• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Rudi Völler: Marcel Reif ist ein Klugscheißer


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchauspielerin stirbt nach UnfallSymbolbild für einen TextFriedrich Merz liegt im KrankenhausSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für ein VideoDeutschlands letzter Playboy ist totSymbolbild für ein VideoUnglaubliche Szenen im FreibadSymbolbild für einen TextNew York befürchtet Ausbruch von PolioSymbolbild für einen TextEurojackpot: Das sind die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextNeuer Tabellenführer in der 2. LigaSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Völler legt sich mit Kommentator an

Von t-online
16.09.2012Lesedauer: 1 Min.
Rudi Völler setzt sich gegen Marcel Reif zur Wehr.
Rudi Völler setzt sich gegen Marcel Reif zur Wehr. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Rudi Völler

Doch was war passiert? Reif hatte während der Übertragung der Bundesliga-Partie kein gutes Haar an der sichtlich überforderten Werkself gelassen. Immer wieder kritisierte er das leblose Auftreten der Elf von Sascha Lewandowski. Als dann Karim Bellarabi verletzt am Boden lag, brachte er das Fass mit einer hämischen Aussage zum Überlaufen. "Jetzt müssen sie den Ball ins Aus spielen, das werden die Leverkusener ja wohl noch hinbekommen", sagte Reif.

"Jeder kann seine Meinung sagen"

Diese Worte kamen bei Bayers Sportdirektor Völler alles andere als gut an. Angesprochen auf Völlers markige Wortwahl reagierte Reif jedoch gelassen. "Das ist ein freies Land, da kann jeder seine Meinung sagen", so der 62-Jährige gegenüber der "Bild am Sonntag".

Doch Reif war nicht der einzige an diesem Abend, auf den Völler sauer war. So musste sich auch die Mannschaft einiges anhören. "Man kann hier verlieren, aber dann bitte mit etwas offenerem Schlagabtausch. Da muss man mal richtig hinlangen und nicht immer versuchen, alles mit fußballerischer Eleganz zu lösen", sagte Völler in Richtung Andre Schürrle und Co. Bleibt zu hoffen, dass Völler wenigstens der Tatort heute Abend gefällt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Welche Trainer schon nach einem Spiel um ihren Job bangen
  • Jannik Meyer
Von Jannik Meyer
Marcel Reif
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website