HomeSportFormel 1

Formel 1: Sebastian Vettel gibt zu – "Habe nicht immer alles gezeigt"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextF1: Kuriose Strafe für MercedesSymbolbild für einen TextKarl Lauterbach: "Sind im Krieg mit Putin"Symbolbild für einen TextTrauer: Wrestling-Legende ist totSymbolbild für einen TextSt. Paulis Sieglos-Serie geht weiterSymbolbild für einen TextSchwerverletzter nach MassenkarambolageSymbolbild für einen TextNord Stream 2: Kein Gasaustritt mehrSymbolbild für einen TextFC Bayern: Zwei Stars Corona-positivSymbolbild für ein VideoBodycam filmt Rettung aus Feuer-AutoSymbolbild für einen TextSargträger der Queen stirbt mit 18 JahrenSymbolbild für einen TextUkrainerin vor Augen ihrer Kinder getötetSymbolbild für einen Watson TeaserRed-Bull-Boss soll schwer erkrankt seinSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Vettel gibt zu: "Habe nicht immer alles gezeigt"

Von sid, dd

22.10.2020Lesedauer: 1 Min.
Nachdenklich: Sebastian Vettel spricht über seine Zeit bei Ferrari.
Nachdenklich: Sebastian Vettel spricht über seine Zeit bei Ferrari. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Noch-Pilot der Scuderia Ferrari spricht mit offenen Worten über die aktuelle Saison mit den Italienern – und macht eine Ansage für die letzten Rennen des Jahres.

Sebastian Vettel hat sich vor dem Großen Preis von Portugal am Sonntag (ab 14.10 Uhr im Live-Ticker bei t-online) einsichtig und selbstkritisch gezeigt. "Der Ferrari ist in diesem Jahr schwer zu fahren, das sehen Charles (Leclerc, Anm. d. Red.) und ich beide so", sagte der viermalige Weltmeister am Donnerstag in Portimao: "Aber Charles hat immer das Allerletzte aus dem Auto rausgeholt, ich habe dagegen nicht immer alles gezeigt, was ich kann."


Formel-1-Rekorde: Lewis Hamilton und Michael Schumacher im Vergleich

Michael Schumacher und Lewis Hamilton: Der eine hat die Formel 1 über Jahre geprägt – und der andere schließt zu ihm auf. Der Vergleich: Wo liegt "Schumi" noch vorne – und wo hat Hamilton ihn schon überholt?
Meiste WM-Titel: Hamilton (7) und Schumacher (7) gleichauf.
+9

Formel-1-Kalender 2020: Alle Termine im Überblick

Diesen Eindruck wolle er aber in den letzten sechs Saisonrennen, seinen letzten für Ferrari, unbedingt revidieren. "Zum Ende des Jahres möchte ich gerne wieder beweisen, was ich drauf habe", sagte Vettel. Natürlich sei es für ihn nicht so einfach, "weil es ja immer etwas anderes ist, wenn eine Liebesgeschichte endet".

Vettel wird Ferrari nach der Saison 2020 verlassen und ab dem kommenden Jahr für Aston Martin fahren. Beim Nachfolger von Racing Point wird der Heppenheimer Teamkollege des Kanadiers Lance Stroll, dessen milliardenschwerem Vater Lawrence der Rennstall gehört.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Wegen Hamiltons Nasenpiercing: Hohe Geldstrafe für Mercedes
  • David Digili
Von David Digili
FerrariPortugalSebastian Vettel
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website