Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungMusik

Moses Pelham: "Sing meinen Song" beeinflusste sein neues Album


So groß ist der Einfluss von "Sing meinen Song" auf sein neues Album "HERZ"

Nils von Kriegsheim

09.08.2017Lesedauer: 4 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Gerade erst war Moses Pelham in der vierten Staffel von "Sing meinen Song" zu sehen.
Gerade erst war Moses Pelham in der vierten Staffel von "Sing meinen Song" zu sehen. (Quelle: Katja Kuh)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeue Ölsanktionen gelten – Moskau drohtSymbolbild für einen TextLufthansa: Chaos nach NotlandungSymbolbild für einen TextSesamstraße-Star Bob McGrath ist totSymbolbild für einen TextBundesliga-Chefin wohl vor dem AusSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextDie weltweit größten Waffen-ExporteureSymbolbild für einen TextIm Schnee steckengeblieben – Mann stirbtSymbolbild für einen TextEx-Formel-1-Fahrer ist totSymbolbild für einen TextKates engste Mitarbeiterin hat gekündigtSymbolbild für einen TextNenas Tochter zeigt sich freizügigSymbolbild für einen TextProrussische Demo in KölnSymbolbild für einen Watson TeaserWM-Spieler bricht ungewöhnliche RegelSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Vor wenigen Wochen war Moses Pelham an der Seite von The BossHoss, Lena Meyer-Landrut, Mark Forster und Co. bei "Sing meinen Song" zu sehen. Am kommenden Freitag erscheint sein neues Album "HERZ". Wie stark die Sendung ihn bei der Produktion beeinflusst hat, verrät er im Interview mit t-online.de.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

t-online.de: Welche Erwartungen hast du an dein neues Album "HERZ"?
Moses: Ich brauche ja immer ewig für eine Platte und ich habe schon oft viel zu lange an einem Album gearbeitet. Das liegt daran, dass ich nichts rausgeben kann, was ich nicht tausend Mal an mir selbst ausprobiert habe und bis ich wirklich keinen Platz mehr für Verbesserungen sehe. Da muss ich mir dann auch mal selbst sagen: "Diese Platte ist jetzt fertig, lass es los." Insofern wünsche ich mir, dass "HERZ" nicht niemanden interessiert, niemandem etwas bedeutet – nach all der Arbeit und dem ganzen Herzblut. Früher hätte ich gesagt, ich mach das nur für mich und der Rest ist mir egal. Aber heute müsste ich lügen, wenn ich das sagte. Ich brauche keine Mehrheiten für die Platte, aber ein paar Menschen, die schätzen können, was ich da zu Tage gefördert habe, wären schon sehr schön.

Das Album startet mit dem Titel "Neubeginn". Was genau beginnt neu – mit was hast du abgeschlossen?
"Neubeginn" ist eines der ersten Stücke für "HERZ" gewesen, an dem ich bereits seit 2013 arbeite. Davor hatte ich 14 bis 15 Jahre die "GETEILTES LEID"-Trilogie gemacht. Nach Teil 1 kam halt Teil 2 und dann Teil 3. Und wenn Alben so heißen, ist man natürlich auch dem Inhalt verpflichtet. Das wurde zwischendurch auch eine Bürde. Alles was ich machte, musste ja immer irgendwie in diesem Kontext stattfinden. Zwischen Teil 2 und Teil 3 kam ich zu der Erkenntnis, dass dieses Battle-Rap-Ding, mit dem ich aufgewachsen bin, einfach nicht mehr zu mir passt. Es macht mir zwar immer noch Spaß, aber ich möchte es mir nicht mehr auf Dauer anhören. Und ich möchte auch nicht darauf reduziert werden. Wenn jemand fragt, wer Moses Pelham ist, soll da nicht nur dieses Battle-Rap-Ding kommen. Ich habe mich sehr damit auseinandergesetzt, was für mich, für einen erwachsenen Mann angemessen ist. Und so hat sich etwas in meiner Sprache und in meiner Darreichungsform geändert. Insofern bin ich froh, dass wir bei Teil 3 konstruktiv und positiv die Kurve bekommen haben. Deshalb bin ich sehr glücklich mit Teil 3 und halte es auch für den besten der drei Teile. Ein wunderbares Ende. Aber "GETEILTES LEID" ist nun abgeschlossen, einen Teil 4 wird es auf keinen Fall geben.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Dennoch gibt es auch auf "HERZ" mit dem Song "Momomomomosespelham" einen Fingerzeig an alle Nörgler und Besserwisser.
Ja klar, aber eben auf eine ganz andere Art als früher. Das, oder auch "M zum O", hätte ich doch auf "GETEILTES LEID" so nie machen können.

Was für einen Einfluss hat "Sing meinen Song" auf das neue Album?
Naja, "Wir Sind Eins" hätte es auch ohne Paddy (Patrick Michael Kelly) gegeben. Aber als ich bei "Sing meinen Song" auf dem Sofa saß und ihn singen hörte, wusste ich, dass ich ihn gerne für genau dieses Stück haben wollte. Die anderen drei Songs, "M zum O", "You Remember" und "Meine Heimat" gäbe es auf "HERZ" ansonsten wohl nicht. Die sind durch die Auseinandersetzung mit den Werken der anderen Künstler erst möglich geworden und entstanden.

Meistgelesen
Wladimir Putin (Archivbild): Vom Weihnachtsmann, oder auf Russisch "Väterchen Frost", hat der russische Präsident nichts Gutes zu erwarten, meint Wladimir Kaminer.
Putin treibt sein Unwesen selbst auf Weihnachtsmärkten
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...
Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Hast du das vorab gedacht, dass diese Sendung so einen Einfluss auf dein Album haben würde?
Ja, denn ich hätte da nicht zugesagt, wenn ich nicht Stücke hätte machen wollen, die auf meinem Level sind. So eben was fürs TV ist mit mir nicht zu machen. Die sechs Stücke, die ich performt habe, waren so viel Arbeit wie für eine halbe LP, die waren komplett fertig produziert. Wir haben ja die Stücke auch nicht in der kurzen Zeit vor Ort gemacht, wie ich gerne mal gefragt werde. Das wäre gar nicht möglich gewesen. Als ich im Oktober vergangenen Jahres zusagte, habe ich im Grunde mit der Produktion begonnen.

In der letzten Sendung hast du zu Lena Meyer-Landrut gesagt, dass du gerne mit ihr arbeiten würdest.
Ich würde gerne mit jedem der anwesenden Künstler etwas machen. Bei einigen weiß ich noch nicht was, aber zum Beispiel bei Michael Patrick Kelly war es mit sofort klar. Und bei Lena bot sich halt "Du Liebst Mich Nicht" an, weil es schon geil war, wie sie es gemacht hat. Ich würde da aber gerne noch resoluter rangehen. Lena hat mich so fasziniert, ich würde überhaupt gerne mit ihr arbeiten. Bei Lena sehe ich in einer Zusammenarbeit das größte gemeinsame Potential.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Gibt es unabhängig von "Sing meinen Song" einen Künstler, mit dem du gerne mal zusammen arbeiten würdest?
Ehrlich gesagt im Moment eben mit Lena. Über andere habe ich mir im Moment nicht so Gedanken gemacht. Ich finde zum Beispiel Chaka Khan unfassbar, wüsste aber nicht, was ich dazu beitragen könnte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Sebastian Berning
Von Sebastian Berning
Lena Meyer-LandrutMark ForsterSing meinen Song
Musik

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website