Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Skandalgeschichte von Milli Vanilli wird zur Oper

Multimedia-Experiment  

Skandalgeschichte von Milli Vanilli wird zur Oper

09.01.2014, 10:10 Uhr | sgü, dpa, t-online.de

Skandalgeschichte von Milli Vanilli wird zur Oper. Die Popsänger Robert Pilatus (links) und Fabrice Morvan sorgten Anfang der 90-er Jahre für einen Musik-Skandal. (Quelle: dpa)

Die Popsänger Robert Pilatus (links) und Fabrice Morvan sorgten Anfang der 90-er Jahre für einen Musik-Skandal. (Quelle: dpa)

Es war einer der größten Skandale der Musikgeschichte: Rob Pilatus und Fab Morvan alias Milli Vanilli waren von 1988 bis 1990 weltweit erfolgreich. Bis bei einem Auftritt plötzlich das Playback hängenblieb und offensichtlich wurde, dass die beiden Männer nicht selbst gesungen hatten. Nun wird die Geschichte des von Frank Farian produzierten Popduos in New York als Multimedia-Experimentaloper aufgeführt.

Am 24. Januar feiert das Stück im Kulturhaus Bric im Stadtteil Brooklyn Premiere. Die von drei US-Künstlern entwickelte Oper soll im Januar und Februar zunächst fünfmal aufgeführt werden. Das Drama um die beiden Sänger, die eigentlich keine waren, ist wie geschaffen für eine Bühnen-Story.

Am Anfang ihrer Karriere konnten Pilatus und Morvan zahlreiche herausragende Erfolge verbuchen. So stand ihr Debütalbum "Girl You Know It's True", benannt nach ihrem ersten gleichnamigen Hit, sieben Wochen an der Chart-Spitze. Das hatte bis dato noch keine andere Formation aus Deutschland geschafft.

Trauriges Ende

Für ihr zweites Album bekamen Milli Vanilli 1990 sogar den Grammy Award als "Beste Newcomer". Im selben Jahr blieb dann bei einem Auftritt das Band hängen und Produzent Frank Farian musste öffentlich eingestehen, dass Fab und Rob nicht wirklich singen konnten, sondern nur die Lippen bewegt hatten.

Danach ging es mit dem Duo bergab. Rob Pilatus wurde drogenabhängig und starb 1998 an einer Überdosis Alkohol und anderen Drogen. 2004 nahm Fab Morvan an der zweiten Staffel des RTL-Dschungelcamps teil, um gleich anschließend wieder in der Versenkung zu verschwinden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal