Sie sind hier: Home > Themen >

Brunsbüttel

Thema

Brunsbüttel

Abbau des AKW Brunsbüttel:

Abbau des AKW Brunsbüttel: "Auf dem Weg zur grünen Wiese"

Mit der Demontage der am stärksten radioaktiv belasteten Komponenten hat der Rückbau des 2007 stillgelegten Kernkraftwerks im schleswig-holsteinischen Brunsbüttel begonnen. Seit Mitte September zerteilt ein speziell entwickelter Roboter die Einbauten ... mehr
AKW Brunsbüttel wird von innen nach außen abgerissen

AKW Brunsbüttel wird von innen nach außen abgerissen

Der Rückbau des bereits vor Jahren vom Netz genommenen Atomkraftwerks Brunsbüttel nimmt langsam konkrete Formen an. "Aber erst mit dem Abriss der Gebäude werden signifikante Änderungen an der Anlage auch von außen sichtbar werden", sagte der Leiter ... mehr
Gleich zwei Havarien im Schleusenbereich Brunsbüttel

Gleich zwei Havarien im Schleusenbereich Brunsbüttel

Gleich zwei Schiffe haben innerhalb von 24 Stunden in der Brunsbütteler Schleuse einen Unfall gehabt. Die Schleusenanlage ist aber weiter in Betrieb, wie die Polizeidirektion Itzehoe am Mittwoch mitteilte. Am Dienstag stieß zunächst ein unter russischer Flagge fahrender ... mehr
Brunsbüttel in Schleswig-Holstein: Suche nach verschwundener Mutter und Sohn eingestellt

Brunsbüttel in Schleswig-Holstein: Suche nach verschwundener Mutter und Sohn eingestellt

Vor rund zwei Wochen verschwanden eine Frau und ihr Sohn in Schleswig-Holstein. Noch immer werden die beiden vermisst, doch die Polizei beendete nun die Suche.  Die Vermisstenfahndung nach der 41-jährigen Frau und ihrem acht Jahre alten Sohn aus Schleswig-Holstein ... mehr
Brunsbüttel: 130 Mio. Euro teures Elektrolyse-Projekt

Brunsbüttel: 130 Mio. Euro teures Elektrolyse-Projekt

In Brunsbüttel soll ein industrielles Großprojekt zur Herstellung synthetischer Gase entstehen. Ein Konsortium von Arge Netz, MAN Energy Solutions und Vattenfall plant eine 130 Millionen Euro teure 50-Megawatt-Elektrolyseanlage, die täglich rund 20 Tonnen Wasserstoff ... mehr

Auf Nord-Ostsee-Kanal gestoppt: Frachtschiff überladen

Beamte der Wasserschutzpolizei Brunsbüttel haben auf dem Nord-Ostsee-Kanal ein mit 170 Tonnen überladenes Frachtschiff aus dem Verkehr gezogen. Das fast 100 Meter lange Schiff sei am Donnerstag in die große Schleuse Brunsbüttel eingefahren, wo die Überladung bei einer ... mehr

Kernbrennstoffaufbewahrung in Brunsbüttel verlängert

Auf dem Gelände des abgeschalteten Kernkraftwerks Brunsbüttel darf der Kernbrennstoff aus dem früheren Betrieb weiterhin aufbewahrt werden. Dies ordnete die schleswig-holsteinische Atomaufsichtsbehörde - das Energiewendeministerium - an. Die atomrechtliche Anordnung ... mehr

Brunsbütteler "Wattmutter" bleibt verschwunden

Ein viertel Jahr nach dem Verschwinden der Brunsbütteler "Wattmutter" fehlt von der 41-Jährigen und ihrem achtjährigen Sohn weiterhin jede Spur. "Die Fahndung blieb bislang ohne Erfolg", sagte die Itzehoer Polizeisprecherin Merle Neufeld der Deutschen Presse-Agentur ... mehr

"Schramm Ports & Logistics" weiter auf Wachstumskurs

Die Brunsbütteler "Schramm Ports & Logistics" hat für ihre Häfen 2019 eine positive Bilanz gezogen. Mit einem Gesamtumschlag von voraussichtlich rund 13,7 Millionen Tonnen seien die Brunsbütteler Häfen weiter auf Wachstumskurs, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte ... mehr

Generationenwechsel beim Brunsbütteler Werk von Sasol

Generationenwechsel beim Brunsbütteler Werk von Sasol. Nach 32 Jahren im Unternehmen verabschiedet sich Kay Luttmann in den Ruhestand. Sein 52 Jahre alter Nachfolger Peter Högenauer übernimmt die Werkleitung, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Luttmann ... mehr

Verschwundene Mutter soll sich gemeldet haben: Vorwurf an Ex

Mehr als drei Wochen nach dem Verschwinden einer Mutter mit ihrem Kind bei Brunsbüttel liegt der Polizei eine lange Mail vor, die von der 41-Jährigen stammen soll. Sie habe sich nur abgesetzt, um ihren Sohn davor zu bewahren, dass er in eine Pflegefamilie oder zu seinem ... mehr

Verschwundene Mutter mit Kind: Polizei tappt noch im Dunkeln

Nach dem Verschwinden einer Mutter und ihres Sohnes in Brunsbüttel fehlt von beiden weiter jede Spur. Die Ermittler hätten "noch keinen Durchbruch erzielt", sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Die Beamten werten weiter Hinweise aus. Anfang der Woche hatte ... mehr

Brunsbüttel: Lebenszeichen – Im Watt verschwundene Mutter telefoniert mit Nichte

Vor mehr als einer Woche war eine 41-Jährige mit ihrem Sohn im Wattenmeer verschollen. Nun verdichten sich die Anzeichen für ein geplantes Verschwinden – sie telefonierte mit ihrer Nichte. Mehr als eine Woche nach ihrem Verschwinden in Brunsbüttel ( Schleswig-Holstein ... mehr

Noch keine heiße Spur nach Verschwinden von Mutter und Sohn

Gut eine Woche nach dem Verschwinden einer 41-Jährigen und ihres Sohnes bleibt der Fall rätselhaft. "Die Ermittler der Heider Kripo gehen etlichen eingegangenen Hinweisen nach, eine heiße Spur ist aktuell jedoch nicht darunter", sagte Polizeisprecher Stefan Hinrichs ... mehr

Vermisste: Statt Selbstmord im Watt Flucht nach Spanien?

Im Fall einer mit ihrem achtjährigen Sohn verschwundenen Frau deutet immer mehr auf ein gezieltes Absetzen wegen einer Haftstrafe hin. Die 41-Jährige habe laut einer Zeugenaussage zuvor angekündigt, ihre Haftstrafe wegen mehrerer Betrugsdelikte nicht anzutreten, teilte ... mehr

Im Watt verschwundene Mutter und Kind vermutlich am Leben

Im Fall einer im Watt vor Brunsbüttel mit ihrem achtjährigen Sohn verschwundenen Frau gibt es offenbar eine Wende. Die Ermittler gehen mittlerweile von einem gezielten Verschwinden der Frau aus ihrem Lebensumfeld aus. Die 41-Jährige habe zuvor ihr Konto und das ihres ... mehr

Suche nach Frau und Kind im Watt vor Brunsbüttel eingestellt

Rettungskräfte haben die Suche auf der Elbe und an den Ufern nach einer seit Sonntagabend im Watt vor Brunsbüttel vermissten Frau und ihrem achtjährigen Sohn eingestellt. Die Einsatzkräfte hätten bei der Suche nichts gefunden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag ... mehr

Vor Brunsbüttel: Frau und Kind im Watt verschwunden – Suchaktion erfolglos

An der Elbe werden eine Frau und ihr Kind vermisst. Beide waren am Abend offenbar im Watt unterwegs und kehrten nicht zurück. Eine Suchaktion blieb erfolglos.  Einsatzkräfte haben in der Nacht zum Montag vergeblich nach einer im Watt vor Brunsbüttel vermissten ... mehr

Vor Brunsbüttel: Frau und Kind im Watt vermisst

Brunsbüttel (dpa) - Einsatzkräfte haben in der Nacht zum Montag vergeblich nach einer im Watt vor Brunsbüttel vermissten Frau und ihrem achtjährigen Sohn gesucht. Zuvor hatte die 19-jährige Tochter der Vermissten die Behörden alarmiert, nachdem ... mehr

Rettungskräfte suchen im Watt nach Frau und Kind

Rettungskräfte suchen seit Sonntagabend nach einer im Watt vor Brunsbüttel vermissten Frau und ihrem achtjährigen Sohn. Die in der Nacht unterbrochene Suche nach einer 41-Jährigen und ihrem Sohn sollte am Montag fortgesetzt werden, wie die Polizei mitteilte ... mehr

Premiere: Flüssigerdgas von Schiff zu Schiff getankt

Im Elbehafen Brunsbüttel hat es nach Angaben des Betreibers eine Premiere für die deutsche Schifffahrt gegeben. Am Freitag sei der Laderaumsaugbagger "Scheldt River" von dem weltgrößten LNG-Bunkerschiff "Kairos" direkt mit Flüssigerdgas (LNG) betankt worden. Bei dieser ... mehr

NOK-Schleuse wieder frei: Baggerarbeiten weiterhin notwendig

Die beiden großen Schleusenkammern der Brunsbütteler Schleuse am Nord-Ostsee-Kanal können wieder uneingeschränkt genutzt werden. Die Nordkammer, die wegen regelmäßiger Wartungsarbeiten gesperrt war, konnte bereits am späten Dienstagnachmittag wieder in Betrieb genommen ... mehr

Brunsbütteler Schleuse ist nur eingeschränkt nutzbar

Die große Südkammer der Brunsbütteler Schleuse am Nord-Ostsee-Kanal ist weiterhin nur eingeschränkt nutzbar. Die Wartezeit betrage aktuell zwei Stunden, sagte ein Sprecher des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Brunsbüttel am Dienstag. Ein Spezialbagger ... mehr

NOK-Schleuse läuft im Notbetrieb: Warten auf Spezialbagger

Die große Südkammer der Brunsbütteler Schleuse am Nord-Ostsee-Kanal ist weiterhin nur eingeschränkt nutzbar. Die Wartezeit betrage aktuell zwei Stunden, sagte ein Sprecher des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Brunsbüttel am Dienstag. Man warte noch auf einen ... mehr

Südkammer an Brunsbütteler Schleuse eingeschränkt nutzbar

Die seit Samstag wegen eines Problems gesperrte große Südkammer der Brunsbütteler Schleuse am Nord-Ostsee-Kanal ist seit dem späten Montagnachmittag wieder eingeschränkt nutzbar. Taucher haben die Schienen, in denen das Tor zum Öffnen fährt, doch noch soweit ... mehr

Nord-Ostsee-Kanal: Für große Schiffe bis Mittwoch gesperrt

Der Nord-Ostsee-Kanal bleibt voraussichtlich bis Mittwoch wegen eines Problems am Schleusentor der großen Südkammer in Brunsbüttel für große Schiffe gesperrt. Mit Bordmitteln könne das Problem nicht gelöst werden, sagte ein Sprecher ... mehr

Nord-Ostsee-Kanal für große Schiffe gesperrt

Der Nord-Ostsee-Kanal - eine der meistbefahrensten künstlichen Wasserstraßen der Welt - ist wegen eines Problems an einem Schleusentor für große Schiffe gesperrt worden. Sedimente hätten ein Tor in Brunsbüttel im Kreis Dithmarschen blockiert, sagte ein Sprecher ... mehr

Bau der Stromtrasse "NordLink" auf der Zielgeraden

Der Bau der Stromleitung "NordLink" ist auf der Zielgeraden. In Brunsbüttel laufen die Arbeiten für die Querung des Nord-Ostsee-Kanals auf Hochtouren, wie Tennet-Sprecher Mathias Fischer am Montag sagte. Dort werden die Stromkabel unter der 180 Meter breiten ... mehr

Zwei Frachter in Schleuse Brunsbüttel kollidiert

Zwei Frachter sind in der Schleuse Brunsbüttel des Nord-Ostsee-Kanals zusammengestoßen und leicht beschädigt worden. Das unter zypriotischer Flagge fahrende Frachtschiff "Sea Prospect" sei wegen einer Windböe gegen den in der neuen ... mehr

Ministerium sieht Fehler im Akw Brunsbüttel

In dem seit Jahren abgeschalteten Atomkraftwerk Brunsbüttel hat es erneut Probleme mit einer Brandschutzklappe gegeben. In der vergangenen Woche sei bei einer Prüfung festgestellt worden, dass im unabhängigen Notstandssystem des Kraftwerks eine Klappe versagt ... mehr

Deutschlands Lotsen haben Nachwuchsprobleme

Deutschlands Lotsen haben Nachwuchsprobleme. Es würden immer weniger Seeleute ausgebildet, die Zahlen an den Seefahrtsschulen seien rückläufig, sagte Rainer Petrick von der Lotsenbrüderschaft Elbe. "Da wir unser Personal aus der Seefahrt beziehen, ist es absehbar ... mehr

Wasserschutzpolizei erwischt Umweltsünder

Bei der Routineüberprüfung eines Massengutfrachters im Brunsbütteler Elbehafen hat die Wasserschutzpolizei einen Umweltsünder erwischt. Unter anderem war die Abwasseraufbereitungsanlage an Bord der "Seas 1" nur mangelhaft gewartet, wie die Polizeidirektion Itzehoe ... mehr

Mann attackiert zwei Frauen mit Golfschläger

Mit einem Golfschläger hat ein betrunkener Mann am Wochenende in Brunsbüttel zwei Frauen attackiert. Der 24-Jährige schlug in der Nacht zum Sonntag das Fenster eines Autos ein, in dem die beiden saßen. Die 20 und 22 Jahre alten Frauen wurden verletzt ... mehr

Gutachten: LNG-Terminal nicht genehmigungsfähig

Das geplante Terminal für flüssiges Erdgas (LNG) in Brunsbüttel kann nach Einschätzung eines juristischen Gutachtens im Auftrag der Deutschen Umwelthilfe nicht genehmigt werden. Nach dem geltenden europäischen und nationalen Störfallrecht sei die geplante Anlage nicht ... mehr

Brunsbüttel: Polizei stoppt betrunkenen Kapitän im Nord-Ostsee-Kanal

Ein Kapitän setzt sein Schiff beim Auslaufen aus der Brunsbütteler Schleuse gegen die Mole und beschädigt die dazugehörige Mauer. Ein Alkoholtest ergibt: Der Mann fuhr mit knapp 3 Promille.    Ein sturzbetrunkener Kapitän ist in der Nacht zum Donnerstag ... mehr

Polizei stoppt betrunkenen Kapitän im Nord-Ostsee-Kanal

Ein sturzbetrunkener Kapitän ist in der Nacht zum Donnerstag in Brunsbüttel von der Wasserschutzpolizei aus dem Verkehr gezogen worden. Der Mann hatte mit knapp drei Promille einen Unfall verursacht, wie die Polizeidirektion Itzehoe mitteilte. Er setzte sein Schiff ... mehr

Krümmel und Brunsbüttel: Vattenfall fordert Milliarden

Bei der Schadenersatzklage des Vattenfall-Konzerns gegen die Bundesrepublik wegen des deutschen Atomausstiegs beläuft sich die Forderung inzwischen auf mehr als sechs Milliarden Euro. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Linke-Anfrage hervor ... mehr

Norden arbeitet an Energie-Zukunft: Projekte für Altmaier

Der Norden will die Energiewende vorantreiben und setzt dabei stark auf die Produktion von Wasserstoff. In Brunsbüttel soll das weltweit erste industrielle Großprojekt entstehen, das Wasserstoff und synthetische Gase aus grünem Strom herstellt. "Die Technik ... mehr

Schiffs-Kollision im Brunsbütteler Elbehafen

Bei einer Kollision im Brunsbüttler Elbehafen sind am Sonntag drei Schiffe beschädigt worden. Wie die Polizeidirektion Itzehoe am Montag mitteilte, kam das Containerschiff "Calisto" bei einem Ankermanöver aus unbekannter Ursache vom Kurs ab und rammte das Tankschiff ... mehr

Containerfrachter kollidiert mit Schiff und Pier

Ein Containerfrachter ist in Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) mit einem anderen Schiff kollidiert und gegen die Pieranlage im Bereich des Elbehafens geprallt. Bei dem Zusammenstoß am Sonntag wurde niemand verletzt, wie die Wasserschutzpolizei mitteilte ... mehr

Altmaier sagt Kieler CDU Unterstützung in Energiepolitik zu

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht positive Signale, dass ein Import-Terminal für verflüssigtes Erdgas (LNG) in Brunsbüttel realisiert werden kann. Das private Konsortium, das letztlich über die Investition entscheiden werde, sei bereits ... mehr

Trassenbauer informieren über weitere Planungen für Suedlink

Die Trassenbauer Tennet und TransnetBW wollen am Donnerstag über die aktuellen Planungen für den Verlauf der Stromautobahn Suedlink informieren. Zunächst sollen Politiker auf den neuesten Stand gebracht werden, wie eine Sprecherin von Tennet in Bayreuth im Vorfeld ... mehr

Landesmeisterschaft der Rettungsschwimmer in Dithmarschen

Schleswig-Holsteins Rettungsschwimmer treffen sich am Wochenende zum Wettkampf in Dithmarschen. Rund 100 Retter von Wasserwacht und Jugendrotkreuz des DRK zeigen am Samstag in Marne im Schwimmbad ihr Können, wie das Deutsche Rote Kreuz am Montag mitteilte. Am Sonntag ... mehr

Bauarbeiten in der Elbmündung haben begonnen

In der Elbmündung haben am Mittwoch die Bauarbeiten für die Elbvertiefung begonnen. Ein Schiff wurde im Hafen von Brunsbüttel mit einem Steingemisch beladen und begann anschließend mit dem Bau eines Damms unter Wasser vor Brokdorf. Dort entstehe ein 1,7 Kilometer langer ... mehr

Elbvertiefung beginnt mit Strombauarbeiten in der Elbmündung

Startschuss für die Bauarbeiten zur Elbvertiefung: Heute wird in der Elbe vor Brokdorf mit dem Bau eines Damms unter Wasser begonnen, der eine Fläche für die Ablagerung von Baggergut begrenzt. Nach Angaben der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ... mehr

Altmaier geht von mindestens zwei LNG-Terminals aus

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier geht von mindestens zwei neuen Terminals in Deutschland zum Import von Flüssigerdgas (LNG) etwa aus den USA aus. "Ich sehe an mindestens zwei Standorten die Chance, dass wir rasch etwas verwirklichen können", sagte Altmaier ... mehr

Bergung der Atommüllfässer in Brunsbüttel abgeschlossen

Sieben Jahre nach Entdeckung von Rostschäden an Fässern in den unterirdischen Lagerstätten des Kernkraftwerks Brunsbüttel ist die Bergung des Atommülls abgeschlossen. "Obwohl viele der über 600 Fässer in den Kavernen durch Korrosion stark beschädigt waren ... mehr

Umweltminister Albrecht besucht AKW Brunsbüttel

Schleswig-Holsteins Energieminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) will sich heute über die Bergung der beschädigten Atommüllfässer aus den Kavernen des Kernkraftwerks Brunsbüttel informieren. Die letzte der sechs unterirdischen Lagerstätten ist mittlerweile ... mehr

Nord-Ostsee-Kanal nach Ölunfall voll gesperrt

Der Nord-Ostseekanal ist in der Nacht zum Mittwoch nach einem Öl-Unfall in Bereich Brunsbüttel voll gesperrt worden. Nach Angaben der Polizeidirektion Itzehoe wurden rund zwei Stunden lang keine Schiffe durch die Schleuse gelassen. Insgesamt zwölf Frachter mussten daher ... mehr

Heizöl in Nord-Ostsee-Kanal gelaufen

An einer Schiffstankstelle in Brunsbüttel sind aus einem Behälter mehrere Tausend Liter Heizöl ausgetreten und teilweise in den Nord-Ostsee-Kanal gelangt. Wie es zu dem Leck kam und wie viele Liter am späten Dienstagabend in den Kanal gelangt sind, war zunächst unklar ... mehr

Minister zuversichtlich bei Lagerung von Akw-Abfällen

Energieminister Jan Philipp Albrecht geht fest davon aus, dass es für die Lagerung von Abfällen aus dem geplanten Abriss der Atomkraftwerke in Schleswig-Holstein gute Lösungen geben wird. "Ich bin großer Hoffnung, dass es uns gelingen wird, dafür Deponien zu finden ... mehr

Neue Schleuse am Nord-Ostsee-Kanal zu 40 Prozent fertig

Der Bau der fünften Schleusenkammer am Nord-Ostsee-Kanal in Brunsbüttel ist nach Angaben der Kanalverwaltung etwa zu 40 Prozent fertig. Der jetzt geplante Inbetriebnahme-Termin im Jahr 2024 sei realistisch, sagte Programmleiter Joachim Abratis ... mehr

Neuer Anlauf für Elbfähre Brunsbüttel-Cuxhaven geplant

Ein Jahr nach dem erneuten Aus der Elbfähre Cuxhaven-Brunsbüttel scheint sich ein Neustart im nächsten Frühjahr abzuzeichnen. Die neu gegründete Elbeferry GmbH wolle mit einer Flüssigerdgas-Fähre im April 2019 den Betrieb aufnehmen, sagte ein Sprecher der dpa. Geplant ... mehr

Mehrfamilienhaus brennt in Brunsbüttel aus

In Brunsbüttel im Kreis Dithmarschen ist am Freitag ein Mehrfamilienhaus ausgebrannt. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, sei noch völlig unklar, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Alle Bewohner konnten sich rechtzeitig aus dem Haus retten. Verletzt wurde niemand ... mehr

Ein Jahr nach Aus: Politik hofft auf Neustart von Elbfähre

Ein Jahr nach dem Aus der Elbfährlinie Cuxhaven-Brunsbüttel hofft die Politik weiterhin auf eine Wiederaufnahme des Betriebs. Im niedersächsischen Landtag steht am Dienstag ein Antrag der Fraktionen von SPD und CDU zur Abstimmung, worin die Landesregierung gebeten ... mehr
 
1


shopping-portal