Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Supersportler ist sauberer als jeder Kleinwagen

  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk

Aktualisiert am 10.02.2021Lesedauer: 1 Min.
Hyperion XP-1: Ab 2022 sollen 300 Exemplare des Hypercars entstehen.
Hyperion XP-1: Ab 2022 sollen 300 Exemplare des Hypercars entstehen. (Quelle: /Hersteller-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Er ist nicht nur rasend schnell und unglaublich teuer – sondern auch sauberer als fast jedes andere Auto: der Hyperion XP-1. Angeblich half bei der Entwicklung sogar die NASA mit.

Die Vielfalt pfeilschneller, streng limitierter und absurd teurer Hypercars ist so groß wie nie. HĂ€ufig Ă€hneln sich ihre Leistungsdaten, manchmal auch das Design. Ein Supersportwagen ragt aus diesem Angebot deutlich heraus.


Kommen noch 2020: Die wichtigsten Auto-Neuheiten auf einen Blick

BMW 4er: Etwa ein halbes Jahr nach dem Coupé folgt ein Cabrio.
Cupra Formentor: Das Kompakt-SUV ist das erste eigene Modell der Seat-Tochtermarke.
+8

Leichter FlĂŒgeltĂŒrer: An der Entwicklung des XP-1 soll auch die NASA beteiligt gewesen sein.
Leichter FlĂŒgeltĂŒrer: An der Entwicklung des XP-1 soll auch die NASA beteiligt gewesen sein. (Quelle: /Hersteller-bilder)

Und der kommt nicht etwa aus dem italienischen Maranello (Ferrari) oder Sant'Agata Bolognese (Lamborghini). Sondern aus Kalifornien. Dort zeigte das Start-up Hyperion 2020 mit dem XP-1 seinen ersten großen Wurf. In dem FlĂŒgeltĂŒrer (seine TĂŒren schwingen beim Öffnen nach oben) stecken einige Besonderheiten:

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Mann auf Kirmes in LĂŒdenscheid erschossen – TĂ€ter flĂŒchtig
Polizisten auf der LĂŒdenscheider Kirmes: Hier ist ein Mann getötet worden.


  • Mit einem Gewicht von lediglich 1.031 Kilogramm ist der aus Carbon und Titan gefertigte XP-1 extrem leicht.
  • Aus seinen beiden mittigen Auspuff-Endrohren kommen keine giftigen Abgase – sondern reines Wasser. Denn eine Brennstoffzelle ĂŒbernimmt seinen Antrieb.
  • Wie es heißt, soll sogar die US-Raumfahrtbehörde NASA bei der Entwicklung des Renners ihre HĂ€nde im Spiel gehabt haben.

Info
In einer Brennstoffzelle reagieren Wasserstoff und Sauerstoff miteinander. Dabei entsteht Strom. Als Produkt der Reaktion entsteht lediglich Wasser. Der in Carbontanks gespeicherte Wasserstoff soll dem XP-1 eine Reichweite von 1.600 km ermöglichen.
Warum dieser eigentlich ideale Wasserstoffantrieb bislang nicht in Fahrt kommt, erfahren Sie hier.

Brennstoffzelle: So funktioniert die Technologie.
Brennstoffzelle: So funktioniert die Technologie.

In zwei Sekunden auf Tempo 100

Und wie man rasend schnelle Raketen baut, wissen die NASA-Leute genau. Deshalb ĂŒberrascht es kaum, dass der XP-1 in gerade einmal zwei Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen soll. Die Spitzengeschwindigkeit: 350 km/h. Produktionsstart des Hyperion soll Anfang 2022 sein.

Weitere Artikel


Genaueres zum Antrieb seines Hypercars gibt Hyperion bislang ebenso wenig bekannt wie den Preis. Dass er in die Millionen geht, gilt jedoch als sicher.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
FerrariKalifornienNASA
Auto-Themen

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website