Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Jeff LaBar (†58): Cinderella-Gitarrist ist tot – Todesumstände unklar

Er wurde 58 Jahre alt  

Cinderella-Gitarrist Jeff LaBar ist tot

15.07.2021, 09:39 Uhr | sow, t-online

Jeff LaBar (†58): Cinderella-Gitarrist ist tot – Todesumstände unklar. Jeff LaBar: Der Musiker ist mit 58 Jahren verstorben. (Quelle: IMAGO / ZUMA Wire)

Jeff LaBar: Der Musiker ist mit 58 Jahren verstorben. (Quelle: IMAGO / ZUMA Wire)

Sie verkauften weltweit über 15 Millionen Platten: die Glam-Metalband Cinderella. Ihr Gitarrist Jeff LaBar ist nun überraschend verstorben. Der Musiker wurde nur 58 Jahre alt.

Jeff LaBar ist tot. Der Rockstar wurde am Mittwoch leblos in seiner Wohnung aufgefunden. Über die Todesumstände herrscht noch Unklarheit. Seine Ex-Frau Gaile LaBar-Bernhardt sagte gegenüber dem US-Magazin "TMZ", sie und einige Freunde von LaBar hatten schon seit einer Weile nichts mehr von dem Gitarristen gehört und sich Sorgen gemacht.

Gaile LaBar-Bernhardt ging nach ihrem Ex schauen und fand ihn tot in seinen eigenen vier Wänden in Nashville. Sie alarmierte die Polizei. Eine Obduktion wurde veranlasst und soll die Todesursache aufklären.

LaBar wurde als Gitarrist der Glam-Metalband Cinderella bekannt, die ihre größten Erfolge in den Achtzigern und Neunzigern feierte. Die Gruppe hat im Laufe ihrer Karriere weltweit über 15 Millionen Platten verkauft. Später startete Jeff seine Solokarriere und brachte 2013 sein erstes eigenes Album "One For The Road" heraus. Jetzt endete seine berufliche Laufbahn abrupt – und Fans wie Familie trauern um den Musiker.

So postete sein Sohn Sebastian, der wie er Musiker geworden ist, bewegende Worte auf Instagram. Das "Tantric"-Bandmitglied schrieb: "Ich habe gerade den Anruf bekommen, dass Jeff LaBar, mein Vater, mein Held, heute verstorben ist" und er ergänzte: "Mir fehlen gerade die Worte. Ich liebe dich, Paps!"

Dazu veröffentlichte Sebastian LaBar einige rührende Throwback-Fotos mit seinem Dad. Seine Fans ließen ihm in den Kommentaren bereits zahlreiche Beileidsbekundungen zukommen. Von "Schock", "Ich kann es einfach nicht glauben" und "Was für eine furchtbare Tragödie" ist dort die Rede. LaBars Tod mit 58 Jahren kam überraschend – das zeigen auch die Kommentare in den sozialen Medien deutlich.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: