Sie sind hier: Home > Regional > Nürnberg >

Corona in Nürnberg: Stadt öffnet Zentrum für kostenlose Schnelltests

Pandemie in Nürnberg  

Stadt öffnet Zentrum für kostenlose Corona-Schnelltests

04.02.2021, 07:50 Uhr | dpa

Corona in Nürnberg: Stadt öffnet Zentrum für kostenlose Schnelltests. Ein medizinischer Mitarbeiter hält einen negativen SARS-CoV-2-Antigentest (Symbolbild): Einwohner und Pendler können sich in Nürnberg nun kostenlos auf Corona testen lassen.  (Quelle: dpa/Britta Pedersen)

Ein medizinischer Mitarbeiter hält einen negativen SARS-CoV-2-Antigentest (Symbolbild): Einwohner und Pendler können sich in Nürnberg nun kostenlos auf Corona testen lassen. (Quelle: Britta Pedersen/dpa)

Noch immer gibt es in Nürnberg eine vergleichsweise hohe Zahl an Corona-Fällen. Die Stadt bietet Einwohnern und Pendlern deshalb kostenlose Schnelltests an – auch Mutationen sollen so eingedämmt werden. 

Als eine der ersten Städte in Bayern hat Nürnberg ein Corona-Schnelltest-Zentrum errichtet, wo sich Einheimische und Einpendler kostenlos auf das Virus testen lassen können. Die Ergebnisse sollen innerhalb von 15 bis 20 Minuten zur Verfügung stehen, sagte der Leiter der Nürnberger Berufsfeuerwehr, Volker Skrog. Die baden-württembergische Stadt Tübingen habe als Beispiel gedient.

Die Einrichtung wird von der Stadt Nürnberg getragen und von den Hilfsorganisationen Rotes Kreuz, Arbeiter-Samariter-Bund, Johanniter-Unfallhilfe und Malteser-Hilfsdienst organisiert. Auf zwei Testgassen sollen jeweils 15 bis 20 Tests pro Stunde möglich sein. Das Testzentrum ist montags, mittwochs und freitags zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet.

Virus-Mutationen eindämmen

Mit Hilfe der Schnelltests soll es schneller möglich sein, auch auf Virus-Mutationen zu reagieren. Mögliche Infektionsketten sollen schneller erkannt und unterbrochen werden können. Nürnberg gehört zu den Städten mit einer nach wie vor vergleichsweise hohen Zahl von Corona-Fällen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen liegt weiterhin über 100.

Zudem gibt es nach Angaben der Stadtverwaltung rund ein Dutzend bestätigte Fälle mit neuen Virus-Varianten. In zwei Pflegeheimen wurde sie bei Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Mitarbeitenden nachgewiesen. In beiden Heimen fanden bereits Reihentestungen statt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal