• Home
  • Regional
  • Stuttgart
  • CDU-Fraktion fordert Verschiebung der Volkszählung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoRhein erreicht Pegelstand NullSymbolbild für einen TextNiedrigwasser: Industrie schlägt AlarmSymbolbild für einen TextÜbergewinnsteuer statt Gasumlage?Symbolbild für einen TextMusik-Legende Hans R. Beierlein ist totSymbolbild für einen TextGaskrise treibt den Güllepreis in die HöheSymbolbild für einen TextDürre: China dreht Fabriken den Strom abSymbolbild für einen TextDeutscher Geher holt EM-SilberSymbolbild für ein VideoBlitz-Spektakel über SchottlandSymbolbild für einen TextJenny Elvers heizt Fans im Bikini einSymbolbild für einen TextJetzt geht Ofarim in die OffensiveSymbolbild für einen TextStar schenkt Drink aus: Teens kollabierenSymbolbild für einen Watson TeaserSat.1-Gast erhielt unmoralisches AngebotSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

CDU-Fraktion fordert Verschiebung der Volkszählung

Von dpa
11.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die CDU-Fraktion im Stuttgarter Landtag macht sich wegen der Corona-Pandemie und des Kriegs in der Ukraine für eine erneute Verschiebung des Zensus um ein Jahr stark. Das berichteten "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" (Samstag). In einem Brief von CDU-Fraktionschef Manuel Hagel und dem früheren Justizminister Guido Wolf an Innenminister Thomas Strobl (CDU) heißt es, die CDU-Fraktion setze sich "dafür ein, über eine entsprechende Landesinitiative auf den Bundesrat einzuwirken und damit zu erreichen, den derzeitigen Zensusstichtag, 15. Mai 2022, noch einmal um ein Jahr aufzuschieben".

Angesichts der Corona-Pandemie war der für 2021 geplante Zensus bereits 2020 um ein Jahr verschoben worden. Hagel und Wolf schreiben mit Blick auf die Pandemie: "Die Kommunen sind seither im Krisenmodus mit unzähligen Überstunden und einem Engagement, das weit über das Erwartbare hinausgeht". Durch den Krieg in der Ukraine sei eine weitere besondere Lage hinzu gekommen.

Dem Vorstoß der CDU-Fraktion schlossen sich Steffen Jäger, Präsident des baden-württembergischen Gemeindetags, und Landkreistagspräsident Joachim Walter an. Sie sagten den Zeitungen zufolge: "Es ist richtig, jetzt nochmals ernsthaft zu hinterfragen, ob das Jahr 2022 wirklich der richtige Zeitpunkt für eine Volkszählung ist. Aus unserer Sicht gibt es gute Gründe für eine nochmalige Verschiebung".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
BMW-Testfahrer verursacht tödlichen Massenunfall
  • Michael_Stroebel_04
Von Michael Ströbel
BundesratCDUUkraineÜberstunden

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website