Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Schwesta Ewa ist Mutter geworden: Das Baby der Skandal-Rapperin ist da

Baby für Rotlicht-Rapperin  

Schwesta Ewa ist zum ersten Mal Mutter geworden

10.01.2019, 09:28 Uhr | rix, t-online.de

 (Quelle: ProSieben)

Schwesta Ewa ist Mama: Die Rapperin hat eine kleine Tochter zur Welt gebracht. (Quelle: ProSieben)

Schwesta Ewa ist Mama: Die Rapperin hat eine kleine Tochter zur Welt gebracht

Rapperin Schwesta Ewa ist Mama geworden! Das verkündet die 34-Jährige am Mittwoch auf ihrem Instagram-Account. Auch wie ihre kleine Tochter heißt, hat Schwesta Ewa bereits verraten. (Quelle: ProSieben)

Schwesta Ewa ist Mama: Die Rapperin hat eine kleine Tochter zur Welt gebracht. (Quelle: ProSieben)


Schwesta Ewa ist zum ersten Mal Mutter geworden. Die Skandalrapperin hat am 9. Januar ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht. Das teilte sie ihren Fans via Instagram mit.

Im November verkündete Schwesta Ewa ihre Schwangerschaft. "Ich bin 34 Jahre alt und bekomme mein erstes Kind", schrieb sie damals zu einem Bild von sich mit High Heels, Minikleid und Babybauch.

Zwei Monate später ist das Baby da. Die frohe Botschaft teilte die Rotlicht-Rapperin mit ihren Fans auf Instagram. Zu einem Schnappschuss, der sie in der Düsseldorfer Frauenklinik mit ihrem neugeborenen Baby zeigt, schrieb sie: "Das schönste auf der Welt ist umsonst und doch unbezahlbar."

View this post on Instagram

Jeyla Aaliyah ❤ 9.1.19 ❤

A post shared by SCHWESTA EWA (@schwestaewa) on

Zudem verriet sie auch den Namen ihrer Tochter: Aaliyah Jeyla. Dan wenndet sich die 34-Jährige noch einmal direkt an das kleine Mädchen: "Ich werde dich immer beschützen, mein Herz."

Als die frischgebackene Mama im November ihre Schwangerschaft publik machte, hatte die Rapperin Angst, dass sie ihr Kind im Gefängnis zur Welt bringen muss. Im Juni 2018 wurde Schwesta Ewa, die bürgerlich Ewa Malanda heißt, vom Landgericht in Frankfurt/Main wegen Steuerhinterziehung, sexueller Verführung Minderjähriger und 35-facher Körperverletzung verurteilt. Zwei Jahre und sechs Monate muss die gebürtige Polin im Gefängnis absitzen. 

 
Wann genau sie ihre Haftstrafe antreten muss, war damals noch nicht bekannt. Doch im Dezember erzählte sie in einer Instagram-Story, dass der neue Termin für ihre Gerichtsverhandlung erst am 28. Februar stattfindet, weit nach dem Geburtstermin ihrer Tochter. Geplant sei die Schwangerschaft nach Aussage der Rapperin übrigens nicht gewesen, eher passiert. Wer der Vater ihres Kindes ist, hat sie nicht verraten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal