t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalNürnberg

Flughafenchef Nürnberg: Vertrag verlängert


Auf dem Weg zur Energieautarkie
Flughafenchef Nürnberg: Vertrag verlängert

Von dpa, krei

Aktualisiert am 31.07.2022Lesedauer: 1 Min.
Aufsichtsrat verlängert Vertrag von Michael Hupe (Mitte) als Geschäftsführer. Finanzminister Albert Füracker (links) sowie Oberbürgermeister Marcus König gratulieren.Vergrößern des BildesAufsichtsrat verlängert Vertrag von Michael Hupe (Mitte) als Geschäftsführer. Finanzminister Albert Füracker (links) sowie Oberbürgermeister Marcus König gratulieren. (Quelle: Christian Albrecht/Airport Nürnberg)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Der Nürnberger Flughafenchef Michael Hupe soll weitere fünf Jahre im Amt bleiben. Der Airport ist außerdem auf dem Weg zur Energieautarkie.

Der vom bayerischen Finanzminister Albert Füracker (CSU) geleitete Aufsichtsrat verlängerte den Vertrag des Flughafengeschäftsführers am Freitag bis Oktober 2028.

Damit werde der Einsatz Hupes in den beiden Corona-Jahren, die erfolgreiche Entwicklung des Flughafens zuvor mit fünf Jahren Gewinn in Folge sowie die Weichenstellung zur Vernetzung der Region nach der Pandemie gewürdigt, teilte die Flughafengesellschaft mit.

Hupe, der 1964 im US-amerikanischen Seattle geboren wurde, war nach Stationen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau, beim Frankfurter Flughafen und als Chef des Dresdner Flughafens 2013 nach Nürnberg gekommen.

Photovoltaikanlage auf dem neuen Parkhaus am Flughafen Nürnberg

Füracker war auch zu Besuch am Airport Nürnberg, um eine große Photovoltaikanlage auf dem Oberdeck des neuen Parkhauses inbetriebzunehmen. "Die neue Anlage kann zusammen mit den bereits vorhandenen PV-Anlagen des Airports an sonnigen Tagen den Strombedarf im Terminal nahezu vollständig abdecken“, erklärt er in einer Pressemitteilung.

Die oberste Ebene des neuen Parkhauses P4 wurde nach eigener Aussage komplett mit Photovoltaik-Modulen zur Stromerzeugung ausgestattet: 2.073 Module mit jeweils 405 Watt.

Das stimme mit dem Ziel der Stadt, bis 2035 klimaneutral zu werden, überein, ergänzt Oberbürgermeister Marcus König laut Mitteilung. "Gemeinsam mit der Stadtverwaltung und den anderen städtischen Töchtern gestalten wir unsere Stadt langfristig zukunftsfähig und energiesicher."

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • airport-nuernberg.de: Mitteilungen vom 29.07.22
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website