t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalAktuelles

Android: Erstmals Drive-by-Download-Trojaner für Smartphones entdeckt


Handy & Smartphone
Hacker greifen Android-Handys "im Vorbeifahren" an

dapd, Andreas Lerg

14.08.2012Lesedauer: 2 Min.
Viren und Trojaner auch bei Android-SmartphonesVergrößern des BildesViren und Trojaner auch bei Android-Smartphones (Quelle: imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Experten warnen vor einer neuen Gefahr für Android-Smartphones. Erstmals ist ein so genannter Drive-by-Download-Trojaner für Googles mobiles Betriebssystem entdeckt worden. Es genügt bereits der Besuch einer speziell präparierten Internetseite, um das Smartphone mit einem Spionage-Programm zu infizieren.

Der Smartphone-Boom macht die mobilen Alleskönner immer attraktiver für Online-Kriminelle, die immer mehr Viren und Trojaner vor allem für das beliebte Android-Betriebssystem entwickeln. Die Sicherheitsfirma F-Secure warnt in ihrem Mobile Threat Report Q2 2012 vor einer neuen Gefahr: Die Experten haben erste Drive-by-Downloads für Android entdeckt und identifiziert.

Infektion durch Besuch einer Internetseite

Bislang mussten die Kriminellen versuchen, den Nutzer eines Android-Smartphone dazu zu bewegen, eine verseuchte App herunter zu laden und zu installieren. Doch ein neuer Trojaner namens Android/NotCompatible.A greift nun "im Vorbeifahren" an. Sobald der Handy-Surfer eine von Online-Kriminellen entsprechend präparierte Internetseite besucht, wird die Schadsoftware sofort automatisch herunter geladen.

Smartphone wird in ein Botnetz eingebunden

Darauf hin bekommt der Nutzer eine Meldung angezeigt, dass die Software installiert werden kann. Hier müssen die Angreifer nochmal etwas Mühe investieren und den Nutzer überreden, der Installation zuzustimmen. Im Fall des NotCompatible.A-Trojaners gaukeln die Kriminellen dem Anwender vor, dass er ein Sicherheitsupdate installiert. Folgt der Nutzer der Anweisung, wird der Trojaner aktiviert und bindet das befallene Smartphone in ein Botnetz ein. Welchem Zweck dieses Botnetz genau dient, konnte F-Secure noch nicht feststellen. Neben dem Drive-by-Download-Trojaner hat das Sicherheitsunternehmen noch 18 weitere neue Schädlinge für Android entdeckt.

Schutz durch korrekte Konfiguration

Bisher gibt es keine Abwehrmechanismen, die laufende Dirve-by-Downloads erkennen und blockieren. Dennoch können Besitzer von Android-Smartphones sich schützen. In der Konfiguration des Gerätes müssen sie die Einstellung für Downloads so einrichten, dass keine Dateien aus unbekannten Quellen installiert werden. Dann akzeptiert das Smartphone nur noch die Apps, die aus dem Android-App-Store Google Play herunter geladen werden.

Ratgeber - Smartphone Apps: Vorsicht vor heimlichen Datensammlern

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website