t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalStuttgart

Esslingen: Frau stirbt bei Brand in Altstadt - hoher Schaden


Tragödie in der Altstadt
Eine Tote bei Wohnhausbrand in Esslingen

Von t-online, rbe

28.01.2024Lesedauer: 2 Min.
Bei einem Wohnhausbrand in Esslingen ist eine leblose Person gefunden worden.Vergrößern des BildesBei einem Wohnhausbrand in Esslingen ist eine leblose Person gefunden worden. (Quelle: 7aktuell.de/Simon Adomat)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Ein verheerendes Feuer hat am Sonntagmorgen ein Wohnhaus in der Küferstraße in Esslingen zerstört. Eine Frau kam dabei ums Leben.

Es war ein Schock für die Bewohner der Küferstraße in der Esslinger Altstadt. Am Sonntagmorgen gegen 7.30 Uhr brach in einer Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses ein Feuer aus, das sich rasch auf das ganze Gebäude ausbreitete. Dichter Rauch und meterhohe Flammen schossen aus dem Dachstuhl und bedrohten die historische Bausubstanz der Altstadt.

Die Feuerwehr wurde von mehreren Anwohnern alarmiert, die den Brand bemerkt hatten. Die Einsatzkräfte waren schnell vor Ort und begannen mit den Löscharbeiten. Doch die beengte Bebauung erschwerte die Arbeit der Feuerwehrleute. "Die Gebäuderückseite des betroffenen Hauses ist selbst mit Leitern nicht erreichbar", sagte Einsatzleiter Hartmut Barth. "Es ist alles eng zusammengebaut, da besteht auch immer die Gefahr, dass das Feuer schnell übergreift auf die benachbarten Gebäude."

Esslingen: Frau leblos in Wohnung gefunden

Die Bewohner der betroffenen Wohneinheiten wurden von der Feuerwehr und dem Rettungsdienst evakuiert. Die meisten von ihnen konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, doch für eine Frau kam jede Hilfe zu spät. Die Feuerwehr fand die 51-Jährige leblos in ihrer Wohnung. Trotz Wiederbelebungsversuche starb sie. Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer wohl in ihrer Wohnung aus.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Insgesamt waren 117 Feuerwehrleute und 21 Rettungskräfte vor Ort. Auch ein Polizeihubschrauber war zeitweise im Einsatz, um den Brandverlauf zu dokumentieren. Die Feuerwehr konnte das Feuer unter Kontrolle bringen, musste aber noch den ganzen Tag über Glutnester löschen. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 500.000 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Bisher ist noch unklar, wie das Feuer entstanden ist. Die Polizei schließt sowohl einen technischen Defekt als auch eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung nicht aus.

Während einer Großdemonstration am Nachmittag auf dem Marktplatz in Esslingen gab es zu Beginn eine Schweigeminute, um der Toten des Brandes zu gedenken, wie die Esslinger Zeitung berichtet.

Verwendete Quellen
  • Reporter vor Ort
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website