Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik > CD Kritiken >

Roxette "Good Karma": Emotionaler Abschied für immer?

CD-Kritik Roxette "Good Karma"  

Ein emotionaler Abschied für immer?

03.06.2016, 08:38 Uhr | Sonja Riegel, t-online.de

Roxette "Good Karma": Emotionaler Abschied für immer?. Das neue Album von Roxette wird wohl auch das letzte sein. (Quelle: Warner Music)

Das neue Album von Roxette wird wohl auch das letzte sein. (Quelle: Warner Music)

Zuletzt gab es keine guten Nachrichten von Roxette: Die schwedischen Pop-Ikonen mussten ihre geplante Tour absagen und werden vermutlich nie mehr live auftreten. Ein neues Album haben sie jetzt trotzdem am Start. "Good Karma" ist allerdings ungewohnt melancholisch geraten.

Es ist nicht schwer zu erraten, warum die Plattenfirma "It Just Happens" als erste Single ausgewählt hat. Der Song ist herrlich Roxette-typisch und hätte auch in den besten Zeiten der Band in den Neunzigern locker auf eines ihrer Alben gepasst. Sängerin Marie Fredriksson, die wegen ihres Gesundheitszustands nicht mehr auf der Bühne stehen wird, singt makellos.

Ein Album mit einigen Fremdkörpern

Geschrieben hat die elf Songs auch dieses Mal Fredrikssons Roxette-Partner Per Gessle. Dabei verrennt er sich allerdings einige Male in Elemente, die beim so erfolgreichen Pop-Duo wie Fremdkörper wirken. Man habe weniger auf Gitarren gesetzt, sondern mehr auf Synthesizer, die wie Gitarren klingen, erklärt er. Nur: Warum? Songs wie "This One", bei dem das besonders deutlich wird, geben darauf keine zufriedenstellende Antwort.

Manchmal geht der Versuch, den Roxette-Sound aufzupeppen, auch völlig daneben. Bei "You Make It Sound So Simple" hat Gessle dem schwedischen Produzenten-Team Addeboy vs. Cliff die Führung überlassen. Das Ergebnis: Der sonst so frische Sound wird merkwürdig durch den Fleischwolf gedreht und auch die Rap-Elemente zünden nicht.

Jede Menge Wehmut

Gut sind Roxette auf "Good Karma" immer dann, wenn sie sich auf ihre bewährten Stärken besinnen. Neben der Single stechen einige Balladen heraus, überhaupt ist das Album sehr schwermütig geraten.

"Why Don’t You Bring Me Flowers?" besteht aus Klavierklängen und dem Gesang von Fredriksson - einfach, aber eben auch einfach schön. Besonders emotional wird es dann bei "April Clouds", denn der letzte Song auf "Good Karma" könnte auch der letzte sein, den Roxette jemals veröffentlichen. Entstanden ist er zwar aus einem 20 Jahre alten Solo-Song von Per Gessle, die Intention 2016 ist aber unverkennbar: "It’s been a good time", singt Marie Fredriksson. Und: "I wish you the best." Und so verdrückt man als Zuhörer selbst bei einem mittelmäßigen Album ganz am Ende dann doch noch eine Träne.

"Good Karma" von Roxette erscheint am 3. Juni 2016.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal