Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

Ist "James Bond" Vater? Große Überraschung bahnt sich an

Daniel Craigs Abschied  

Bei James Bond bahnt sich eine große Überraschung an

08.06.2020, 08:25 Uhr | sow, t-online.de

Ist "James Bond" Vater? Große Überraschung bahnt sich an. Daniel Craig: Der "James Bond"-Star könnte im nächsten Film in eine völlig neue Rolle schlüpfen – in die eines Vaters. (Quelle: imago images / Cinema Publishers Collection)

Daniel Craig: Der "James Bond"-Star könnte im nächsten Film in eine völlig neue Rolle schlüpfen – in die eines Vaters. (Quelle: imago images / Cinema Publishers Collection)

Das gab es noch nie: Wie mehrere Hinweise nahelegen, wird Daniel Craig in seinem letzten Einsatz als James Bond auf seine Tochter treffen. Der 007-Spross könnte für besondere Spannung sorgen.

James Bond als Vater? Ja, tatsächlich. Der Martini-schlürfende, ständig auf Krawall gebürstete Dauer-Stuntman und Schurkenjäger soll ein Kind haben. Da 007 auch dafür bekannt ist, ein umtriebiger Schürzenjäger zu sein, ist Nachwuchs durchaus vorstellbar. Nur war davon in den bisherigen 24 Filmen des Geheimagenten nie die Rede. 

Die britische "Daily Mail" berichtet nun, dass ihr ein Tagesplan für die Dreharbeiten am Set vorliegt, auf dem ein Kind namens Mathilde erwähnt wird. Gespielt wird das Mädchen von der fünfjährigen Lisa-Dorah Sonne. Außerdem veröffentlicht das Blatt Paparazzi-Bilder von den Drehs, bei denen das Kind zu sehen ist. 

Ein Insider meint: "Bond reift heran"

Ein anonymer Film-Insider wird zitiert: "Ja, es ist wahr. Bond ist Vater. Daniel Craig wollte diesen Bond-Film zum bisher überraschendsten und unterhaltsamsten machen", heißt es dort und weiter: "Daniel ist älter. Sein Bond reift heran und betrachtet das Leben durch das Prisma der Vaterschaft. Aber es steckt noch viel mehr dahinter."

Dahinterstecken könnte vor allem die im letzten Moment angeheuerte Drehbuchautorin Phoebe Waller-Bridge, die dem 25. Teil der "James Bond"-Reihe noch den letzten Schliff verpassen sollte. Die "Fleabag" und "Killing Eve"-Macherin ist für ihren originellen Humor bekannt. Der zitierte Insider erwähnt nun, dass das Kind von 007 "kraftvolle Momente – und Witze" ermöglichen würde. "Es ist etwas, was die Fans nie erwarten würden."

James Bond: Daniel Craig diskutiert in "Keine Zeit zu sterben" mit Dr. Madeleine, gespielt von Lea Seydoux. (Quelle: imago images / Cinema Publishers Collection)James Bond: Daniel Craig diskutiert in "Keine Zeit zu sterben" mit Dr. Madeleine, gespielt von Lea Seydoux. (Quelle: imago images / Cinema Publishers Collection)

Waller-Bridge hatte schon vor einer Weile berichtet, dass sie daran arbeite, Bond nicht immer nur als verführerischen Frauenhelden zu zeigen. Eine familiäre Hintergrundgeschichte kommt da gelegen – und könnte mit Blick auf die Dramaturgie für Spannung sorgen. Für sein Kind würde der Leinwandheld womöglich alles riskieren.

Daniel Craig bekäme bei seinem Bond-Abschied ein denkwürdiges Ende beschert. "Keine Zeit zu sterben" spielt fünf Jahre nach dem Film "Spectre" und musste aufgrund der Coronavirus-Pandemie verschoben werden. Der neue Kinostart ist der 12. November 2020.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal