HomeSportFormel 1

Weg in die Formel 1: David Schumacher übt scharfe Kritik


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEinstiger Weltstar beendet KarriereSymbolbild für einen TextFrau dreht Porno in Dorfkirche – AnklageSymbolbild für einen TextMusk und Melnyk zoffen sich auf TwitterSymbolbild für einen TextSchlechte Nachrichten für BundesligistSymbolbild für einen TextSvante Pääbo: Auch Vater bekam PreisSymbolbild für einen TextMassenschlägerei unter Russlands SoldatenSymbolbild für einen TextPolen formalisiert ReparationsanspruchSymbolbild für einen TextProSiebenSat.1-Chef legt Amt niederSymbolbild für einen TextTausende demonstrieren in OstdeutschlandSymbolbild für einen TextAuto erfasst Radfahrer – Mann totSymbolbild für einen Watson TeaserNetflix: Skandal-Film sorgt für Kritik

Formel 1? Klare Ansage von David Schumacher

Von sid, dd

Aktualisiert am 14.08.2022Lesedauer: 1 Min.
David Schumacher: Der 20-Jährige fährt aktuell für Winward Racing in der DTM.
David Schumacher: Der 20-Jährige fährt aktuell für Winward Racing in der DTM. (Quelle: IMAGO/Eberhard Krieger)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

David Schumacher will es in die Königsklasse des Rennsports schaffen. Der Weg dorthin ist aber schwierig – und der 20-Jährige übt scharfe Kritik.

Den nächsten Schumacher zieht es mit Macht in die Formel 1 – die Aussichten sind derzeit allerdings eher bescheiden. "Mein Ziel ist es nach wie vor, eines Tages in die Formel 1 zu kommen", sagte David Schumacher, Neffe des Rekordweltmeisters Michael Schumacher, dem Portal motorsport-total.com: "Die Frage ist nur, wie man dort hinkommt. Das ist ohne Formel 2 und Formel 3 nicht möglich. Dafür braucht man aber Sponsoren."

Für ein Cockpit in der Formel 2, so David Schumacher, müsse man derzeit mehr als zwei Millionen Euro auf den Tisch legen, ohne den Sponsoren einen adäquaten medialen Gegenwert bieten zu können. "Die FIA Formel 2 und die FIA Formel 3 machen da richtig schlechte Arbeit", sagte der Sohn von Ralf Schumacher über das Marketing der beiden Nachwuchsserien: "Es gibt daher an diesen Meisterschaften, in denen man so viel Geld braucht, fast kein Sponsoreninteresse."

Der 20-Jährige fährt in dieser Saison für das Team Winward Racing in der DTM. Er sei allerdings "nicht sicher, ob mir das Auto dabei hilft, etwas für den Formelsport zu lernen". Die aktuellen DTM-Autos seien seriennahe Sportwagen, die kaum aerodynamischen Abtrieb aufbauen: "Das ist eine andere Welt."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mick Schumacher? "Ich glaube, dass es eng wird"
Michael Schumacher
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website