HomeUnterhaltungRoyals

Der Sohn des Sultans ist tot: Prinz Azim mit 38 Jahren gestorben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen TextZusammenstoß von zwei Autos – zwei ToteSymbolbild für einen TextVon Anhalt will Tom Kaulitz adoptierenSymbolbild für einen TextMann bedroht Passanten mit MesserSymbolbild für einen TextBöse Verletzung: Sorge um Schalke-StarSymbolbild für einen TextBetrunkener Geisterfahrer auf der A9 Symbolbild für einen TextPolitiker macht Liebeserklärung im Live-TVSymbolbild für einen TextWestafrika: Präsident gibt nach Putsch aufSymbolbild für einen TextTränengas-Einsatz: Ligaspiel unterbrochenSymbolbild für einen TextPolizei verwechselt MannschaftsbusSymbolbild für einen TextKleiner Junge stürzt aus viertem StockSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Konzert: Helene-Fischer-Fans wütend

Prinz Azim mit 38 Jahren gestorben

Von t-online, rix

Aktualisiert am 26.10.2020Lesedauer: 2 Min.
Azim von Brunei: Der Prinz wurde 38 Jahre alt.
Azim von Brunei: Der Prinz wurde 38 Jahre alt. (Quelle: imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Trauer um Azim von Brunei: Der Prinz ist am Samstag im Alter von 38 Jahren gestorben. Über die Todesursache kann bislang nur spekuliert werden.

"Der Sohn von Sultan Hassanal Bolkiah starb am 24. Oktober gegen 10.08 Uhr", verkündete der Pressedienst von Brunei am Wochenende. Er soll an einer schweren Krankheit gelitten haben. Viel mehr wurde nicht verraten. Fest steht aber: Prinz Azim ist tot, die Todesursache unklar – zumindest für die Öffentlichkeit.


Diese Stars sind zuletzt von uns gegangen

Anne Heche: Die Schauspielerin starb am 12. August 2022 im Alter von 53 Jahren.
Rolf Eden: Der Playboy starb am 11. August 2022 im Alter von 92 Jahren.
+79

Nach islamischem Brauch beigesetzt

Laut der spanischen Online-Zeitschrift "El Confidencial" soll Azim von Brunei bereits länger im Krankenhaus gelegen und gegen den Krebs gekämpft haben. Nun soll er seinem Leiden erlegen sein. Bestätigt wurde dieser Bericht bislang nicht.

Noch in der Nacht zu Sonntag wurde Prinz Azim, der auf Platz vier in der Thronfolge des Sultanats Brunei rangierte, in Anwesenheit des Sultans im königlichen Mausoleum Bandar Seri Begawan nach islamischem Brauch beigesetzt. Zudem wurde auf der Insel Burnei eine siebentätige Staatstrauer ausgerufen und die Bewohner aufgefordert, weiße Kleidung zu tragen. Weiß ist dort die Farbe der Trauer.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Prinzessin Kate, Prinz William, Königsgemahlin Camilla und König Charles III.: Die Royals haben neue Aufgaben übernommen.
Charles und Camilla posieren mit William und Kate auf neuem Foto

Homosexualität wird mit Hinrichtung bestraft

Prinz Azim war der Sohn von Sultan Hassanal Bolkiah und seiner Ex-Zweitfrau. Insgesamt hat der Sultan zwölf Kinder von drei verschiedenen Frauen. Der 74-Jährige ist nicht nur einer der dienstältesten, sondern auch einer der reichsten Monarchen der Welt.

Hassanal Bolkiah: Der Sultan hat insgesamt zwölf Kinder.
Hassanal Bolkiah: Der Sultan hat insgesamt zwölf Kinder. (Quelle: Gustavo Valiente / imago images)

Sein Vermögen wird, dank enormer Mengen an Erdgas und Öl, auf viele Milliarden Euro geschätzt. Zudem ist Hassanal Bolkiah nicht nur Sultan, sondern auch noch Regierungschef, Außen-, Finanz- und Verteidigungsminister sowie "Oberhaupt der offiziellen Religion".

Von einigen Medien wird er auch als "Horror-Sultan" betitelt. Denn vor anderthalb Jahren hat er die Todesstrafe für Schwule und Lesben eingeführt. In dem Kleinstaat auf Borneo, der drittgrößten Insel der Welt, kann Homosexualität seit April 2019 mit der Hinrichtung bestraft werden. Auf gleichgeschlechtlichen Sex steht nun die Todesstrafe durch Steinigung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Pressedient von Brunei
  • El Confidencial: "Muere con 38 años el hijo del polémico y multimillonario sultán de Brunéi" (spanisch)
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ein Kommentar von Charlotte Koep
Royals
Fürstin CharlèneKönigin Elizabeth II.Kronprinzessin Mette-Marit

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website