Sie sind hier: Home > Themen >

Archäologie

Thema

Archäologie

Archäologie: Archäologen entdecken alten Mosaikboden in Israel

Archäologie: Archäologen entdecken alten Mosaikboden in Israel

Tel Aviv (dpa) - Ein deutsch-israelisches Forscherteam hat in der israelischen Küstenstadt Aschdod einen 1500 Jahre alten Mosaikboden entdeckt. Das mindestens 10 mal 15 Meter große Fundstück beinhalte eine griechische Inschrift, sagte Archäologe Alexander Fantalkin ... mehr
Spektakuläre Funde: Große Archäologie-Schau geplant

Spektakuläre Funde: Große Archäologie-Schau geplant

Mehr als 1000 archäologische Funde aus ganz Deutschland werden im Herbst in der großen Schau "Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland" in Berlin zu sehen sein. "Es kommen aus allen Bundesländern die spektakulärsten Funde der letzten 20 Jahre", sagte der Direktor ... mehr
Blick in die Bronzezeit: Und dann kommen die Bagger

Blick in die Bronzezeit: Und dann kommen die Bagger

Große Nägel begrenzen im Quadrat die Grabungsstelle unter einem Zelt. Zahlen und Buchstaben liegen wie ein Raster auf der Erde. Mitten im festgetretenen Heideboden in unterschiedlichen Brauntönen fallen die schwarz-grauen Schichten besonders auf. Thomas Linsener beugt ... mehr
Vollständige bronzezeitliche Siedlung in Sachsen entdeckt

Vollständige bronzezeitliche Siedlung in Sachsen entdeckt

Sie ist mehr als 3000 Jahre alt: Archäologen haben erstmals in Sachsen eine vollständige bronzezeitliche Siedlungslandschaft entdeckt. Im Tagebau Nochten stießen sie auf Reste einer Wohnsiedlung, eines Wirtschaftsareals und eines Bestattungsplatzes ... mehr
Tabak: So lange frönt die Menschheit schon dem blauen Dunst

Tabak: So lange frönt die Menschheit schon dem blauen Dunst

1492 erreichte Kolumbus Amerika. Und stieß auf Ureinwohner, die mit Wonne Tabak rauchten. Wie lange Amerikas erste Bewohner dem Nikotin bereits huldigten, fanden Forscher nun an einem besonderen Körperteil heraus. Als die Schiffe von Christopher Kolumbus Ende Oktober ... mehr

Blauzahn-Münzschatz auf Rügen entdeckt

Schaprode (dpa) – In einem Acker auf der Ostseeinsel Rügen sind Archäologen auf einen wertvollen Silberschatz aus dem späten 10. Jahrhundert und damit aus der Umbruchsphase von der Wikingerzeit zum Christentum gestoßen. Nahe der Ortschaft Schaprode bargen ... mehr

Archäologe: Barbarenschatz könnte in Rülzheim gezeigt werden

Der sogenannte Barbarenschatz von Rülzheim könnte nach Ansicht des Speyerer Archäologen Ulrich Himmelmann "in Gänze oder in Teilen" auch einmal in dem südpfälzischen Fundort gezeigt werden. "Das ist überhaupt gar keine Frage", sagte der Leiter der Direktion ... mehr

Schliemann-Museum erinnert an Dichter Stoll

Das Heinrich-Schliemann-Museum in Ankershagen (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) erinnert mit einer Ausstellung an den Schriftsteller Heinrich Alexander Stoll (1910-1977). Damit soll bis September das Leben und Schaffen des Autors von "Der Traum von Troja ... mehr

Fund im Neubaugebiet: 6000 Jahre alte Siedlerspuren

Bei Ausgrabungen in einem Neubaugebiet in Paderborn sind Archäologen überraschend auf Spuren aus der Jungsteinzeit gestoßen. Neben Hausfundamenten, Gruben und Keramikscherben aus dem Mittelalter fanden die Wissenschaftler 6000 Jahre alte Hinweise aus der Jungsteinzeit ... mehr

Bayern: 3150 Jahre altes Boot aus dem Bodensee geborgen

Was zunächst wie ein Baumstamm aussah, entpuppte sich als ein 3150 Jahre altes Boot. 2015 wurde es in Bayern beim Schnorcheln entdeckt. Jetzt ist es aus dem Bodensee geborgen worden. In Wasserburg am Bodensee ist Bayerns ältestes Boot entdeckt worden. Bereits 2015 hatte ... mehr

Archäologen bergen in Bautzen Befunde aus neun Jahrhunderten

Bautzen (dpa/sn) - Bei Ausgrabungen am Bautzener Burglehn haben Archäologen seit Jahresbeginn 200 Befunde dokumentieren und Hunderte von Einzelfunden bergen können. Wie Grabungsleiterin Nicole Eichhorn am Freitag sagte, stammen die ältesten Objekte - zwei slawische ... mehr

Weitere Teile der Kolossalstatue Psammetich I. entdeckt

Etwa ein Jahr nach der Entdeckung des Torsos der Kolossalstatue des Pharaos Psammetich I. haben Leipziger Wissenschaftler in Kairo weitere Teile der Figur gefunden. Sie seien bei neuen Grabungen eines deutsch-ägyptischen Teams unter der Leitung von Dietrich Raue, Kustos ... mehr

Zwei Millionen Jahre Migration im Archäologischen Museum

Wo kommen wir her? Und von wem stammen wir ab? Fragen wie diese will die Ausstellung "Zwei Millionen Jahre Migration" vom 13. April bis zum 2. September im Archäologischen Museum Hamburg beantworten. "Die Schau zeigt, dass die Geschichte der Menschheit nicht denkbar ... mehr

Archäologen: Erste Unterwasserdrohne im Süßen See

Am Süßen See westlich von Halle kommt erstmals eine moderne Unterwasserdrohne bei der Suche nach archäologischen Schätzen zum Einsatz. "Mit dieser Technik stößt die Unterwasserarchäologie in Deutschland in völlig neue Dimensionen vor", sagte Landesarchäologe Harald ... mehr

Steinzeitdorf und Keltengold: Archäologische Funde gezeigt

Was man beim Ausheben eines Gewerbegebiets so alles finden kann: Im Städtischen Museum im Kornhaus in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) wird bis zum 15. Juli das Beste von dem präsentiert, was Archäologen bei der Erschließung einer Fläche vor den Toren des Ortes ... mehr

Tausende Jahre altes menschliches Skelett entdeckt

Archäologen sind in der Uckermark auf ein Tausende Jahre altes menschliches Skelett gestoßen. Es sei in einem guten Zustand, der Mensch sei einst in hockender Haltung begraben worden, sagte eine Sprecherin des Landesamtes für Denkmalpflege ... mehr

50 Vermessungsgeräte für GPS für Freizeit-Archäologen

Die ehrenamtlichen Bodendenkmalpfleger in Mecklenburg-Vorpommern werden mit GPS-Geräten ausgestattet. Das Land hat 50 Vermessungsgeräte im Gesamtwert von 67 000 Euro angeschafft, wie Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) am Mittwoch anlässlich der Übergabe der ersten ... mehr

Bayerns ältestes Boot ist mehr als 3000 Jahre alt

Ein Taucher hat beim Schnorcheln im Bodensee Bayerns ältestes Boot entdeckt. Wie das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege nach den Untersuchungen des Wracks berichtete, handelt es sich um einen Einbaum aus der Bronzezeit, der etwa 3150 Jahre alt ist, 6,80 Meter ... mehr

Grabungen in Dessau-Roßlau: Rund 1000 Funde aus Bauhaus-Zeit

Bei Grabungen im Außenbereich eines Laubenganghauses aus der Bauhauszeit in Dessau-Roßlau sind seit April rund 1000 Funde geborgen worden. "Dazu gehören die Relikte eines Radioantennenmastes für den Langwellenempfang, eine Wasserzapfstelle sowie ... mehr

Mumie im Iran gefunden – Vater des letzten Schahs?

Bei Bauarbeiten ist im Iran eine mumifizierte Leiche entdeckt worden. Dabei könnte es sich um die Überreste eines Herrschers handeln. Reza Schah der Große gilt als der Begründer der Pahlavi-Dynastie. In der Nähe des früheren königlichen Mausoleums ... mehr

Einblicke in 4000 Jahre alte Kultur in Turkmenistan

Eine Ausstellung in Berlin gibt jetzt erstmals Einblick in eine rund 4000 Jahre alte Hochkultur in Turkmenistan. Das Neue Museum auf der Museumsinsel zeigt erstmals in Europa mehr als 250 archäologische Schätze aus dem weitgehend unbekannten zentralasiatischen ... mehr

Forderung nach Finderlohn für Schatzsucher im Landtag

Nach dem Fund des 1,7 Kilogramm schweren Silberschatzes von Rügen wird die Forderung nach Einführung eines Finderlohns für derartige Entdeckungen in Mecklenburg-Vorpommern laut. Der Landtag wird diese Woche auf Antrag der Fraktion Bürger für Mecklenburg-Vorpommern ... mehr

Silberschatz: Dahlemann für Ausstellungsort in Vorpommern

Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann (SPD) hat sich für ein Museum in Vorpommern als künftigen Ausstellungsort für den 1000 Jahre alten Silberschatz von Rügen ausgesprochen. Mit dem Pommerschen Landesmuseum in Greifswald und dem Stralsund-Museum ... mehr

Bronzezeitliche Siedlung im Tagebau Nochten entdeckt

Weißwasser (dpa) – Archäologen haben im sächsischen Tagebau Nochten eine bronzezeitliche Siedlungslandschaft entdeckt. Wie die Lausitz Energie Kraftwerke AG (LEAG) mitteilte, konnten Spuren einer Wohnsiedlung, eines Wirtschaftsareals sowie eines umfangreichen ... mehr

Ausstellung in Herne zeigt Fehler von Archäologen

Tierknochen als vermeintlicher Beweis für die Existenz des Einhorns: Wie Archäologen spektakulär irren können, zeigt ab Freitag das Museum für Archäologie in Herne. Ein Modell-Skelett des "Einhorns von Quedlinburg" ist Teil der Sonderausstellung ... mehr

Pfahlbaumuseum startet am Bodensee in die neue Saison

Frühjahrsputz bei den Pfahlbauten: Das Museum am Bodensee startet in diesen Tagen seine neue Saison. Derzeit reparieren Handwerker noch das Dach des ältesten Pfahlbauhauses, das nach Angaben des Museums 96 Jahre alt ist. In den nächsten Monaten sind nach Angaben ... mehr

Landesmuseum zeigt Ausstellung über sibirische Schamanen

Das Leben sibirischer Schamanen thematisiert eine am Samstag beginnende Sonderschau im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg. Anhand von Alltags- und Ritualgegenständen zeichnet die Ausstellung "Schamanen - Jäger und Heiler Sibiriens" den Weg eines Berufenen ... mehr

Industriedenkmäler: Gerade entdeckt, schon vor dem Abriss

Nur wenige Wochen nach der Wiederentdeckung stehen zwei Industriedenkmäler in Nordrhein-Westfalen vor dem Abriss. Die europaweit weitgehend einzigartigen Hüttenwerke in Witten aus dem 19. Jahrhundert waren vor rund vier Wochen im Zuge von Arbeiten für den Bau eines ... mehr

Archäologisches Landesamt mit neuem Leiter

Neuer Leiter des Archäologischen Landesamtes mit Sitz in Schleswig ist der Wissenschaftler Ulf Ickerodt. Staatssekretär Oliver Grundei aus dem Wissenschafts- und Kulturministerium überreichte dem 51-Jährigen am Montag die Ernennungsurkunde. "Mit Dr. Ickerodt ... mehr

Familie aus Lindau wird Jubiläumsgast am Ötzi-Jahrestag

Bozen (dpa) - Eine fünfköpfige Familie aus Lindau am Bodensee ist der fünfmillionste Besucher des Ötzi-Museums in Südtirol. Die Familie Richter kam ausgerechnet zu einem Jubiläum in das Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen: Am Mittwoch war die Gletschermumie seit genau ... mehr

Wissenschaft: Gletschermumie Ötzi und der Ausstellungsstress

Bozen (dpa) - Die jahrtausendalte Gletscherleiche Ötzi hat die Jahre als Museumsattraktion bisher gut überstanden. "Es gibt die interne Regelung: Wenn es Hinweise gibt, dass der Ötzi wegen der Ausstellung Schaden nimmt, dann hat die Konservierung Vorrang ... mehr

Forscher folgen noch mehrere Jahre Saurier-Spuren

Im Steinbruch Mammendorf bei Magdeburg haben Forscher rund 260 Millionen Jahre alte Saurierspuren gefunden - und erhoffen sich weitere Funde. "Wir werden noch ungefähr vier Jahre weiter suchen", sagte Geologe und Paläontologe Michael Buchwitz vom Naturkundemuseum ... mehr

Archäologische Schätze für Ausstellung in Berlin vorgestellt

Lübeck beteiligt sich mit bedeutenden Ausgrabungsfunden an einer großen Archäologie-Ausstellung in Berlin. Zu den Exponaten, die in Berlin gezeigt werden sollen, gehört unter anderem ein Holzkeller aus dem 12. Jahrhundert, der im Lübecker Gründungsviertel gefunden ... mehr

Forscher lösen Rätsel um deformierte Frauen-Schädel

1500 Jahre alte Schädel mit länglicher Kopfform haben Forschern lange Zeit Rätsel aufgegeben. Wissenschaftler aus München und Mainz haben nun mit einem internationalen Expertenteam herausgefunden, dass die Schädel von Frauen stammen ... mehr

Moorleiche "Bernie" bekommt neue Kleider

Die Moorleiche "Bernie" hat ein Gesicht bekommen und neue Kleider. Restauratoren haben über mehrere Monate die Kleidung des Mannes nachgebildet. Diese ist nun im Emder Landesmuseum an einer Figur zu sehen, deren Kopf und Gesichtszüge anhand des Original-Skeletts ... mehr

Lübecker Schätze für Berliner Archäologie-Schau vorgestellt

Die Hansestadt Lübeck schickt rund 200 Exponate zu einer zentralen Ausstellung der deutschen Archäologie nach Berlin. Größtes Objekt ist ein Holzkeller aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts, der im Gründungsviertel der Stadt ausgegraben wurde. Zu sehen sein werden ... mehr

Geschichte: Geheimnis um Alter der Porta Nigra gelüftet

Trier (dpa) - Es war ein Stück Eichenholz, das den Durchbruch brachte. Es lag sechs Meter tief gut konserviert im aufgeweichten Boden zwischen Steinquadern an der römischen Stadtmauer nahe der Porta Nigra in Trier. Anhand seiner Jahresringe konnte es genau ... mehr

Geheimnis um Alter der Porta Nigra gelüftet: 1848 Jahre alt

Das Geheimnis um das Alter der Porta Nigra in Trier ist gelüftet: Das römische Stadttor wurde im Jahr 170 nach Christus gebaut - es ist also 1848 Jahre alt. Wissenschaftler haben bei einer Grabung an der römischen Stadtmauer nahe der Porta Nigra antikes Holz entdeckt ... mehr

Reste von DDR-Grenzanlagen am Mauerpark entdeckt

Bei Bauarbeiten am Eingang zum Mauerpark sind unterirdische Teile der ehemaligen Grenzanlagen zwischen Ost- und Westberlin gefunden worden. Unter anderem wurde eine große Betonplatte mit eingegossenen Fahrzeugsperren und Zaunpfosten entdeckt, die eine Flucht ... mehr

Forscher können erstmals Bau der Porta Nigra datieren

Die Porta Nigra in Trier ist weltbekannt. Sie gilt als das besterhaltene römische Stadttor nördlich der Alpen und als ältestes Baudenkmal seiner Größe in Deutschland. Vieles weiß man über die Unesco-Welterbestätte. Nicht aber, wann genau das "Schwarze Tor" gebaut wurde ... mehr

Geschichte: Israelische Forscher finden prähistorische Stätte

Tel Aviv (dpa) - Israelische Forscher haben bei Ausgrabungen eine große prähistorische Stätte gefunden. In der Nähe von Dschaldschulia nordöstlich von Tel Aviv seien Hunderte Handäxte aus Feuerstein (Flint) geborgen worden, teilte die israelische ... mehr

Neue Ausstellung in Arche Nebra erzählt von Römern

Wie bewältigte die Armee des römischen Reichs die langen Strecken, die sie in Europa zurücklegte? Diese Frage will eine neue Sonderausstellung im Besucherzentrum Arche Nebra beantworten. "Roms Legionen unterwegs" öffnet am 23. März und endet am 4. November ... mehr

Rätselhafte Steinhügel im Bodensee von Menschen errichtet

Die auf der Schweizer Seite des Bodensees entdeckten rätselhaften Steinhügel sind von Menschen aufgeschüttet worden. Zu diesem Ergebnis seien Experten gekommen, berichtete der Kanton Thurgau am Mittwoch. Ihre Erkenntnis beruhe auf neuen Messungen ... mehr

Archäologie: Wertvoller Blauzahn-Münzschatz auf Rügen entdeckt

Schaprode (dpa) - Die Insel Hiddensee im Rücken und einen bronzezeitlichen Grabhügel im Blick machen sich Hobbyarchäologe René Schön und Schüler Luca Malaschnitschenko auf der Insel Rügen mit Metalldetektoren auf der Suche nach neuen Funden. Der 13-Jährige meint ... mehr

Landesamt: Silberschatz von Rügen in "sehr gutem Zustand"

Der vor 1000 Jahren vergrabene und jetzt entdeckte Silberschatz von Rügen ist nach erster Einschätzung des Landesamts für Kultur und Denkmalpflege sehr gut erhalten. Er sei "nahezu blinkend" aus dem Boden geholt worden, sagte Grabungsleiter Michael Schirren am Dienstag ... mehr

Kriminalität - Mordakte Winckelmann: Wie der Gelehrte in Triest starb

Triest/Stendal (dpa) - Sein Leben endet vor genau 250 Jahren so, wie heute ein klassischer Fernsehkrimi beginnt: Von Messerstichen gezeichnet liegt Johann Joachim Winckelmann in einem Hotelzimmer, über ihm kniet der Mörder mit der Tatwaffe. Wenig ... mehr

Fahnen auf halbmast zu Winckelmanns 250. Todestag

Zum 250. Todestag des in Stendal geborenen Archäologen Johann Joachim Winckelmann setzt die Staatskanzlei in Magdeburg ihre Fahnen am Freitag auf halbmast. "Damit verneigen wir uns vor der großen Lebensleistung dieses Mannes, der die gesamte europäische Kulturgeschichte ... mehr

Mohrkirch: Archäologen entdecken 2.000 Jahre alte Urnen

Bei Bauarbeiten in Schleswig-Holstein sind Dutzende vergrabene Urnen gefunden worden. Sie sollen rund 2.000 Jahre alt sein. Beim Aushub eines Grabens in Mohrkirch, einer kleinen Gemeinde im Kreis Schleswig-Flensburg in Schleswig-Holstein, sind in den vergangenen Tagen ... mehr

Älteste Quittung Deutschlands jetzt in Hanau zu bewundern

Im Museum Schloss Steinheim ist vom Wochenende an ein einzigartiges Dokument zu sehen: die älteste Quittung Deutschlands. Ausgestellt wurde sie am 5. April 130 nach Christus in Mainz. Die Holztafel war 1997 bei Grabungen am Hanauer Salisberg entdeckt worden und wurde ... mehr

Rhein als Grenze: "Nasser Limes" soll Welterbe werden

Der Niedergermanische Limes zwischen Bad Breisig im Süden von Bonn und dem Seebad Katwijk in den Niederlanden soll Kandidat fürs Weltkulturerbe werden. Das Projekt stehe auf der deutschen Vorschlagsliste, bestätigte eine Sprecherin der Deutschen Unesco-Kommission ... mehr

Jedes Jahr zehn Fälle von Raubgrabung: Hohe Dunkelziffer

Durch illegale Schatzsucher gehen in Hessen jedes Jahr archäologisch bedeutsame Kulturgüter verloren. Dem Landeskriminalamt (LKA) seien seit 2010 knapp 80 Fälle bekannt geworden, etwa zehn Verfahren pro Jahr, sagte ein Sprecher des LKA in Wiesbaden: "Wir gehen jedoch ... mehr

Gesicht von mittelalterlichem Krieger wird rekonstruiert

Das Gesicht eines bei Gotha von Thüringer Archäologen geborgenen Kriegers aus dem 6. Jahrhundert wird von Wissenschaftlern rekonstruiert. Damit solle das Lebensbild des als "Herr von Boilstädt" bezeichneten Adligen abgerundet werden, teilte das Landesamt ... mehr

Archäologie in Ba'ja: Wo die Lebendigen mit den Toten wohnten

In der jungsteinzeitlichen Siedlung Ba'ja trennten sich die Menschen nicht von ihren Toten – sondern begruben sie unter den Fußböden ihrer Häuser. Warum, will ein Forschungsprojekt klären. Wohngemeinschaften sind praktisch: Man teilt die laufenden Kosten, hilft ... mehr

Bereits 13 Häuser von Siedlung aus Frühbronzezeit untersucht

Rund einen Monat nach dem Beginn der Grabungen haben Archäologen bislang 13 Häuser einer frühbronzezeitlichen Siedlung im Salzlandkreis untersucht. Zwei weitere Häuser der Siedlung nahe des Ringheiligtums Pömmelte-Zackmünde seien bereits freigelegt worden, sagte ... mehr

"Armbrust-Experiment" im Freilichtmuseum Kaiserpfalz Tilleda

Das Freilichtmuseum Königspfalz Tilleda (Landkreis Mansfeld-Südharz) macht an diesem Wochenende mit einem "Armbrustexperiment" das Mittelalter anschaulich. "Erfahrene Bogenbauer sowie Holz- und Metallhandwerker werden eine Armbrust nachbauen, wie sie vor 1000 Jahren ... mehr
 
1 3 5 6


shopping-portal