet worden, davon entfielen 42 Stellen auf Pflege- und Gesundheitsfachberufe.

"Der Fachkräftemangel in den Pflege- und Gesundheitsberufen ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Hier müssen wir vor allem mehr ausbilden. Aber allein mit mehr Aus- und auch Weiterbildung werden wir die Herausforderung nicht meistern können. Daher wollen wir auch durch eine gezielte Anwerbung aus dem Ausland für mehr Arbeitskräfte in den Mangelberufen sorgen", sagte Laumann laut Mitteilung.

Im vergangenen Jahr wurden bei der ZAG im Bereich Gesundheits- und Krankenpfleger 3384 Anträge auf Berufsanerkennung gestellt. Bei 1374 gab es demnach eine positive Entscheidung. Laut Ministerium entspricht das einer Quote von 41 Prozent. Nur neun Anträge seien abgelehnt worden. Bei 48 Prozent wurde eine Anpassungsqualifizierung angeordnet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
CDUMünster

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website