Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHollywoodstar Bo Hopkins ist totSymbolbild für einen TextFlugzeugabsturz in Nepal – Deutsche vermisstSymbolbild für einen TextSiemens: größter Auftrag der GeschichteSymbolbild für einen TextWetter: Hier drohen Schauer und GewitterSymbolbild für einen TextLkw-Branche warnt vor "Massensterben"Symbolbild für einen TextSängerin beim CL-Finale ausgepfiffenSymbolbild für einen TextCL: ZDF-Legende tritt abSymbolbild für einen TextMilliardär will in Hamburg Oper bauenSymbolbild für einen TextMallorca: Wende für inhaftierte Kegel-Männer?Symbolbild für einen TextPolizeieinsatz bei Filmdreh mit Halle BerrySymbolbild für einen Watson TeaserToni Kroos für ZDF-Ausraster von Fans gefeiert

Timo Glock: Miami "cooler, geiler Austragungsort"

Von dpa
Aktualisiert am 05.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Timo Glock, ehemaliger Formel-1-Pilot.
Timo Glock, ehemaliger Formel-1-Pilot. (Quelle: Hasan Bratic/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Miami (dpa) - Formel-1-Experte Timo Glock rechnet mit einer gelungenen Premiere des neuen Rennens in Miami.

Es sei dafür gesorgt, dass die Metropole in Florida "ein cooler, geiler Austragungsort wird", sagte der ehemalige Formel-1-Pilot der Deutschen Presse-Agentur vor dem Grand Prix auf dem Miami International Circuit am Sonntag (21.30 Uhr/Sky).

"Es wird mit Sicherheit ein Highlight werden von der Atmosphäre her. Alle Fahrer, alle Teams freuen sich, nach Miami zu gehen. Man kann ein tolles Rennen erwarten", sagte Glock, der auch als TV-Experte für Sky arbeitet.

Zweiter US-Standort

Der neu gebaute Kurs rund um das Hard Rock Stadium von Miami ist für die kommenden Jahre als zweiter US-Standort neben Austin in Texas gesetzt. In der nächsten Saison rückt zudem noch Las Vegas in den Rennkalender. Der Boom der Rennserie in den USA liege darin begründet, dass der amerikanische Eigentümer Liberty Media "neue Wege eingeschlagen habe" und durch größere Offenheit und mehr Entertainment die Fanbindung stärke, sagte Glock.

Vor allem die Netflix-Serie "Drive to survive" habe "bei den Amerikanern und beim jungen Publikum für großen Erfolg gesorgt und die Formel 1 interessant gemacht", urteilte der 40 Jahre alte Hesse. In dem Streaming-Hit wird seit vier Jahren jeweils die abgelaufene Saison in einer Staffel nachgezeichnet. Die Einschaltquoten für die Formel 1 in den USA stiegen zuletzt deutlich, die Tickets für die Rennen waren schnell vergriffen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Leclerc holt Pole beim Heimrennen – Crash kurz vor Schluss
Deutsche Presse-AgenturFloridaUSA
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website