Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino > Oscars 2020 >

Oscars 2020: Fans entsetzt von "In Memorian"-Video für Verstorbene

"Respektlos"  

Fans entsetzt von "In Memorian"-Video bei den Oscars

10.02.2020, 16:37 Uhr | spot on news, rix, t-online.de

Oscars 2020: Fans entsetzt von "In Memorian"-Video für Verstorbene. Billie Eilish: Sie sang während des "In Memoriam"-Videos. (Quelle: AP/dpa/Chris Pizzello)

Billie Eilish: Sie sang während des "In Memoriam"-Videos. (Quelle: Chris Pizzello/AP/dpa)

Bei den Oscars werden nicht nur traditionell Preise verliehen, sondern auch Verstorbene geehrt. Das sorgte dieses Jahr jedoch für Entsetzen bei den Zuschauern. Denn ein ganz Besonderer hat gefehlt.

Grammy-Abräumerin Billie Eilish sorgte bei den diesjährigen Oscars für einen der emotionalsten Momente auf der Bühne. Die 18-Jährige sang eine berührende Version des Beatles-Klassikers "Yesterday". Im Hintergrund wurde das traditionelle "In Memoriam"-Video abgespielt.

Darin erschien als Erster Kobe Bryant, der verunglückte Basketball-Star hatte 2018 einen Goldjungen für den animierten Kurzfilm "Dear Basketball" gewonnen. Auch Hollywood-Legende Kirk Douglas, der erst vor wenigen Tagen verstorben ist, wurde geehrt. Doch es fehlten einige Stars, was für Entsetzen, Schock und Unmut im Netz sorgte.

"Schande über die Academy"

Allen voran wurde das Fehlen von "Riverdale"-Star Luke Perry bemängelt. Der Schauspieler wurde zwar in den Neunzigerjahren durch die Kultserie "Beverly Hills, 90210" bekannt und drehte nur vereinzelt Filme, doch er hatte seinen letzten Kino-Auftritt in "Once Upon a Time ... in Hollywood" von Quentin Tarantino. Der Streifen war 2020 insgesamt zehn Mal für einen Goldjungen nominiert, auch in der Königskategorie "Bester Film", und sackte zwei Trophäen ein. Etliche Twitter-User bezeichneten Luke Perrys Abwesenheit im "In Memoriam"-Segment als "respektlos".

Doch Luke Perry war nicht der einzige Schauspieler, der im Video fehlte. Ebenso enttäuscht zeigte sich die Twitter-Gemeinde, dass der ehemalige Disney-Star Cameron Boyce darin nicht auftauchte. Sein plötzlicher Tod an den Folgen eines epileptischen Anfalles im Alter von 20 Jahren sorgte im Sommer 2019 für weltweite Trauer. Auch der beliebte US-Komiker Tim Conway und Schauspieler Sid Haig schafften es nicht in das Tribute-Video, was im Netz ebenfalls bedauert wurde.

Die Oscar-Verleihung fand zum 92. Mal statt. "Once Upon a Time … in Hollywood" konnte den Goldjungen in zwei Kategorien für sich entschieden, unter anderem wurde Brad Pitt für seine Nebenrolle ausgezeichnet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news
  • Oscar-Verleihung vom 9. Februar 2020
  • Twitter
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal