Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino > Oscars 2018 >

"Goldene Himbeere": "Sex and the City"-Ladies räumen Schmähpreis ab

"Sex and the City"-Ladies räumen Schmähpreis ab

27.02.2011, 11:08 Uhr | mth, t-online.de

"Goldene Himbeere": "Sex and the City"-Ladies räumen Schmähpreis ab. Himbeeren für Kim Cattrall, Kristin Davis, Sarah Jessica Parker und Cynthia Nixon (v.li., Foto: Allstar)

Himbeeren für Kim Cattrall, Kristin Davis, Sarah Jessica Parker und Cynthia Nixon (v.li., Foto: Allstar)

Das Damen-Quartett aus "Sex and the City 2" gehört zu den großen Abräumern bei der diesjährigen Verleihung der "Goldenen Himbeere". Den Schmähpreis für die miesesten Leinwand-Leistungen eines Jahres gab es für Kim Cattrall, Kristin Davis, Sarah Jessica Parker und Cynthia Nixon sowohl in der Kategorie "Schlechteste Hauptdarstellerin" als auch für das schlechteste Ensemble eines Films. Außerdem gewann "Sex and the City 2" einen "Razzie"-Award als schlechteste Fortsetzung und war in vier weiteren Kategorien, unter anderem als schlechtester Film und für die schlechteste Regie, nominiert. Die "Goldene Himbeere" wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Hollywood zum 31. Mal verliehen.

"Die Legende von Aang" von Regisseur M. Night Shyamalan ("The Sixth Sense") wurde als übelster Streifen des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Shyamalan selbst gewann in den Kategorien "Schlechteste Regie" und "Schlechtestes Drehbuch". Außerdem wurde der "Legende von Aang" die Ehre zuteil, erster Preisträger in der neu eingeführten Kategorie "Schlechtester augenschädigender Missbrauch von 3D" zu werden. Ein "Razzie"-Award für Jackson Rathbone als schlechtester Nebendarsteller rundet die Schmähung des Fantasyfilms, der weltweit immerhin rund 320 Millionen Dollar einspielen konnte, ab.

"Twilight"-Fortsetzung ging leer aus

Auch Ashton Kutcher kam nicht ungeschoren davon. Für seine Leistung in der Actionkomödie "Kiss & Kill" an der Seite von Katherine Heigl wurde er als schlechtester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Schlechteste Nebendarstellerin darf sich nun Jessica Alba nennen. Sie erhielt die "Goldene Himbeere" für ihre vier unterirdischen Auftritte in den Filmen "The Killer Inside Me", "Meine Frau, unsere Kinder und ich", "Machete" und "Valentinstag". Weitgehend verschont blieb dagegen in diesem Jahr "Eclipse", die zweite Fortsetzung der Vampir-Schmonzette "Twilight", die in fast allen Kategorien nominiert war. Einzig Jackson Rathbone bekam die "Goldene Himbeere" nicht nur für seine Leistung in "Die Legende von Aang", sondern auch für seinen Auftritt in "Eclipse".

Sind Sie bei Facebook? Werden Sie ein Fan von t-online.de!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal