• Home
  • Sport
  • Fu├čball
  • Champions League
  • Champions League: Frankfurt will ├änderungen an K├Ânigsklassen-Reform


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r ein VideoLotto am Samstag: Die GewinnzahlenSymbolbild f├╝r einen TextNeue Doppelspitze der Linken gew├ĄhltSymbolbild f├╝r ein VideoSo sieht es im G7-Luxushotel ausSymbolbild f├╝r einen TextGep├Ąck-Chaos in D├╝sseldorfSymbolbild f├╝r einen TextScholz fehlt auf S├Âders G7-FotoSymbolbild f├╝r einen TextFu├čballstar ├╝berrascht mit Wechsel Symbolbild f├╝r ein VideoWo jetzt heftige Gewitter drohenSymbolbild f├╝r einen TextDeutscher Olympiasieger holt WM-BronzeSymbolbild f├╝r einen TextJunge stirbt beim S-Bahn-SurfenSymbolbild f├╝r einen Text14-J├Ąhriger stirbt bei FallschirmsprungSymbolbild f├╝r einen TextFerchichi ├╝ber Liebesleben mit BushidoSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserAzubi k├Ąmpft in Armut ums ├ťberlebenSymbolbild f├╝r einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Frankfurt will ├änderungen an K├Ânigsklassen-Reform

Von dpa
Aktualisiert am 28.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Der Vorstandsvorsitzende des Fu├čball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt: Axel Hellmann.
Der Vorstandsvorsitzende des Fu├čball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt: Axel Hellmann. (Quelle: Arne Dedert/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Frankfurt (dpa) - Eintracht Frankfurt will mit mehreren Vereinen aus der europ├Ąischen Mittelklasse Teile der Champions-League-Reform stoppen.

Von 2024 an werden 36 statt 32 Teams an der Fu├čball-K├Ânigklasse teilnehmen. Zwei Pl├Ątze sollen dabei auf Basis fr├╝herer Ergebnisse und nicht des Abschneidens in der Vorsaison der nationalen Liga vergeben werden.

"Wenn du an der Champions League teilnimmst, wird dein Koeffizient immer h├Âher, es wird immer mehr ein geschlossenes System", sagte Frankfurts Vorstandssprecher Axel Hellmann der Nachrichtenagentur AP zufolge. "Die nationale Qualifikation ist die wichtigste T├╝r, die offen gehalten werden sollte."

Das UEFA-Exekutivkomitee hatte die Reform vor einem Jahr beschlossen. Kurz zuvor hatten zw├Âlf europ├Ąische Topclubs ihre Pl├Ąne f├╝r eine Super League als Konkurrenz zur Champions League ver├Âffentlicht. Diese waren jedoch vorerst gescheitert. Auch der Zusammenschluss der europ├Ąischen Ligen hofft auf ├änderungen an der K├Ânigsklassen-Reform.

Hellmann sprach sich f├╝r eine st├Ąrkere finanzielle Balance innerhalb der europ├Ąischen Wettbewerbe aus. "Die andere Alternative ist klar. Wenn wir dies nicht bis zu einem bestimmten Ausma├č tun, kreieren wir unser eigenes Monster. Die Clubs der Champions League werden immer mehr Geld generieren und eines Tages werden sie versuchen, in eine Super League einzutreten, weil dies die einzige M├Âglichkeit ist, um ihre wirtschaftlichen Bed├╝rfnisse zu befriedigen", sagte Hellmann. "Und das m├╝ssen wir verhindern."

Frankfurt tritt am Donnerstag im Halbfinal-Hinspiel der Europa League bei West Ham United an. Falls die Eintracht den zweitklassigen europ├Ąischen Wettbewerb gewinnt, spielt sie kommende Saison in der Champions League. "Ich denke, der Unterschied zwischen Europa League und Champions League ist zu gro├č", sagte Hellmann. Sein Verein arbeite mit anderen Clubs in einer Initiative zusammen, "um die Interessen der europ├Ąischen Mittelklasse-Clubs zu st├Ąrken."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Eintracht Frankfurt
Fu├čball - Deutschland


t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website