Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Wuppertal: Bäckereien führen Pfandbecher für Kaffee ein

Gegen Umweltverschmutzung  

Bäckereien in Wuppertal führen Pfandbecher für Kaffee ein

Von Ulrich Brüne

05.09.2019, 16:35 Uhr
Wuppertal: Bäckereien führen Pfandbecher für Kaffee ein. Ein Becher steht auf der Auslage einer Bäckerei: Das Pfandsystem für Kaffee soll Umweltverschmutzung vermeiden. (Quelle: Policks Backstube)

Ein Becher steht auf der Auslage einer Bäckerei: Das Pfandsystem für Kaffee soll Umweltverschmutzung vermeiden. (Quelle: Policks Backstube)

Er ist gelb, zu 100 Prozent recycelbar und hält angeblich mehr als 400 Spülgänge aus: Der neue "Meer-Wert-Becher", der jetzt in 150 Bäckereifilialen in Wuppertal, Remscheid und Solingen an Kaffeetrinker ausgegeben und wieder zurückgenommen wird.

In Wuppertal gibt es in Bäckereien ein neues Pfandsystem für Kaffeebecher. Der spielerische Name "Meer-Wert" mit Doppel-E hat einen ernsten Hintergrund. Denn der Pfandbecher soll einen kleinen, aber wichtigen Beitrag dazu leisten, Meere vor noch mehr Plastikmüll zu schützen.

Entstanden ist die Idee aus einer Zusammenarbeit der Bäcker-Innung und der Umweltausschüsse der drei Bergischen Städte. Die Initiatoren haben das Projekt am Mittwoch vorgestellt. "Wir wollen etwas gegen diese Verschmutzung und Müllproduktion tun, der Umwelt, unseren Meeren und letztlich auch uns zuliebe", beschreibt Dirk Polick, Mitinitiator und Obermeister der Bäcker-Innung Wuppertal, die Idee.

Eine Filiale der Bäckerei "Policks Backstube" in Wuppertal: Dort können die Pfandbecher geliehen werden. (Quelle: Ulrich Brüne)Eine Filiale der Bäckerei "Policks Backstube" in Wuppertal: Dort können die Pfandbecher geliehen werden. (Quelle: Ulrich Brüne)

Zehn Bäckereien aus dem Bergischen beteiligen sich an der Aktion. An einem blauen Logo im Schaufenster erkennen die Kunden, welche Filiale mitmacht. Für einen Euro Pfand kann der Becher gekauft oder neu befüllt werden. Die Rückgabe ist in jeder Filiale oder Bäckerei der beteiligten Unternehmen möglich. Seit vier Wochen werde das Projekt bereits getestet und sei auf einem guten Weg, so Polick.

Zehn Millionen Einwegbecher pro Jahr

Auch die Oberbürgermeister der drei Bergischen Städte sind von dem Projekt überzeugt. Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke sprach während der Präsentation von zehn Millionen Einwegbechern, die jährlich allein in seiner Stadt anfielen.


Laut der Deutschen Umwelthilfe (DUH) werden in Deutschland stündlich 320.000 Einwegbecher verbraucht. Das sind fast drei Milliarden Stück pro Jahr, die so für mehrere Tausend Tonnen Müll sorgen. Mit dem Pfandsystem wollen die Bäckereien in Wuppertal nun dazu beitragen, dem vorzubeugen.

Verwendete Quellen:
  • Mitteilung auf der Homepage der Bäckerei Policks
  • "SHZ"

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal