Sie sind hier:Home>Sport>Live-Ticker>

Abpfiff 2. Halbzeit: Jena - K'lautern 2:1

Jena

K'lautern

2:1
(2:0)
0:1
Christian Kühlwetter 6.
0:2
Christian Kühlwetter 34.
54. Marius Grösch
1:2
Anst.: 07.06.2020, 14:00
Schiedsrichter: K. Rafalski
Zuschauer: -
Stadion: Fritz-Walter-Stadion
Letzte Aktualisierung: 17:32:21
Nur Highlights
Nach Spielende
Vielen Dank für Ihr Mitlesen. Wir verabschieden vom Betzenberg in der Pfalz und wünschen einen schönen Sonntagnachmittag!
Nach Spielende
Das war es vorerst aus der 3. Liga. Ab 17.00 Uhr folgt noch die Partie zwischen Ingolstadt und Großaspach, die Sie natürlich ebenfalls bei uns im Liveticker verfolgen können.
Nach Spielende
Der FCK bleibt weiter in der Pfalz und empfängt am Mittwoch den Spitzenreiter aus Duisburg. Am kommenden Samstag geht es ebenfalls zu Hause gegen Chemnitz.
Nach Spielende
Für die Thüringer geht es am Mittwoch in Würzburg weiter, ehe am 14.06. eigentlich das Heimspiel gegen Unterhaching wartet. Ob das auch in Jena stattfinden wird, ist momentan aber aufgrund der Corona-Pandemie fraglich.
Nach Spielende
Wahnsinn, wie sich das Spiel nach der Chance der Pfälzer auf das 3:0 in der 48. Minute noch gedreht hat. Im ersten Abschnitt spielten die Roten Teufel die Gäste aus Jena teilweise an die Wand. Nach der frühen Führung durch Kühlwetter (6. Minute) konnte erneut Kühlwetter, nach seinem verschossenen Elfmeter zwei Minuten zuvor, auf 2:0 erhöhen (34.). Damit schien das Spiel entschieden und spätestens drei Minuten nach Wiederbeginn hätte Pick es auch entscheiden müssen, als er alleine auf Coppens zulief, sich dann aber im letzten Moment für das Abspiel auf Bakhat entschied (48.). Das rächte sich mit dem 1:2 durch Grösch (54.). In der Folge entwickelte sich eine muntere Partie, in der sich die Pfälzer zurückzogen und den Fokus auf das Konterspiel legten. Jena hatte durch Günther-Schmidt, Mickels und Grösch (67.), erneut Günther-Schmidt (81.) und Kübler (84.) gute Chancen auf den Ausgleich, aber Lennart Grill im Tor der Pfälzer hielt den Sieg für die Roten Teufel fest!
Nach Spielende
Kaiserlautern steht damit nun mit 41 Punkten auf Rang 12, Jena weiterhin auf Platz 20.
90. Minute(+5)
Dann ist Schluss auf dem Betzenberg! Nach starker erster Hälfte rettet der FCK den Sieg irgendwie über die Ziellinie!
90. Minute(+4)
Gelbe Karte für Julian Günther-Schmidt wegen Meckerns!
90. Minute(+2)
Abwehrchef Sulu miemt nun für die Gäste den Mittelstürmer!
90. Minute(+1)
Ciftci geht erneut für Lauterer an die Eckfahne. Wieder gibt es Einwurf für die Gäste.
90. Minute
Vier Minuten lässt Schiedsrichterin Rafalski nachspielen.
89. Minute
Mal sehen was es an Nachspielzeit obendrauf gibt.
86. Minute
Ohje - in der 86. Spielminute geht es mit Starke schon an die Eckfahne. Zum Glück kann Sulu die Kugel recht schnell befreien. Die Szene sagt schon alles über die aktuelle Lage auf dem grünen Geläuf.
85. Minute
Letzter Wechsel bei den Hausherren: Andre Hainault kommt für Christian Kühlwetter ins Spiel.
85. Minute
Kurze Variante, aber Mickels vergibt den Schuss. Der Abpraller landet direkt bei Kübler, der mit links abschließt. Das Leder geht nur knapp am rechten Torpfosten vorbei! Der Sieg der Pfälzer wackelt aber jetzt gewaltig!
84. Minute
Obermair holt den nächsten Eckball für die Jenaer raus, jetzt von links.
82. Minute
Der Eckstoß für die Gäste sorgt aber für keine Gefahr.
81. Minute
Nächste dicke Möglichkeit für die Thüringer! Flanke von links und der Klärungsversuch landet auf der Brust von Günther-Schmidt, der aus der Drehung direkt abzieht! Lennart Grill macht sich ganz lang und hält die Führung zunächst fest - Ecke!
78. Minute
Der spielerischen Klasse der Lauterer stemmen sich die Gäste mehr und mehr mit Kampf entgegen. Vielleicht geht doch noch mal was in der Schlussphase.
76. Minute
Fünfter und letzter Wechsel bei den Gästen aus Jena. Meris Skenderovic kommt für Tim Kircher. Volles Risiko also!
75. Minute
Die Unterbrechungen sorgen jetzt natürlich für wenig Spielfluss.
73. Minute
..und Theodor Bergmann kommt für den Debutanten Anas Bakhat.
73. Minute
Schommers wechselt erneut. Hendrick Zuck weicht für Janik Bachmann...
72. Minute
Manfred Starke liegt nach einem Zusammenprall am Boden. Hoffen wir mal, dass nichts Schlimmes passiert ist. Es scheint schon wieder weiterzugehen.
70. Minute
Wahnsinn, wie sich die Partie im zweiten Abschnitt mittlerweile entwickelt hat.
67. Minute
Jena ist dran am 2:2! Über rechts spielt sich Obermair durch. Die Hereingabe wird geklärt, landet aber direkt auf dem Fuß von Günther-Schmidt, der mit rechts draufhält und Grill zu einer Glanzparade zwingt. Mickels Nachschuss wird von Zuck abgeblockt, beim zweiten Versuch wollen die Jenaer ein Handspiel von Kraus gesehen haben, aber Weiterspielen ist richtig. Den nächsten Schussversuch unternimmt Grösch aus der Distanz, wird aber von Ciftci geblockt! 
67. Minute
Raphael Obermair holt sich dann beim Konterversuch von Lautern die nächste Verwarnung der Partie für sein Halten an Zuck ab.
66. Minute
Nächster Wechsel bei den Gästen. Anton-Leander Donkor kommt für Daniele Gabriele neu in die Partie.
63. Minute
Die Pfälzer sollten sich wieder auf ihren bisher starken Auftritt besinnen und schnellstens an die Leistung des ersten Abschnitts anknüpfen.
60. Minute
Zudem kommt Manfred Starke für den eben verwarnten Lucas Röser.
60. Minute
Boris Schommers reagiert nun ebenfalls. Vorlagenkönig Florian Pick muss weichen, für ihn kommt Timmy Thiele neu in die Partie.
59. Minute
Nächster Eckball für Jena, jetzt aber von der anderen Seite. Die Hereingabe von Hammann kann Nandzik dann auch problemlos klären.
56. Minute
Das Tor hat sich zwar nicht ganz abgezeichnet, aber die Gäste kamen auf alle Fälle selbstbewusster aus der Kabine.
54. Minute
Toooooor! 1. FC Kaiserlautern - CARL ZEISS JENA 2:1. Schau mal einer an - es geht doch! Jena mit der dritten Ecke im zweiten Abschnitt und die bringt Hammann auf den langen Pfosten. Dort steht Grösch recht unbedrängt, nachdem er sich Bakhat vom Hals halten konnte und kann volley mit links aus knapp sechs Metern einnetzen! Geht vielleicht doch noch was für das Tabellenschlusslicht? Wir sind gespannt!
53. Minute
Lucas Röser kommt direkt auf Rohr zugrsprintet und teilt verbal heftig aus. Auch dafür gibt es den gelben Karton!
53. Minute
Völlig unnötige Aktion von Maximilian Rohr, der im Mittelfeld recht brachial Bakhat von den Beinen holt und völlig berechtigt Gelb sieht.
51. Minute
Deutlich mehr Engagement beim Tabellenletzten aus Jena bisher nach der Pause!
48. Minute
Und direkt im Gegenzug fahren die Hausherren ihren Konter. Natürlich geht es mit Pick nach vorne, der den eingewechselten Obermaier wie einen Schuljungen stehen lässt. Statt selbst abzuschließen will Pick rüberlegen auf Bakhat, aber Mickels spritzt im Vollspurt noch dazwischen. Dass muss das 3:0 sein!
48. Minute
Nächste Gelbe Karte in der Partie. Marius Grösch holt sie sich nach einem kurzen Tete-a-Tete mit Gegenspieler Zuck an der Seitenauslinie.
47. Minute
Erneut kommt Mickels nach einer Ecke zum Abschluss, aber diesmal wird sein Schuss erfolgreich geblockt.
46. Minute
...und Julian Günther-Schmidt für Rene Eckardt Julian Günther-Schmidt.
46. Minute
...Raphael Obermair für Justin Schau...
46. Minute
Zu Beginn der zweiten Hälfte wird auf Seiten der Gäste ordentlich durchgewechselt. Bei Jena kommt Maximilian Rohr für Pierre Fassnacht,...
46. Minute
Weiter geht es auf dem Betzenberg!
Die 2:0-Führung für die Pfäzer geht absolut in Ordnung. Nach dem starken Beginn belohnten sich die Hausherren recht früh mit dem 1:0 durch Kühlwetter (6.), der dabei von Pick sehr schön in Aktion gesetzt wurde. Nach ein paar Halb-Chancen auf Seiten der Roten Teufel trauten sich die Gäste immer mehr zu, aber genau in diese Phase fiel der Strafstoß für die Pfälzer, den Kühlwetter zwar an den Pfosten setzte, aber in dessen Folge durch den starken Einsatz von Pick erneut Kühlwetter alleine vor Coppens auftauchte und so aus dem Spiel heraus traf (34.). Pick selbst hatte zuvor für den zweiten Aluminiumtreffer in kurzer Zeit gesorgt (33.). Die Gäste aus Thüringen konzentrierten sich fast ausschließlich auf das Verteidigen und hatten lediglich nach einer Ecke durch den Distanzschuss von Mickels eine gute Gelegenheit.
Im zweiten Abschnitt dürfte es nur noch um die Höhe des Lauterer-Siegs gehen. Es klingt bitter, ist aber in Anbetracht der fehlenden Spiel- und Trainingspraxis beim Tabellenletzten infolge der Corona-Krise und dem damit einhergehenden Mannschaftssportverbots nachvollziehbar. Wir melden uns gleich mit dem Anstoß zur zweiten Hälfte.
45. Minute
Das gelingt aber nicht wirklich. Pünktlich ist Pause auf dem Betzenberg.
42. Minute
Wenige Minuten verbleiben den Gästen, um noch vor der Pause ein Lebenszeichen zu senden.
40. Minute
Kircher räumt Nandzik auf der rechten Außenbahn ordentlich ab und nimmt dabei so ziemlich alles in Kauf. Die Gelbe Karte gibt es absolut zu Recht!
38. Minute
Und beinahe strafen uns die Gäste Lügen! Infolge einer Ecke gibt es die erste Chance der Gäste! Im Zentrum verpasst Sulu mit dem Kopf, aber aus knapp 18 Metern kommt Joy-Lance Mickels mit rechts zum Abschluss. Die Kugel fliegt nur wenige Zentimeter am linken Torknick vorbei!
36. Minute
Das sollte die Entscheidung gewesen sein. Soweit kann man sich nach dem Spielverlauf und dem bisherigen Auftritt der Gäste aus dem Fenster lehnen.
34. Minute
Toooooor! 1. FC KAISERSLAUTERN - Carl Zeiss Jena 2:0. Die Roten Teufel machen aber weiter und mit der nächsten Aktion gibt es dann das fällige 2:0! Pick tankt sich zunächst durch die Jenaer Hintermannschaft, zieht aus 12 Metern ab, aber trifft nur den Pfosten! Pick setzt allerdings sofort nach und holt sich die Kugel wieder, gibt vor dem Sechzehner durch auf Kühlwetter, der jetzt mit links aus kürzerer Entfernung als eben vom Punkt eiskalt versenkt.
33. Minute
Kühlwetter tritt an, haut das Leder aber mit rechts an den linken Pfosten! Coppens hatte zwar die Ecke, war aber nicht mehr dran!
32. Minute
Im Gegenzug des ersten sehenswerten Vorstoßes der Gäste geht es dann schnell. Wieder über die linke Seite und Pick, der überlegt rüberlegt auf Zuck. Der aber will unbedingt mit links abschließen und verzögert, hat aber Glück, dass der heranstürmende Schau ihn einfach umräumt - Strafstoß!
31. Minute
Es wird wieder lauter auf dem Platz, was daran liegt, dass die Gäste das Spiel nach vorne entdeckt haben.
28. Minute
Geht doch! Pick bekommt den Ball auf der linken Außenbahn, aber auch diese Hereingabe kann im Zentrum keiner der Kollegen Kühlwetter und Röser erreichen.
27. Minute
Aktuell plätschert die Partie ein wenig vor sich hin. Die Gäste trauen sich immer mehr zu, die Chancen aber liegen weiterhin nur auf Pfälzer Seite, auch wenn die ganz großen Möglichkeiten momentan fehlen.
24. Minute
Schommers bemängelt von außen die fehlende Stimmung auf dem Feld und die damit einhergehende Lethargie auf Seiten der Gastgeber.
21. Minute
Nächster guter Abschluss für die Pfälzer! Nandzik hält mit links aus dem Rückraum einfach mal drauf. Am Ende fehlt zwar doch noch ein ganzes Stück, aber man merkt die Entschlossenheit der Roten Teufel in solchen Situationen.
20. Minute
Schau holt vor den Bänken Schad von den Beinen, kommt aber nochmal mit einer Ermahnung davon.
19. Minute
Nächser Eckball für Kaiserslautern, aber daraus entwickelt sich dann die Kontergelegenheit für die Gäste, die es aber zu schlecht zu Ende spielen. Schon an der Mittellinie ist Schluss, denn Kübler verstolpert den Ball gegen Schad.
17. Minute
Pick versucht sich mal wieder als Vorlagengeber, aber seine Hereingabe wird von Hammann noch rechtzeitig geklärt. Röser hätte weiter hinten gelauert.
14. Minute
Man merkt den Thüringern die fehlende Spiel- und vor allem Trainingspraxis in allen Belangen an. Sie bemühen sich zwar, aber spätestens im Spiel nach vorne fehlt im letzten Drittel die Abstimmung.
12. Minute
Nächstes heftige Einsteigen - es geht zur Sache! Röser haut einfach mal Hammann um, nachdem sich der Linksverteidiger der Gäste die Kugel sehenswert vom Himmel mit der Brust runter genommen hat.
11. Minute
Nandzik versucht sich mit einem Alleingang auf der linken Außenbahn, legt sich die Kugel dann aber zu weit vor und so gibt es zunächst Abstoß für die Gäste aus Jena.
8. Minute
Die erste Gelbe Karte der Partie holt sich Hikmet Ciftci ab nach seinen beiden Tacklings gegen Eckhardt und Schau im Mittelfeld. Absolut richtige Entscheidung von der Unparteiischen Rafalski.
5. Minute
Toooooor! 1. FC KAISERSLAUTERN - Carl Zeiss Jena 1:0. Da ist es schon passiert! Grösch mit dem Stoppfehler im Mittelfeld. Pick nimmt sich die Kugel und gibt gedankenschnell links raus auf Kühlwetter, der in den Strafraum durchdringt und von Aytac Sulu allenfalls begleitet wird. Mit rechts zwirbelt er das Leder an Coppens vorbei ins rechte Toreck. Sehenswerter Treffer der Pfälzer!
4. Minute
Und die Gastgeber aus der Pfalz machen gleich weiter und nehmen das Heft des Handelns in die Hand. Druckvoller Beginn der Roten Teufel!
2. Minute
Schad probiert es mit der ersten Hereingabe von rechts in den Strafraum, aber Sulu ist zur Stelle und klärt vor Kühlwetter zur Ecke. Die bringt aber noch nichts ein ...
1. Minute
Los geht es, der Ball rollt!
Vor Spielbeginn
Sein Gegenüber Rene Klingbeil versucht es im 3-4-3 mit: Coppens - Grösch, Sulu, Hammann - Kircher, Schau, Kübler, Fassnacht - Gabriele, Eckardt, Mickels. Sicherlich wird das System in der Defensive in ein 5-4-1 übergehen.
Vor Spielbeginn
Im Vergleich zum Ligaspiel am vergangenen Mittwoch gegen 1860 München bringt Boris Schommers mit Nandzik, Cidtci und Bakhat gleich drei Neue ins Team. Zudem steht Grill wieder zwischen den Pfosten. Bei den Gästen beginnen Grösch, Kübler, Kircher, Eckhardt und Mickels für Obermair, Rohr, Günther-Schmidt, Skenderovic und Donkor.
Vor Spielbeginn
Die Partie wird geleitet von Katrin Rafalski aus Baunatal. Ihr assistieren Chrstian Ballweg und Patrick Glaser an den Linien.
Vor Spielbeginn
Die Mannschaften stehen auch schon bereit und betreten den Rasen im Fritz-Walter-Stadion. Es kann also gleich losgehen - wir freuen uns!
Vor Spielbeginn
Jetzt aber genug zu den Gegebenheiten und rein ins Spiel, denn die Aufstellungen liegen uns vor. FCK-Coach Schrommers schickt folgende Elf im 4-3-3 auf das Feld: Grill - Schad, Kraus, Sickinger, Nandzik - Ciftci, Bakhat, Zuck - Röser, Pick, Kühlwetter.
Vor Spielbeginn
Beide Mannschaften stießen in ihrer Historie bisher lediglich zehnmal aufeinander, wobei der 1. FCK mit 3:2 Siegen nur ganz knapp die Nase vorne hat. In der Hinrunde gewannen die Pfälzer an gleicher Stelle vor knapp 16.000 Zuschauer mit 3:1. Nach dem frühen Rückstand durch Daniele Gabriele (FE, 6. Spielminute) drehte man die Partie durch die Treffer von Hemlein (31.), Pick (69.) und Fechner (78.).
Vor Spielbeginn
Noch deutlich gebeutelter als die Lauterer sind zurzeit die Gäste aus Jena. Nach katastrophalem Saisonstart, dem kleinen Hoffnungsschimmer im November mit drei Siegen, stehen die Thüringer nach zuletzt vier Niederlagen in Serie abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Mit aktuell 18 Punkten wären es bereits 18 Punkte Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegs-Platz, auf dem aktuell Zwickau rangiert - rechnerisch möglich, praktisch plant man aber längst mit der Regionalliga. Der optimistischste Fan dürfte maximal mit Blick auf das Restprogramm (nur Bayern II als Gegner aus den Top 5) und dem 1:1 gegen Spitzenreiter Duisburg am Mittwoch noch ganz, ganz leise vom Klassenerhalt träumen. Die Messe scheint im Falle Jena wohl aber tatsächlich schon gelesen ...
Vor Spielbeginn
Sportlich gesehen konnte man sich am Betzenberg leicht stabilisieren, denn in den letzten 15 Ligaspielen kassierte Lautern gerade einmal zwei Niederlagen. Durch zahlreiche Unentschieden verhinderte man aber zugleich den frühzeitigen Klassenerhalt und feierte am vergangenen Samstag mit dem 1:0 in Magdeburg den ersten Sieg seit dem 3:1-Erfolg bei Bayern II am 14. Dezember 2019. Am Mittwoch trennte man sich gegen 1860 freundschaftlich mit 1:1.
Vor Spielbeginn
Die so gebeutelte Lauterer Seele sah sich auch in diesem Jahr - mal wieder - zu keiner Zeit der Saison im sicheren Fahrwasser und so stand der viermalige Deutsche Meister auch durch die frühe Trainerentlassung, der Trennung von Geschäftsführer Martin Bader und dem Rücktritt mehrerer Mitglieder des Beirats sowie dem zwischenzeitlichen Chaos um Investor Flavio Becca zwischenzeitlich wieder mal vor einem Scherbenhaufen. Da scheint es nur logisch, dass sich die Unruhen aus dem Umfeld auf das Geschehen auf dem Platz auswirken - gelernt hat man wohl aus den letzten Jahren wenig. Im schlimmsten Fall scheint es derzeit nicht ganz unmöglich, dass der Betzenberg in der kommenden Spielzeit nur noch Schauplatz für Spiele in der Regionalliga Südwest sein wird. Fünf Punkte Vorsprung müssten hierzu verspielt werden.
Vor Spielbeginn
"Die Situation ändert sich nicht. Es wäre eine Lex Profifußball nötig, die genau darauf zugeschnitten ist, die Partie nach den Vorgaben des Deutschen Fußball-Bundes stattfinden zu lassen", so der Jenaer Sicherheitsdezernent Benjamin Koppe. Eine Sondergenehmigung für den Drittligisten aus Jena schloss er damit aus. Bereits das Heimspiel gegen den Chemnitzer FC am 31. Mai wurde verlegt. Vor gut einer Woche wich man nach Würzburg aus.
Vor Spielbeginn
Kurios geht es heute schon vor dem Anpfiff bei der Partie zwischen Schlusslicht Jena und den eigentlichen Gästen aus Kaiserslautern weiter, denn die Pfälzer sind nach dem Heimrechtstausch, dem die DFL zustimmte, heute ein zweites Mal innerhalb der laufenden Saison als Gastgeber gegen Jena zu Gange. Hintergrund ist der Fakt, dass aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen, weiter anhaltenden gesetzlichen Vorgaben in Thüringen, wo Mannschaftssport bis zum 12. Juni verboten ist, auch für den Fußball in der 3. Liga keine Ausnahme gemacht wird.
Vor Spielbeginn
Ab Lautern auf Rang 12 beginnt dann schon der Abstiegskampf - und auch der hat es in sich, denn bis zum ersten Abstiegsplatz sind es lediglich fünf Punkte. Das scheint ein phänomenales Saisonfinale in Liga 3 zu werden, oben wie unten - knapper denn je!
Vor Spielbeginn
Der 30. Spieltag der 3. Liga bot bisher reichlich Diskussionsgrundlage, vor allem wenn es um die Frage nach dem Aufstieg geht. Mit Duisburg, Bayern II und Waldhof Mannheim war das Spitzen-Trio bereits im Einsatz. Sowohl die Mannheimer als auch die Duisburger gewannen ihre Partien knapp mit 2:1, Bayern II trennte sich von Mit-Verfolger Braunschweig mit 1:1. Und so stehen die ersten Vier im Tableau weiterhin nah beisammen: Duisburg (51 Punkte), Mannheim (50), Bayern II (48) und Braunschweig (48). Dicht gedrängt dahinter warten allerdings mit Unterhaching (47) auf Rang 5 bis Meppen (43) auf Platz 11 weitere sieben (!) Teams, die theoretisch noch oben angreifen können.
Vor Spielbeginn
Herzlich willkommen in der 3. Liga zur Begegnung des 30. Spieltages zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Carl Zeiss Jena.


shopping-portal