Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

WM-Quali gegen Serbien: Christiano Ronaldo stürmt wütend vom Platz

Gelbe Karte  

Ronaldo sauer: Siegtreffer zählt nicht

28.03.2021, 00:20 Uhr | dpa

WM-Quali gegen Serbien: Christiano Ronaldo stürmt wütend vom Platz. Ein wütender Ronaldo verlässt das Feld. Der Schiedsrichter hatte seinen vermeintlichen Siegtreffer nicht anerkannt. (Quelle: dpa/Darko Vojinovic)

Ein wütender Ronaldo verlässt das Feld. Der Schiedsrichter hatte seinen vermeintlichen Siegtreffer nicht anerkannt. (Quelle: Darko Vojinovic/dpa)

Wütend stürmte Cristiano Ronaldo vom Rasen, die blaue Kapitänsbinde schleuderte er weg, er winkte vor dem eiligen Abgang in die Katakomben des Belgrader Stadions noch frustriert mit den Armen. Der Fußball-Superstar war stinksauer.

Es stand 2:2 im WM-Qualifikationsspiel der Serben gegen Portugal, die Gastgeber hatten einen 0:2-Rückstand aufgeholt, Schiedsrichter Danny Makkelie ließ vier Minuten nachspielen. Eine weite Flanke nahm Ronaldo an der Grundlinie volley, zirkelte den Ball irgendwie Richtung Tor, die Kugel rollte über die Linie - 2:51 Minuten waren nachgespielt. Typisch Ronaldo.

Aber ein Tor? 3:2? Die Portugiesen jubelten, denn der Ball war mit vollem Umfang hinter der Linie. Das zeigten auch die oft wiederholten TV-Bilder. Doch der Niederländer Makkelie ließ weiterspielen - kein Tor! Nur noch Gelb - für Ronaldo.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal