Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität >

Förderung von Elektroautos: Deutsche lehnen Prämie für E-Auto ab

Förderung von E-Autos  

Deutsche lehnen Stromer-Prämie ab

10.02.2020, 18:01 Uhr
Förderung von Elektroautos: Deutsche lehnen Prämie für E-Auto ab. Elektroauto: Auch die steigende Kaufprämie ändert nichts am Desinteresse vieler Autofahrer. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Elektroauto: Auch die steigende Kaufprämie ändert nichts am Desinteresse vieler Autofahrer. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Kein Interesse am E-Auto: Für eine klare Mehrheit der Deutschen kommt ein Stromer nicht in Frage. Auch die Kaufprämie – immerhin bis zu 6.000 Euro – kommt bei den Autofahrern gar nicht an. Das zeigt eine Umfrage, die t-online.de exklusiv vorliegt.

Bis zu 6.000 Euro Förderung winken Autokäufern, die sich für ein Elektroauto entscheiden. Die meisten lassen diese Prämie aber einfach links liegen – und bleiben beim Verbrennungsmotor. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen YouGov-Umfrage im Auftrag des Autokauf-Portals mobile.de.

Demnach will die Mehrheit der Deutschen (59 Prozent) generell kein Elektroauto kaufen – Prämie hin oder her. Und mehr noch: Die meisten lehnen die Förderprämie sogar komplett ab. Nur jeder Vierte (24,8 Prozent) meint zum Zuschuss: Richtig so, hier sind Steuergelder gut investiert. Mehr als die Hälfte der Deutschen (56,1 Prozent) ist gegen die Förderung der teils recht teuren E-Autos. Sie sagen: Steuergelder sollten anderweitig verwendet werden.

Bereitschaft sinkt mit dem Alter

Je Jünger die Befragten, desto offener sind sie fürs E-Auto: Im Alter von 25 bis 34 Jahren wären 44 Prozent zum Kauf bereit. Wer das 55. Lebensjahr hinter sich hat, zeigt sich deutlich skeptischer: Für 68 Prozent dieser Autofahrer kommt ein E-Auto nicht in Frage.

Die Ablehnung hat ihre Gründe – und die sind nicht gerade neu. Reichweite (36 Prozent), Lade-Infrastuktur und die Preise der Modelle (beide 31 Prozent) müssten sich verbessern, sagt jeweils etwa jeder Dritte.

Alternative Antriebe boomen

Dennoch: Hybrid und E-Auto kommen allmählich in Fahrt. Das zeigt ein Blick auf die aktuellen Zulassungszahlen. Demnach stieg die Anzahl der Autos mit alternativem Antrieb im Januar gewaltig. 7.492 neu zugelassene E-Autos bedeuten einen Zuwachs von 61,2 Prozent gegenüber dem Januar 2019. Inzwischen liegt ihr Anteil an den Neuzulassungen bei drei Prozent. Der Hybrid-Absatz hat sich verdoppelt (+103,1 Prozent), noch höher stiegen die Verkaufszahlen der Plug-in-Hybride (+307,7 Prozent).

Die erhöhte Kaufprämie für saubere Autos hat daran übrigens keinen Anteil – denn sie ist noch immer nicht umgesetzt. Aus den Autohäusern hört man unterdessen, dass viele Kunden nur darauf warten, diese Prämie kassieren zu können.

Verwendete Quellen:
  • YouGov-Umfrage im Auftrag von mobile.de
  • Kraftfahrt-Bundesamt

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal