t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeDigitalAktuelles

So lange brauchen Windows-Rechner für ein Update


Windows-Tipp
So lange sollte Ihr PC regelmäßig online sein

Von t-online, arg

Aktualisiert am 04.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Ladebalken bei Windows: Wenn das Update Probleme bereitet, kann vielleicht der Windows-Assistent weiterhelfen.Vergrößern des BildesLadebalken bei Windows: PC-Nutzer sollten lange genug online sein, damit ihr Computer Updates erhält. (Quelle: picture alliance / empics/ Yuri_Arcurs/t-online)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Fehlende Windows-Updates sorgen auf zahllosen PCs für Probleme und unnötige Risiken – und das obwohl automatische Updates oft aktiviert sind. Microsoft hat nun herausgefunden, woran das liegt und wie sich das Problem leicht lösen lässt.

Windows-Rechner mit veraltetem Betriebssystem weisen gravierende Sicherheitslücken auf und stellen für Nutzer eine Gefahr dar. Zudem arbeiten die Computer langsam und unzuverlässig.

Microsoft hat jetzt herausgefunden, warum manche Rechner keine Updates bekommen haben, obwohl im System automatische Updates aktiviert waren: Die Computer sind nicht lange genug online.

Denn der Update-Vorgang dauert eine Weile. Bis die Aktualisierungen heruntergeladen und installiert werden, vergehen laut Microsoft etwa ein bis zwei Stunden, in manchen Fällen auch deutlich mehr – und so lange sind viele Rechner nicht durchgehend online.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Computer sind nicht lange genug online

Die Untersuchung von Microsoft liefert interessante Zahlen, wie typische Aktualisierungsvorgänge aussehen. Der Zeitraum, den ein Computer für ein Update benötigt, bezeichnet das Unternehmen als "Update Connectivity".

Dieser Begriff umfasst die Zeit, die ein Gerät angeschaltet, und den Zeitraum, den das Gerät gleichzeitig mit dem Internet verbunden und Zugriff auf Microsofts Windows-Update-Dienst haben muss.

Um die nötige "Update Connectivity" zu ermitteln, wurden Rechner mit Windows 10 untersucht, die weder auf der aktuellsten Windows-Version laufen noch die minimal notwendige "Update Connectivity" besitzen.

Die Daten haben ergeben, dass ein Minimum von zwei Stunden Online-Konnektivität erreicht werden muss – das Gerät muss dann aber nach Download der Updates mindestens sechs weitere Stunden aktiv und verbunden sein, um zuverlässig Updates durchführen zu können.

So klappt das Windows-Update

Wenn Nutzer sichergehen möchten, dass ihr Computer immer auf dem neuesten Stand ist und regelmäßig Sicherheitsupdates erhält, sollten sie laut Microsoft folgende Dinge beachten:

  • Überprüfen Sie in den Windows-Einstellungen im Bereich "Update & Sicherheit", ob sich Ihr System automatisch aktualisiert. Sollte das nicht der Fall sein, lässt sich über den Button "Nach Updates suchen" immer nach aktuell verfügbaren Aktualisierungen suchen, die dann heruntergeladen und installiert werden.
  • Für ein erfolgreiches Update muss der Computer mehrere Stunden aktiv sein. Manche PCs schalten sich automatisch nach einer gewissen Zeit ab oder wechseln in den Standby-Modus. Überprüfen Sie in den Windows-Einstellungen im Bereich "System" unter dem Reiter "Netzbetrieb & Energiesparen", ob Ihr Rechner automatisch in den Ruhezustand wechselt.

Möchten Nutzer sichergehen, dass ein Update auch definitiv erfolgt, sollte der Computer mindestens einmal im Monat für mehrere Stunden durchgängig eingeschaltet sein und der Energiesparmodus für diesen Zeitraum deaktiviert werden. Es bietet sich an, den PC einfach über Nacht laufen zu lassen, sodass er ausreichend Zeit hat, Updates herunterzuladen und zu installieren.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website