t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportFormel 1

Zoff in der Formel 1: Oscar Piastri widerspricht Alpine


"Das ist falsch": Top-Talent sorgt für Eklat in der Formel 1

Von sid, dd

Aktualisiert am 03.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Oscar Piastri: Wo fährt das Top-Talent 2023?Vergrößern des BildesOscar Piastri: Wo fährt das Top-Talent 2023? (Quelle: IMAGO/Gongora)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Alpine gab bekannt, dass Oscar Piastri kommende Saison für den französischen Rennstall fahren wird. Doch der widerspricht nun – mit deutlichen Worten.

Eigentlich schien schon alles festzustehen: Nach dem Wechsel von Fernando Alonso zu Aston Martin 2023 verkündete Alpine am Dienstagabend, dass in der nächsten Saison Top-Talent Oscar Piastri für die Franzosen fahren wird (mehr dazu lesen Sie hier).

Doch jetzt der Schlag: Piastri hat Stunden später der Alpine-Ankündigung widersprochen – mit deutlichen Worten: "Alpine F1 hat ohne meine Zustimmung am späten Nachmittag eine Pressemitteilung veröffentlicht, wonach ich nächstes Jahr für sie fahre. Das ist falsch, ich habe keinen Vertrag mit Alpine für 2023 unterschrieben", schrieb Piastri auf Twitter. Und weiter: "Ich werde nächstes Jahr nicht für Alpine fahren."

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Mehrere Teams werben um den Australier

Piastri gilt als überaus veranlagter Fahrer, auch andere Rennställe haben ein Auge auf den Australier geworfen. Dem Vernehmen nach hat McLaren offenbar die besten Karten auf eine Verpflichtung – dort würde Piastri wohl den aktuell glücklosen Daniel Ricciardo ersetzen. Der 21-Jährige hat bereits viele Erfolge in den unteren Rennserien vorzuweisen: 2020 triumphierte er in der Formel 3, im Jahr darauf sicherte er sich den Titel in der Formel 2 – ein Doppelschlag, der zuvor lediglich den in der Königsklasse mittlerweile zu den Stars zählenden Charles Leclerc (Ferrari) und George Russell (Mercedes) gelungen war.

"Oscar ist ein strahlendes und seltenes Talent", wurde Alpine-Teamchef Otmar Szafnauer in der Presseaussendung zitiert: "Wir sind stolz darauf, ihn auf den schwierigen Wegen der Nachwuchsserien gefördert und unterstützt zu haben. Durch unsere Zusammenarbeit in den letzten vier Jahren haben wir gesehen, wie er sich zu einem Fahrer entwickelt und gereift hat, der mehr als fähig ist, den Schritt in die Formel 1 zu wagen."

Man glaube fest daran, dass das Duo Ocon/Piastri "uns die Kontinuität geben wird, die wir brauchen, um unser langfristiges Ziel zu erreichen: um Siege und Meisterschaften zu kämpfen", so Szafnauer weiter.

Der Wechsel des zweimaligen Weltmeisters Alonso zu Aston Martin wurde erst am Montag bekannt gegeben. Der 41-jährige Spanier beerbt im kommenden Jahr bei den Briten den viermaligen Champion Sebastian Vettel (35/Heppenheim), der am Saisonende zurücktritt.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website