Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Motorsport - Formel 1 in Australien: Streit zwischen Sydney und Melbourne

Motorsport  

Formel 1 in Australien: Streit zwischen Sydney und Melbourne

22.10.2021, 12:57 Uhr | dpa

Motorsport - Formel 1 in Australien: Streit zwischen Sydney und Melbourne. Ein Logo des Grand Prix von Melbourne steht am Albert Park Circuit.

Ein Logo des Grand Prix von Melbourne steht am Albert Park Circuit. Foto: Scott Barbour/AAP/dpa. (Quelle: dpa)

Austin (dpa) - Die Avancen von Australiens ehemaliger Olympia-Stadt Sydney Richtung Formel 1 gefallen den Verantwortlichen in Melbourne gar nicht.

Nachdem der Premierminister von New South Wales, Dominic Perrottet, das Interesse von Sydney bestätigt hatte, reagierte sein Amtskollege aus Victoria - dort liegt Melbourne. "Wir sind zuversichtlich, dass dies der Platz für die Formel 1 ist", sagte Dan Andrews einem Bericht der Zeitung "The Age" (Freitage) zufolge.

"Es gibt eine lange Liste von Dingen, die für Australien stehen, aber die finden in Melbourne und in Victoria statt", betonte der Premierminister des Bundesstaates und legte nach: "Das zeigt wahrscheinlich auch einiges darüber, welches die wahre Hauptstadt unserer Nation ist."

Im vergangenen und auch in diesem Jahr konnte der Grand Prix im Albert Park wegen der Corona-Pandemie allerdings nicht stattfinden. Im Rennkalender für das nächste Jahr ist er für den 10. April angesetzt. Der Vertrag mit Melbourne ist noch bis einschließlich 2025 gültig.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: