Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Wuppertal: Müll treibt Wuppertaler Wasserstoffbusse an

Innovation "europäischen Rangs"  

Müll treibt Wuppertaler Wasserstoffbusse an

19.06.2020, 13:08 Uhr | t-online, ASS

Wuppertal: Müll treibt Wuppertaler Wasserstoffbusse an . Unter der Wuppertaler Schwebebahn fährt ein Wasserstoffbus: In Wuppertal fährt nicht nur die Schwebebahn emissionsfrei, sondern auch die neuen Wasserstoffbusse. (Quelle: WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH/Stefan Tesche-Hasenbach)

Unter der Wuppertaler Schwebebahn fährt ein Wasserstoffbus: In Wuppertal fährt nicht nur die Schwebebahn emissionsfrei, sondern auch die neuen Wasserstoffbusse. (Quelle: WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH/Stefan Tesche-Hasenbach)

In Wuppertal arbeiten Abfallwirtschaft, ÖPNV und Energieversorgung künftig noch enger zusammen. Denn für den Antrieb der neuen Wasserstoffsbusflotte soll fortan organischer Müll zum Einsatz kommen.

Verkehrsinnovation in Wuppertal: Die neue Wasserstoffsbusflotte der WSW wird ab dem 20. Juni durch Haus- und Gewerbemüll angetrieben, das teilten die Stadtwerke Wuppertal mit. Aus organischem Müll wird dann im Müllheizkraftwerk der AWG grüner Strom erzeugt. Dieser soll anschließend genutzt werden, um Wasserstoff zu produzieren, mit dem die Wuppertaler Wasserstoffbusse betrieben werden. 

Ein entscheidender Vorteil der neuen Flotte: Im Vergleich zu batteriebetriebenen Modellen haben Wasserstoffbusse eine deutlich höhere Reichweite von rund 300 Kilometern. Außerdem würden sie im Gegensatz zu Dieselfahrzeugen keine Schadstoffe ausstoßen. Stattdessen ströme aus den Auspuffen reiner Wasserdampf, wie die Stadtwerke erklärten. 

Aktuell besteht die Wasserstoffbusflotte aus zehn Fahrzeugen. Im kommenden Jahr soll sie verdoppelt werden. Mit insgesamt 6,5 Millionen Euro wurde das Wuppertaler Projekt von der Europäischen Union, dem Bund, dem Land NRW und dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr unterstützt. Die Gesamtkosten betragen zwölf Millionen Euro. 

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst zeigte sich begeistert vom Wuppertaler Modell. "Im Jahr 120 nach Inbetriebnahme der Schwebebahn bringt Wuppertal erneut eine Verkehrsinnovation europäischen Ranges auf die Strecke", wird der CDU-Politiker zitiert. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal