Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Schauspieler Joaquin Phoenix bevorzugt Schweine statt Party

Nach SAG-Awards zur Demo  

Joaquin Phoenix: Schlachthaus statt Party

21.01.2020, 14:39 Uhr | dpa

Schauspieler Joaquin Phoenix bevorzugt Schweine statt Party. Schauspieler Joaquin Phoenix bei den SAG Awards. (Quelle: imago images/ZUMA Press)

Tolle Aktion: Schauspieler Joaquin Phoenix demonstrierte mit Tierschützern. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Schauspieler Joaquin Phoenix pfeift nach der Verleihung der SAG-Awards aufs Feiern. Stattdessen fährt er in ein Schlachthaus, um dort auf ein bestimmtes Problem aufmerksam zu machen.

Statt ausgiebig seine Auszeichnung zu feiern, ist US-Schauspieler Joaquin Phoenix nach einer Award-Show zu einem Schlachthaus gefahren. Dort schenke der 45-Jährige immer wieder Schweinen auf ihrem letzten Weg Zuwendung, berichteten mehrere Medien.

Phoenix erhielt am Sonntagabend bei den Screen Actors Guild Awards (SAG) einen Preis als bester Hauptdarsteller für seine Rolle in dem Filmdrama "Joker". Auf der Aftershowparty zeigte er sich nur kurz. Dann schloss er sich mehreren Dutzend Demonstranten bei einer sogenannten "Schweine-Wache" an und spritzte durch Öffnungen im Lastwagen Wasser auf Schweineschnauzen. "Es ist meine Pflicht", sagte Phoenix dem Promiportal "TMZ".

Schauspieler lebt vegan

Phoenix ist nach eigenen Angaben Veganer. Als dreijähriger Junge habe er beschlossen, auf Fleisch zu verzichten und kein Leder zu tragen, sagte er im Jahr 2015 der "Süddeutschen Zeitung". Seine Meinung: "Wer Fleisch isst und Leder trägt, unterstützt Tierquälerei."

Der Film "Joker" gilt als großer Favorit für die diesjährige Oscar-Verleihung. Der düstere Comic-Thriller von Regisseur Todd Phillips hat unter anderem Chancen auf Auszeichnungen in den Kategorien bester Film, für Regie und Hauptdarsteller. Phoenix hat für seine Rolle bereits einen Golden Globe gewonnen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal