Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Ratgeber >

Camper gebraucht kaufen – darauf müssen Sie achten

Anbauteile prüfen  

Camper gebraucht kaufen – darauf müssen Sie achten

25.05.2020, 17:45 Uhr | dpa, mab, t-online.de

Camper gebraucht kaufen – darauf müssen Sie achten. Gebrauchte Wohnmobile: Vor dem Kauf ist eine Probefahrt Pflicht. Sie kann Mängel wie Probleme mit Lenkung oder Getriebe entlarven. (Quelle: dpa/Markus Scholz)

Gebrauchte Wohnmobile: Vor dem Kauf ist eine Probefahrt Pflicht. Sie kann Mängel wie Probleme mit Lenkung oder Getriebe entlarven. (Quelle: Markus Scholz/dpa)

Günstiger Preis und keinerlei Wartezeit: Wer sich ein gebrauchtes Wohnmobil anschafft, hat viele Vorteile. Einige Dinge sollten vor dem Kauf aber genau geprüft werden. Worauf besonders zu achten ist, erfahren Sie hier.

Wer sich beim Wohnmobil-Kauf für ein gebrauchtes Modell entscheidet, kann viel Geld sparen. Ein gängiges Modell mit einem Alter von fünf bis sieben Jahren beispielsweise sollte nicht mehr als die Hälfte des aktuellen Neupreises kosten. Besonders interessant sind Reisemobile, die eine Saison als Mietfahrzeuge unterwegs waren. Hier sei ein Nachlass von etwa 25 Prozent auf den Listenpreis drin.

Viele Wohnmobile tauchen nämlich bereits kurz nach ihrer Fertigstellung auf dem Gebraucht-Markt auf. Der Grund: Sie werden von Verleihern gekauft und dann an Urlauber vermietet. Diese Mobile werden zwar stärker genutzt als Camper aus privater Hand – sie werden aber in der Regel auch besser gewartet.

Große Verleiher modernisieren ihre Flotten regelmäßig – bereits nach einem bis zwei Jahren werden Modelle aussortiert und gegen aktuelle Camper ersetzt. Für Einsteiger sind sie eine ideale Gelegenheit.

Ersatz-Anbauteile schwierig zu bekommen

Natürlich sollten Sie – wie bei einem Gebrauchtwagen – das Wohnmobil genau inspizieren, um Mängel auszuschließen. Besonderes Augenmerk sollte neben der Fahrtüchtigkeit auf die Anbauteile gelegt werden. Der Grund: Handelt es sich um ein älteres Modell, ist oft die Ersatzteilbeschaffung schwierig.

Pflicht ist auch der Blick auf alle Dichtungen von Fenstern, Türen und Klappen. Ebenso wichtig ist der Check des Unterbodens: Besteht er aus Holz, ist auf Fäulnisschäden zu achten. Sie sind erkennbar durch weiche Stellen.

Wo kauft man ein gebrauchtes Wohnmobil?

Den Händler um die Ecke gibt es zwar auch für Wohnmobile – allerdings natürlich längst nicht an jeder Ecke. Wer in seinem Umfeld nicht einen solchen Spezialisten vorfindet, kann sich – ähnlich wie für gebrauchte Autos – im Internet umsehen. Viele Wohnmobil-Hersteller bieten auf ihren Websites nicht nur neue Modelle an, sondern auch gebrauchte. Darüber hinaus gibt es die großen Gebrauchtwagen-Portale, die auch Freizeitfahrzeuge anbieten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal