Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballWM

WM 2022: Katar zahlt Stimmungsmachern doch kein Geld


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDschungel: Nächster Star ist rausSymbolbild für einen TextLive im TV: Rockstar beschimpft RegierungSymbolbild für einen TextTrump trickst bei GolfturnierSymbolbild für einen TextKampfflugzeuge: Eskalation in GazaSymbolbild für einen Text4.300 Jahre alte Mumie gefundenSymbolbild für einen TextBrauerei muss nach 130 Jahren schließenSymbolbild für einen Text14-jährige Ukrainerin vermisstSymbolbild für ein VideoJetzt kommt die WetterwendeSymbolbild für einen TextSpanien: Spielerpuppe hängt von BrückeSymbolbild für einen TextDAZN-Kommentator (24) ist totSymbolbild für einen TextHeftiger Wutausbruch im DschungelSymbolbild für einen Watson TeaserLucas Cordalis: Fans mit bösem VerdachtSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Katar streicht zugesagte Zahlungen an Stimmungsmacher

Von t-online, dsl

Aktualisiert am 18.11.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 1019357640
Bezahlte Fans jubeln in Doha für die brasilianische Nationalmannschaft: Ein umstrittenes Fan-Programm wurde nun abgesagt. (Quelle: IMAGO/Sergei Bobylev)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die katarischen WM-Organisatoren luden Fans aller Teilnehmerländer ein, auf ihre Kosten für Stimmung zu sorgen. Nach vernichtender Presse reagiert Katar nun.

Die katarischen WM-Organisatoren werden nun doch keine Fans aus den einzelnen Teilnehmerländern für Stimmungsmache und positive Social-Media-Beiträge bezahlen. Das schreibt die britische Tageszeitung "The Guardian" unter Berufung auf E-Mails, die das Organisationskomitee an die Fußballanhänger gesendet haben soll.

Die niederländische Rundfunkanstalt NOS sowie die britische Tageszeitung "The Times" hatten zuvor berichtet, dass Fußballfans von Katar für gute Stimmung bezahlt werden sollten. Demnach würden Flug und Unterkunft gestellt, zudem Freitickets und 60 britische Pfund (etwa 69 Euro) pro Tag ausgelegt. Im Gegenzug hätten die Fans mindestens zwei Wochen in Katar verbleiben, im richtigen Moment Fangesänge anstimmen und somit eine positive Atmosphäre in den Stadien vortäuschen soll.

  • Verhaltenskodex unterschrieben: Katar bezahlt Fans für gute Stimmung und Spionage

Dieses Paket sei nun zusammengestrichen worden, so der "Guardian". Die versprochenen 69 Euro pro Tag würden nun nicht mehr ausgezahlt. In einer Mail des leitenden "Fan Leader Network" hieß es demnach: "Aufgrund der aktuellen Entwicklungen in den Medien sind wir darum bemüht, unsere Besucher vor fehlerhaften, missinformierenden Schlagzeilen wie "Fans erhalten Zahlungen für ihren Trip" zu schützen. Deshalb wird die tägliche Beihilfe leider nicht mehr ausgezahlt. Die Beihilfe war als kleiner Bonus zu den eigenen Geldmitteln gedacht, um so die Verpflegung während Ihres Aufenthalts zu fördern."


Das sind die Quartiere der WM-Teilnehmer

imago images 1014834022
SOCCER-WORLDCUP-JPN/PROSPECTS
+13

Die katarischen Organisatoren erklärten zudem, die geplanten Zahlungen seien nie dazu gedacht gewesen, den kompletten Aufenthalt bei der WM zu finanzieren. "Wir haben stets darum gebeten, dass Sie selbst genügend Geldmittel mit sich bringen, um Ihren eigenen Unterhalt stemmen zu können."

Das Aus für die organisierte Stimmungsmache eingekaufter Fans aus allen Teilnehmerländern ist bereits die zweite Kehrtwende keine 48 Stunden vor WM-Beginn. Früher am Freitagnachmittag kippte Fifa bereits den Bierverkauf in und um die acht WM-Stadien und verhängte einen Alkoholbann in allen Fanarealen des Turniers. Damit kam der Fußball-Weltverband dem Wunsch der katarischen Herrscherfamilie Al-Thani nach, die einen Ausschluss des Alkoholausschanks seit der Zuteilung der Endrunde im Jahr 2010 forderte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • theguardian.com: "Fans paid to attend World Cup by Qatar have daily allowance cancelled", englisch
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DFB-Direktor Völler kritisiert Innenministerin Faeser
Brasilien
WM 2022



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website