• Home
  • Regional
  • Nürnberg
  • Norisring in Nürnberg: Crash-Spektakel und zwei Überraschungssieger


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream 1: Neuer Gasstopp kommtSymbolbild für einen TextWerden diese Stars Teil der DSDS-Jury?Symbolbild für einen TextChaos-Gipfel: HSV verliert die NervenSymbolbild für einen TextARD wusste von geheimem RBB-SystemSymbolbild für einen TextMann findet radioaktiven Stoff in BuchSymbolbild für einen TextHertha löst Vertrag mit Torwart aufSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für ein VideoSturm reißt Gondeln von RiesenradSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen TextEhe-Aus für Ex-TennisprofiSymbolbild für einen TextAnsturm in Hamburg: Bahnhof überfülltSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme ErfahrungSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Nürnberger Norisring: Crash-Spektakel und zwei Überraschungssieger

Von dpa
Aktualisiert am 04.07.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 1012959280
Am Wochenende fand in Nürnberg das Norisrennen statt - und sorgte für so manche Überraschung. (Quelle: IMAGO/Max Krause)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein sündhaft teurer Schrottplatz und zwei Überraschungssieger: Der DTM-Traditionsstandort Norisring hat seine eigenen Gesetze. Die Ergebnisse gibt's hier.

Nach dem Premierenerfolg für Porsche durch den Österreicher Thomas Preining siegte am Sonntag der Brasilianer Felipe Fraga (Ferrari) an seinem 27. Geburtstag im "fränkischen Monaco". Gesprochen wurde aber vor allem über zerstörte Aufhängungen und jede Menge verbogenes Blech.

"So etwas habe ich selten erlebt", kommentierte der dreimalige DTM-Champion Rene Rast (Minden/Audi) das Crash-Festival am Samstag: "Das wird richtig teuer. Ich bin nicht mal sicher, ob alle genug Ersatzteile zur Verfügung haben." Der Gesamtschaden ging wohl in die Millionen, die Rennleitung trommelte die Fahrer vor dem Rennen am Sonntag zusammen und rief zur Disziplin auf.

Norisrennen in Nürnberg: zahllose Kollisionen und Safety-Car-Phasen

Der Appell fruchtete. Im Gegensatz zum Vortag, als nach zahllosen Kollisionen und Safety-Car-Phasen nur elf der 27 gestarteten Piloten das Ziel erreichten, gingen die Protagonisten im achten Saisonrennen sprichwörtlich mit angezogener Handbremse in die Positionskämpfe.

Gewinner des Wochenendes war Rast, der beide Rennen als Dritter beendete und im Titelkampf auf einmal voll dabei ist. Rast steht bei Saisonhalbzeit bei 79 Punkten, vor ihm liegen nur noch der am Sonntag zweitplatzierte Italiener Mirko Bortolotti (Lamborghini/89) und der zweimal am Norisring punktlose Südafrikaner Sheldon van der Linde (BMW/80).

DTM-Neuling David Schumacher (Bergheim/Mercedes) schied in beiden Rennen nach Kollisionen aus. Der Sohn des früheren Formel-1-Piloten Ralf Schumacher wartet damit weiter auf Punkte. Titelverteidiger Maximilian Götz (Uffenheim/Mercedes) erreichte zweimal den sechsten Platz.

Nächste DTM-Station ist der Nürburgring (27./28. August). Insgesamt stehen acht Rennwochenenden mit 16 Läufen an, das Serienfinale steigt am 8./9. Oktober auf dem Hockenheimring.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Nürnberger Striplokal wirbt mit Reichsadler – Behörden sind machtlos
  • Meike Kreil
Von Meike Kreil
AudiFerrariMindenPorsche

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website