Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Wuppertal: Stadtwerke erhöhen Preise für Strom und Gas deutlich

Über 100 Euro mehr  

Wuppertaler Stadtwerke erhöhen Preise für Strom und Gas deutlich

15.11.2019, 12:27 Uhr | t-online.de

Wuppertal: Stadtwerke erhöhen Preise für Strom und Gas deutlich. Hochspannungsmasten im Abendlicht: In Wuppertal werden Strom- und Gaspreise erhöht. (Quelle: imago images/Hettrich/Archivfoto/Symbolfoto)

Hochspannungsmasten im Abendlicht: In Wuppertal werden Strom- und Gaspreise erhöht. (Quelle: Hettrich/Archivfoto/Symbolfoto/imago images)

Kunden der WSW in Wuppertal müssen ab dem nächsten Jahr teilweise deutlich mehr für ihre Energierechnung bezahlen. Denn die Stadtwerke erhöhen ihre Preise für Strom und Gas zum 1. Januar.

Nach drei Jahren ohne Erhöhung erleben Strom- und Gaskunden der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) nun eine unschöne Überraschung: Sie müssen mit einer deutlichen Erhöhung ihrer Energierechnung rechnen. Denn die Stadtwerke in Wuppertal machen ihre Leistungen teurer.

Der Strom verteuert sich zum 1. Januar in der Grundversorgung, die WSW Standard bzw. Classic heißt, je nach Verbrauch um acht bis neun Prozent. Gas wird zwei bis drei Prozent teurer. Das bedeutet nach Berechnungen der WSW, dass ein Durchschnittshaushalt mit einem Verbrauch von 3.000 Kilowattstunden an Strom und 12.500 Kilowattstunden Gas dafür zukünftig 7,33 bzw. 2,42 Euro mehr im Monat zahlen muss. Das sind rund 117 Euro im Jahr mehr.

EEG-Umlage als Grund

Als Grund geben die WSW die EEG-Umlage an: "Der Anstieg der EEG-Umlage, der regulierten Netzentgelte und höhere Beschaffungskosten machen die Preisanpassung leider unumgänglich", erklärt WSW-Prokurist Kai-Uwe Selberg in einer Mitteilung des Unternehmens. Die EEG-Umlage ist eine staatlich festgelegte Umlage zur Förderung der erneuerbaren Energien. Sie wurde im Oktober um fünfeinhalb Prozent angehoben.


Die Stadtwerke bieten nach eigenen Angaben nun einen neuen, günstigeren Tarif an. "Easy" heißt er und ist vor allem für kleinere Haushalte mit geringem Verbrauch gedacht. Kunden können sich im Internet informieren, ob für sie der neue, günstigere Tarif in Frage kommt.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal