Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Friedrich Engels leuchtet in Wuppertal als Ampelmännchen

Wuppertal  

Friedrich Engels leuchtet in Wuppertal als Ampelmännchen

26.11.2021, 13:03 Uhr | dpa

Friedrich Engels leuchtet in Wuppertal als Ampelmännchen. Engels-Ampelmännchen

Das Ampelmännchen mit dem Gesicht von Friedrich Engels leuchtet vor dem Engels-Haus. Foto: Oliver Berg/dpa (Quelle: dpa)

Wuppertals berühmtester Sohn Friedrich Engels ist seit Freitag in der Stadt als Ampelmännchen präsent. Ein Konterfei des jungen Engels (1820-1895) leuchtet bei Grün und gibt so Fußgängern den Weg zum Engels-Haus frei.

Wuppertals Oberbürgermeister Uwe Schneidewind (Grüne) war beim Einbau des ersten Ampelmanns vor Ort. Engels war politischer Philosoph, Gesellschaftstheoretiker, Historiker, Journalist und kommunistischer Revolutionär.

Der Unternehmersohn schrieb als Weggefährte von Karl Marx mit diesem das berühmte "Manifest der Kommunistischen Partei". Wuppertal wird Friedrich Engels jetzt an vier Stellen in der Stadt als Ampelmännchen leuchten lassen. Dass er bei Grün und nicht bei Rot leuchtet, habe verkehrsrechtliche Gründe, erläuterte die Stadt am Freitag.

Wuppertal wollte 2020 mit zahlreichen Veranstaltungen an den
200. Geburtstag des Philosophen erinnern. Wegen der Corona-Pandemie wurde das Engels-Jahr dann auf 2021 verlängert. Friedrich Engels wurde in Barmen geboren, das heute ein Stadtteil Wuppertals ist.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: