Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Nach Reifenpatzer: Mercedes muss 20.000 Euro Strafe zahlen

Großer Preis von Sakhir  

Nach Reifenpatzer: Mercedes muss 20.000 Euro Strafe zahlen

07.12.2020, 07:43 Uhr | dpa, sle

Nach Reifenpatzer: Mercedes muss 20.000 Euro Strafe zahlen. Mechaniker beim Boxenstopp: Die Mechaniker hatten am Wagen George Russell die falschen Vorderreifen montiert.  (Quelle: imago images/Motorsport Images)

Mechaniker beim Boxenstopp: Die Mechaniker hatten am Wagen George Russell die falschen Vorderreifen montiert. (Quelle: Motorsport Images/imago images)

Hamilton-Ersatz George Russell hat die große Sensation in der Formel 1 verpasst. Schuld war ein verpatzter Reifenwechsel. Dieser wird für das Mercedes-Team jetzt auch noch teuer.

Der deutsche Formel 1-Rennstall Mercedes muss wegen eines verkorksten Reifenwechsels 20.000 Euro Strafe zahlen. Das entschieden die Rennkommissare nach dem Großen Preis von Sakhir. Bei einem Boxenstopp hatten die Mechaniker am Wagen von Lewis Hamiltons Ersatzmann George Russell die falschen Vorderreifen montiert.

Wolff: "Das war kolossaler Mist"

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff sagte sinngemäß dazu: "Das war kolossaler Mist" und das Team pflichtete ihm auf Twitter bei. 

Auch George Russel kommentierte das außergewöhnliche Rennen: "Es sollte heute Abend einfach nicht sein, aber ich bin stolz auf die Arbeit, die wir da draußen geleistet haben. Wir werden wieder unsere Chance bekommen." Der 22 Jahre alte Brite, der im vorletzten Saisonrennen lange auf Siegkurs gelegen hatte, war mit den Pneus ausgerüstet worden, die eigentlich Teamkollege Valtteri Bottas bekommen sollte.

Geldstrafe statt Disqualifikation

Das folgenreiche Missgeschick wurde als unrechtmäßiger Einsatz der Reifen geahndet. Grund für den ungewohnten Fehler war nach Darstellung der Rennkommissare ein technischer Fehler beim Funkverkehr zwischen dem Kommandostand und der Boxencrew. Deshalb belegten die Kommissare Mercedes nur mit einer Geldstrafe und nicht, wie im Reglement vorgesehen, mit einer Disqualifikation.

Die Punkte für Platz neun, seine ersten überhaupt in der Formel 1, durfte Russell aber behalten. Er hatte den Silberpfeil anstelle von Rekordweltmeister Hamilton übernommen. Der 35 Jahre alte siebenmalige Champion musste wegen positiver Coronatests aussetzen. Das Rennen gewann der Mexikaner Sergio Perez von Racing Point.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal