Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Mariss Jansons ist tot: Star-Dirigent mit 76 Jahren gestorben

Mit 76 Jahren  

Star-Dirigent Mariss Jansons gestorben

02.12.2019, 13:30 Uhr | sow , t-online.de

Mariss Jansons ist tot: Star-Dirigent mit 76 Jahren gestorben. Mariss Jansons: Hier führt der Dirigent aus Lettland ein Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. (Quelle: dpa/dpa)

Mariss Jansons: Hier führt der Dirigent aus Lettland ein Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. (Quelle: dpa/dpa)

Der Dirigent Mariss Jansons ist tot. Der im lettischen Riga geborene Jansons sei im Alter von 76 Jahren gestorben, teilte eine Sprecherin der Wiener Philharmoniker am Sonntag mit.

Mariss Jansons war Chefdirigent des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks (BR). Jetzt ist der gebürtige Lette mit 76 Jahren verstorben. Eine Sprecherin der Wiener Philharmoniker, bei denen Jansons nach 2006 und 2012 auch im Jahr 2016 das Neujahrskonzert dirigierte, gab dies bekannt. Inzwischen bestätigte die Familie des Musikers die Nachricht auch dem BR.

Mariss Jansons stammt aus der lettischen Hauptstadt Riga, dort wurde er 1943, damals noch unter deutscher Besatzung, geboren. Seine jüdische Mutter, eine Sängerin, musste ihn in einem Versteck zur Welt bringen – große Teile der Familie wurden im Rigaer Ghetto ermordet. Bereits mit drei Jahren soll Mariss seinen Berufswunsch geäußert haben. Sein Vater Arvīds Jansons war Kapellmeister im Opernhaus von Riga, Mariss Jansons lauschte seinen Auftritten dort regelmäßig. 

Zuletzt plagten den vielfach ausgezeichneten Dirigenten gesundheitliche Probleme. So musste Jansons im vergangenen Jahr Konzerttermine absagen. Der lettische Leiter des Münchner Symphonieorchesters sei damals aufgrund einer "ärztlich empfohlenen Regenerierungspause" kürzergetreten. Gekrönt wurde sein Lebenswerk im Jahr 2013 mit dem Ernst-von-Siemens-Musikpreis. Doch dabei blieb es nicht: Erst dieses Jahr wurde Jansons vom Verein zur Förderung der Klassischen Musik für sein Lebenswerk gewürdigt. Den Opus Klassik nahm er am 13. Oktober in Berlin entgegen.

Jetzt ist der für seine "unvergesslichen Konzerterlebnisse auf den großen Podien der Welt" geehrte Künstler tot. Er soll am 1. Dezember in St. Petersburg im Kreis seiner Familie verstorben sein. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal