Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

James-Bond-Premiere: Darum darf Ben Affleck nicht kommen

Produzenten in Sorge  

Ben Affleck darf nicht zur Bond-Premiere kommen

04.08.2020, 08:32 Uhr | rix, t-online, spot on news

James-Bond-Premiere: Darum darf Ben Affleck nicht kommen. Ben Affleck: Der Schauspieler darf nicht zur Premiere des neuen Bond-Films kommen. (Quelle: Tim P. Whitby/Getty Images)

Ben Affleck: Der Schauspieler darf nicht zur Premiere des neuen Bond-Films kommen. (Quelle: Tim P. Whitby/Getty Images)

Hollywoodstar Ben Affleck ist auf den Premieren für den neuen Bond-Film "Keine Zeit zu sterben" unerwünscht. Seine Freundin Ana de Armas, die im neuen Streifen das Bond-Girl spielt, muss solo über den roten Teppich.

Im neuen 007-Streifen "Keine Zeit zu sterben" spielt Ana de Armas das Bond-Girl Paloma. Für die kubanische Schauspielerin ist die Rolle an der Seite von Daniel Craig ein Meilenstein in der Karriere. Diesen Erfolg soll die 32-Jährige jetzt jedoch ohne ihren Freund feiern.

Ana de Armas: Sie ist das neue Bond-Girl. (Quelle: Tullio M. Puglia/Getty Images for Campari)Ana de Armas: Sie ist das neue Bond-Girl. (Quelle: Tullio M. Puglia/Getty Images for Campari)

Wie die britische Zeitung "Sun on Sunday" berichtet, darf Ana de Armas ihren Freund Ben Affleck nicht zur Premiere des neuen Bond-Films mitbringen. Die Produzenten befürchten offenbar zu viel Konkurrenz und schlechte Werbung. Die Gefahr bestünde, dass der zweifache Oscar-Gewinner dem 007-Darsteller die Show stehlen könnte.

Laut der Zeitung haben die Macher Bedenken, dass sich die Berichterstattung der Presse mehr um Ben Affleck und seine Freundin drehen könnte, statt um das neue 007-Abenteuer. Ein öffentliches Liebesgeflüster mit dem Bond-Girl und dem ehemaligen "Batman"-Star könnte das Ereignis stören, so die Sorgen der Produzenten des Films.

Craigs letzter Bond-Film

Der aktuelle Bond "Keine Zeit zu sterben" zählt für die durch die Corona-Maßnahmen gebeutelte Kinobranche zu den wichtigen Filmstarts des Jahres. Es ist Daniel Craigs letzter Auftritt als James Bond. Der Film sollte bereits im April Premiere feiern, wurde aber wegen der Coronavirus-Pandemie auf November verschoben. In Deutschland soll er am 12. November anlaufen.

Ben Affleck und Ana de Armas hatten sich im vergangenen Jahr bei den Dreharbeiten zu "Deep Water" kennengelernt. Seit wann die beiden ein Paar sind, ist nicht bekannt. Im April gab es die ersten Pärchenfotos. Zuvor war der 48-Jährige von 2005 bis 2018 mit Jennifer Garner verheiratet. Sie haben drei gemeinsame Kinder.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal