Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Gegen Cro wird nach Flaschenwurf nicht ermittelt

Nach Flaschenwurf  

Keine Ermittlungen gegen Rapper Cro

04.11.2016, 14:51 Uhr | t-online.de, dpa

Gegen Cro wird nach Flaschenwurf nicht ermittelt. Rapstar Cro alias Carlo Waibel. (Quelle: dpa)

Rapstar Cro alias Carlo Waibel. (Quelle: dpa)

Die Staatsanwaltschaft Koblenz wird keine Ermittlungen gegen Rapper Cro wegen eines Vorfalls bei einem Konzert einleiten. Eine Konzertbesucherin hatte dem Rapper vorgeworfen, sie mit einer gefüllten Plastikflasche am Kopf getroffen und verletzt zu haben. Deswegen stellte sie Strafanzeige.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war die Verletzung beim Konzert auf der Loreley-Bühne in St. Goarshausen im August Folge eines unglücklichen und so nicht zu erwartenden Geschehensablaufs. Der Frau stehe die Möglichkeit offen, Schadenersatz- oder Schmerzensgeldforderungen auf dem Zivilrechtsweg durchzusetzen.

Der Anwalt der 35-Jährigen sagte, er versuche, zivilrechtliche Ansprüche außergerichtlich durchzusetzen. Klappe das nicht, sei eine Klage möglich. Das Management von Cro wollte sich nicht weiter dazu äußern.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal