Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Adrian Sutil findet neue Boliden "furchtbar hässlich"

...

Flache Nase, kleiner Flügel  

Sutil findet neue Boliden "furchtbar hässlich"

06.11.2013, 16:26 Uhr | t-online.de

Formel 1: Adrian Sutil findet neue Boliden "furchtbar hässlich". Blick zurück: 1994 war Damon Hill mit diesem Rennwagen unterwegs, den eine tiefe Nase kennzeichnete. (Quelle: imago/Buzzi)

Blick zurück: 1994 war Damon Hill mit diesem Rennwagen unterwegs, den eine tiefe Nase kennzeichnete. (Quelle: imago/Buzzi)

Es wird neue Motoren geben. In der Formel-1-Saison 2014 halten aber auch neue Chassis Einzug - und die seien nicht wirklich schön anzuschauen. "Ich habe noch nicht so viel gesehen, aber es wird leider hässlich! Das sagen alle. Es wird furchtbar hässlich", sagte zumindest Adrian Sutil im Interview mit "Motorsport-Total.com". Der Force-India-Pilot hat also ein klares Meinungsbild von der künftigen Optik der Boliden, bei denen der Einfluss der Aerodynamik reduziert wird.

Dies geschieht unter anderem durch eine Verkleinerung des Frontflügels (Maximalbreite von 180 auf 165 Zentimeter). Das hintere Heckflügel-Element verschwindet komplett. Und auch die Nasen der Rennwagen werden tiefer gezogen - von maximal 55 auf künftig 18,5 Zentimeter Höhe.

"Sicherheitsgründe - das ist Unfug"

"Die Nase muss weiter unten sein", bestätigte Adrian Newey. Und der Red-Bull-Chefdesigner kritisierte: "Angeblich aus Sicherheitsgründen, aber ich halte das für Unfug." Der 54-Jährige gilt als Ästhet unter den Formel-1-Technikern - und stört sich schon jetzt am Look der neuen Arbeitsmittel von Sebastian Vettel und Kollegen.

Entwicklung stehe im Vordergrund

Doch trotz aller Ressentiments, Sutil wird sich logischerweise auch mit den neuen Rennwagen anfreunden. "Es ist leider so, dass uns die Regeln dazu drängen, die Autos so hässlich zu bauen. Das ist natürlich für einen Designer immer schwierig, aber am Ende zählt die Leistung", erklärte Rennfahrer weiter. "Auch bei den Straßenautos sieht man, wie schön die Autos aus den 50er-Jahren waren. Da gab es noch keine Aerodynamik. Aber wir entwickeln uns weiter, das steht im Vordergrund." Und er prophezeit: "Man gewöhnt sich dran."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Strafft effektiv: der NIVEA Q10 figurformende Shorty
jetzt 30% günstiger auf NIVEA.de
Anzeige
EntertainTV Plus mit 120,- € TV-Bonus sichern!*
hier EntertainTV Plus bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018