Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Diebstahlschutz im Auto: Diese Lenkradkrallen bieten wirklich Sicherheit

Modelle im Test  

Diese Lenkradkrallen bieten wirklich Schutz gegen Diebstahl

28.07.2021, 12:44 Uhr | dpa-tmn

Diebstahlschutz im Auto: Diese Lenkradkrallen bieten wirklich Sicherheit. Lenkradkralle: Der Riegel soll es Dieben unmöglich machen, mit dem Auto davon zu fahren (Symbolbild). (Quelle: Getty Images/bensib)

Lenkradkralle: Der Riegel soll es Dieben unmöglich machen, mit dem Auto davon zu fahren (Symbolbild). (Quelle: bensib/Getty Images)

Lenkradkrallen sollen dafür sorgen, dass sich das Steuer eines Autos nicht mehr drehen lässt – eigentlich. Denn wie neue Testergebnisse zeigen, lassen sich viele Modelle mit nur wenig Aufwand knacken.

Als mechanische Diebstahlsicherung sollen Lenkradkrallen Autoknacker abschrecken. Die breiten, abschließbaren Riegel sollen ein Auto unlenkbar machen, indem sie das Drehen des Lenkrads möglichst verhindern. Es gibt sie bereits für wenige Euro. Doch die Billigbügel sind keine gute Idee. Das hat die "Auto Bild" (28/2021) in einem Test von acht Modellen zwischen rund 16 bis rund 98 Euro herausgefunden.

Die Hälfte der auch Lenkradsperren oder -schlösser genannten Bügel fällt mit "mangelhaft" durch. Darunter sind die billigsten Modelle, eben auch weil sie zu einfach zu knacken sind. Teils langte heftiges Wackeln mit einem Werkzeug im Schlosszylinder, um sie öffnen zu können.

Teuerstes Modell mit dem besten Ergebnis

Die Nase vorn hat der "Heyner Wheelblockpro" als teuerstes Modell für 98 Euro. Das einzige Modell im Test mit Zahlenschloss schneidet auch als einziges "sehr gut" ab. Der "Stoplock Pro Maximum Security Steering Wheel Immobiliser" (95 Euro) und der Preis-Leistungs-Sieger "Artago Special Security Europe 870 Universal" (79 Euro) folgen mit jeweils "gut". Ein Modell für 26 Euro ist nur ausreichend. Leicht und praktisch sei es, biete aber nur wenig Sicherheit.

Übrigens: Bei größeren Fahrzeugen können die Krallen wenig Sinn haben, wenn sich aufgrund der größeren Innenräume die Lenkräder auch mit Kralle noch ausreichend drehen lassen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: