Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Ratgeber >

Nebelscheinwerfer: Können Autofahrer sie nachrüsten?

Sicher fahren  

Kann ich Nebelscheinwerfer nachrüsten?

30.12.2020, 10:49 Uhr | dpa-tmn

Nebelscheinwerfer: Können Autofahrer sie nachrüsten?. Nebelscheinwerfer: Einschalten darf man die Scheinwerfer nicht nur bei Nebel, sondern auch bei erheblicher Sichtbehinderung – allerdings nur zusammen mit dem Stand- oder dem Abblendlicht. (Quelle: dpa/tmn/Tobias Hase)

Nebelscheinwerfer: Einschalten darf man die Scheinwerfer nicht nur bei Nebel, sondern auch bei erheblicher Sichtbehinderung – allerdings nur zusammen mit dem Stand- oder dem Abblendlicht. (Quelle: Tobias Hase/dpa/tmn)

Besonders im Winter können Witterungsverhältnisse zu schlechter Sicht beim Autofahren führen. Nebelscheinwerfer sind dann eine wichtige Stütze. Was können Fahrer tun, wenn keine verbaut sind?

Wenn Nebel die Sicht beeinträchtigt, werden Nebelscheinwerfer zu nützlichen Helfern am Auto. "Sie reduzieren die Eigenblendung des Fahrers und verbessern die Sicht insbesondere auch durch eine bessere seitliche Ausleuchtung des Verkehrsraums", erklärt Hans-Peter David von der Expertenorganisation Dekra.

Einschalten darf man Nebelscheinwerfer aber nicht nur bei Nebel, sondern auch bei erheblicher Sichtbehinderung etwa durch Regen oder Schneefall – allerdings nur zusammen mit dem Stand- und/oder dem Abblendlicht. Die Nebelschlussleuchte dagegen darf nur eingeschaltet werden, wenn im Nebel die Sichtweite geringer ist als 50 Meter.

Genaue Vorgaben für Platzierung von Nachrüstteilen

Sind am Fahrzeug keine Nebelscheinwerfer verbaut, kann problemlos Abhilfe geschaffen werden: "Die maximal zwei zulässigen Nebelscheinwerfer – in der Regel bauartgenehmigt nach UN-Regelung Nummer 19 – dürfen auch nachgerüstet werden", erklärt Hans-Peter David. Für den Anbau gilt: Die Nebelscheinwerfer müssen symmetrisch zur Fahrzeuglängsmittelebene und maximal 400 Millimeter vom äußersten Punkt des Fahrzeugumrisses sowie nicht tiefer als 250 Millimeter und nicht höher als 800 Millimeter über dem Boden angebracht sein.

Nach Paragraf 52 der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO) dürfen Nebelscheinwerfer grundsätzlich nicht höher angebracht sein als die am Fahrzeug befindlichen Scheinwerfer für Abblendlicht. "Beträgt der Abstand der Nebelscheinwerfer mehr als 400 Millimeter vom äußersten Punkt des Fahrzeugumrisses, dann dürfen diese nur zusammen mit den Scheinwerfern für Abblendlicht eingeschaltet werden", warnt der Sachverständige von Dekra.

Auch die Schaltung der Scheinwerfer ist geregelt

Zudem sind folgende Schalt- und Einstellvorschriften zu beachten: Die Nebelscheinwerfer müssen unabhängig von den Scheinwerfern für Abblendlicht/Fernlicht ein- und ausgeschaltet werden können. Für Nebelscheinwerfer mit einem Lichtstrom, der größer ist als 2.000 Lumen, sind Grenzwerte für die Neigung des Nebelscheinwerfers vorgeschrieben – und das bei allen Beladungszuständen. Zur Einhaltung der Grenzwerte ist in der Regel eine Leuchtweitenregelung notwendig.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: