Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Reggae-Star Robbie Shakespeare ist tot (†68)

Mit 68 Jahren  

Reggae-Star Robbie Shakespeare ist tot

09.12.2021, 11:05 Uhr | CKo, t-online

Reggae-Star Robbie Shakespeare ist tot (†68). Robbie Shakespeare: Der Musiker hatte in den 70er-Jahren Fuß im Musikbusiness gefasst.  (Quelle: IMAGO / Gonzales Photo)

Robbie Shakespeare: Der Musiker hatte in den 70er-Jahren Fuß im Musikbusiness gefasst. (Quelle: IMAGO / Gonzales Photo)

Robbie Shakespeare wurde als Teil des Musikduos Sly & Robbie bekannt, spielte Bass und Keyboard. Nun ist der gebürtige Jamaikaner im Alter von 68 Jahren verstorben.

Schon früh hatte Robbie Shakespeare seine Leidenschaft für die Musik entdeckt, neben Bass auch Keyboard gespielt. Gemeinsam mit Sly Dunbar hatte der gebürtige Jamaikaner in den 70er-Jahren das Duo Sly & Robbie gegründet. Mit Songs wie "Boops", "Star Across The Sky" oder "Taxi Connection" hatten sie den Reggae geprägt. Nun müssen Fans des Musiktalents allerdings Abschied nehmen.

"The Jamaica Gleaner" berichtet am Mittwoch, dass Shakespeare im Alter von 68 Jahren verstorben sei. Sein Tod wurde durch einen engen Mitarbeiter bestätigt. Demnach soll Shakespeare bereits seit einiger Zeit gesundheitliche Probleme gehabt und sich in diesem Zuge in einem Krankenhaus in Florida einer Nierenoperation unterzogen haben. Die genaue Todesursache ist nicht bekannt.

Shakespeare blickt auf erfolgreiche Karriere zurück

Erst im Juli vergangenen Jahres hatte die Zeitung ein Interview mit dem Künstler geführt. Anlass war eine ganz besondere Ehrung: Er wurde vom Magazin "Rolling Stone" auf Platz 17 der besten Bassisten aller Zeiten gesetzt. "Es gibt so viele großartige Bassisten da draußen, die sie hätten wählen können, aber sie haben sich für mich entschieden. Ich bin sehr dankbar", hatte sich Shakespeare damals gefreut.

Doch das blieb nicht sein einziger großer Erfolg: Er war 13 Mal für einen Grammy nominiert worden, hatte zweimal gewonnen. Zudem hatte er nicht nur mit Sly & Robbie viele Fans begeistert, sondern auch mit anderen Größen des Musikbusiness zusammengearbeitet. Dazu zählen unter anderem Madonna, Joe Cocker, Bob Dylan und die Rolling Stones.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: