Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

TV-Checkliste: Das muss Ihr neuer Fernseher können

...

TV-Checkliste  

Das muss Ihr neuer Fernseher können

29.01.2015, 12:16 Uhr | t-online.de

TV-Checkliste: Das muss Ihr neuer Fernseher können. TV-Checkliste: Das sollte Ihr neuer Flachbildfernseher können. (Quelle: imago)

Beim Kauf eines Flachbildfernsehers sollte auf Größe und Ausstattung geachtet werden. (Quelle: imago)

4K, 3D-Unterstützung, Smart-TV oder doch die spartanische Ausstattung: Wer einen neuen Flachbildfernseher kaufen möchte, sieht sich einer Modellvielfalt gegenüber, die oft mit zahlreichen Sonderfunktionen protzen. Wie sinnvoll diese Ausstattungen sind, zeigt unsere Checkliste zum TV-Kauf. So fallen Käufer auf kein vermeintliches Schnäppchen herein.

Fast alle TV-Modelle schaffen heutzutage die volle HD-Auflösung von 1080p (Full HD). Lediglich in kleinen Zweitgeräten fürs Schlaf- oder Kinderzimmer finden sich noch die älteren HD-ready-Displays.

Zusatzfunktionen werden Standard

Insbesondere in der beliebten Größenklasse um 40 Zoll (102 Zentimeter) haben sich bei Flachbildfernsehern einst teure Zusatzfunktionen durchgesetzt. So nutzen die wohl alle neuen Fernsehgeräte eine energiesparende LED-Hintergrundbeleuchtung.

Auch Satelliten-TV-Tuner gehören nur noch bei besonders billigen Fernsehern nicht zur Grundausstattung. Empfangsteile für digitales Antennen- (DVB-T) und Kabelfernsehen (DVB-C) sind schon lange überall eingebaut.

Fernseher: Aufpassen bei Internetfunktionen

Bei Netzwerk- und Internetfunktionen gibt es derzeit noch große Unterschiede, obwohl sie in sehr vielen Modellen integriert sind. Die Mini-Anwendungen fürs Internet (Apps) variieren je nach TV-Hersteller. Auch hat sich der potenzielle Teletext-Nachfolger HbbTV noch nicht überall durchgesetzt – Interessenten sollten vor dem Kauf auf die Unterstützung durch den Fernseher achten.

Auch wer seinen Fernseher kabellos ins Netzwerk integrieren möchte, muss genau hinschauen. Nicht alle internetfähigen Modelle besitzen ein eingebautes WLAN-Modul. Ein WLAN-Dongle als Zusatzmodul kostet etwa 100 Euro und belegt einen USB-Anschluss. Hier sollte mindestens eine zweite USB-Buchse vorhanden sein, um eine externe Festplatte anschließen zu können.

Zusatzfunktionen über Blu-ray-Player nutzen

Wichtig: Viele Merkmale wie Internet- und Netzwerkfunktionen, USB-Aufnahme, CI-Plus-Slot für "HD+" lassen sich aber auch über Blu-ray-Player und Settop-Boxen nutzen – im Fernseher ist es bloß einfacher. Dennoch können Sie so abwägen, welche Sonderausstattung Ihr neuer Flachbildfernseher haben muss und können so eventuell ein günstigeres Modell wählen.

Flachbildfernseher: wichtige Ausstattungsmerkmale

  • 100 Hertz

Die Bildwiederholrate von mindestens 100 Hertz mindert Unschärfen bei schnell bewegten Objekten, beispielsweise in Actionfilmen und bei Sportübertragungen. Der Trick dahinter: Die Fernseher "erahnen" die Bewegungsrichtung des Objekts und errechnen ein Zwischenbild, wodurch Bewegungen flüssiger wirken (Foto-Show). Flachbildfernseher mit Bildwiederholraten von 200 Hertz sind besser, aber für viele TV-Zuschauer sind die zusätzlichen Zwischenbilder im Vergleich zu einem 100-Hertz-Gerät nur schwer zu bemerken.

Wichtig ist, dass Sie sich das TV-Bild vor dem Kauf im Laden anschauen. Lassen Sie sich dabei das echte Fernsehprogramm zeigen, denn in manchen Geschäften laufen spezielle Vorführvideos auf den Fernsehern, die aber nicht demn alltäglichen Fernsehbild entsprechen.

Fragen Sie den Fachhändler auch nach der echten Bildwiederholfrequenz, denn leider kann man den Herstellerangaben nicht trauen. Hier wird getrickst, indem mehrere Messwerte einfach zusammengezählt werden. Dadurch werden zum Teil sogar vierstellige Hertzzahlen erreicht, die mit der tatsächlichen Bildwiederholfrequenz nur noch entfernt etwas zu tun haben.

  • Bilddiagonale

Flachbildfernseher mit großen Bilddiagonalen können für manches Wohnzimmer viel zu groß sein. Unschärfen und grobe Kanten lassen sich deutlich erkennen. Um den Mindestabstand zu berechnen, nutzen Sie sich den Abstandsrechner von display-magazin.net. Die Faustregel lautet: Beim herkömmlichen Analog- und Digitalsignal sollte der Sitzabstand zum Fernseher das Drei- bis Vierfache der Bilddiagonale betragen, bei HDTV hingegen nur das Doppelte der Diagonale.

  • Auflösung

Full HD, also 1920 × 1080 Pixel, sollte ein TV-Schirm anzeigen, es sei denn, es handelt sich um ein sehr kleines Zweitgerät. Der neueste Schrei ist 4K, also die vierfache Auflösung von Full HD. Die Fernseher gibt es, ein nutzbares Angebot aber nicht. Bis sich 4K flächendeckend durchsetzen wird, werden noch etliche Jahre vergehen – wenn es überhaupt je zum Standard wird. So lange es kein nennenswertes Angebot an 4K-Material gibt, ist diese Technik verzichtbar.

  • Stromverbrauch

Durch den Einsatz von LED-Technik sind LCD-Fernseher grundsätzlich sparsamer geworden. Dennoch sollten Sie auf den Stromverbrauch des Fernsehers achten. Diesen können Sie leicht über das neue TV-Energie-Effizienz-Label ablesen. Im Standby-Modus sollte der Verbrauch deutlich unter einem Watt liegen. Für den Betrieb lässt sich nur schwer ein Maximalwert finden, da der Stromverbrauch mit der Bildschirmgröße wächst. Bei TV-Geräten mit Bilddiagonalen von 42 Zoll sollte der Stromverbrauch im Betrieb unter 100 Watt betragen.

  • PVR-Funktion

Eine PVR-Funktion (Personal Video Recorder) ermöglicht die Aufnahme einer Sendung auf eine externe Festplatte. Achten Sie darauf, dass der Fernseher auch bei Ihrem Empfangsweg PVR unterstützt. Das ist nicht selbstverständlich, zum Beispiel können einige Fernseher vom integrierten Kabel- oder DVB-T-Empfänger aufnehmen, vom Satellitentuner jedoch nicht.

Wenn Sie regelmäßig Sendungen aufzeichnen möchten, sollte der Fernseher zwei USB-Anschlüsse haben, damit die angeschlossene externe Festplatte nicht den einzigen Anschluss blockiert. Üblicherweise konvertiert der Fernseher externe Datenspeicher in ein proprietäres Datenformat, sie lassen sich nicht mehr wechselseitig nutzen.

  • 3D-Fähigkeit

Mit Ausnahme der unteren Preisklassen sind fast alle Fernseher 3D-fähig. Auch wenn Sie nicht beabsichtigen, Filme in 3D zu schauen, sollten Sie auf das Ausstattungsmerkmal nicht verzichten. Denn die Hersteller verbauen hier auch die besseren Komponenten.

Es gibt zwei verschiedene Techniken: Shutter und Polfilter. Die aus dem Kino bekannte Polfiltertechnik funktioniert mit billigen Kunststoffbrillen. Hierbei reduziert sich die Auflösung des Bildes, was jedoch nicht zwingend mit einer schlechteren Bildqualität einhergeht. Die Shuttertechnik überträgt dagegen die volle Auflösung, benötigt dafür jedoch passende Shutterbrillen, die auf den Fernseher angepasst sein müssen. Die Brillen sind verhältnismäßig schwer, teuer und benötigen Strom. Bei der Shutter-Technik klagen manche Zuschauer über ein unangenehmes Flimmern.

  • Anschlüsse

Neben mindestens zwei USB-Anschlüssen für PVR-Festplatte und weitere USB-Zuspieler für Fotos oder Musik (USB-Stick oder Kamera) und gegebenenfalls WLAN-Modul sollte der neue Fernseher mindestens drei HDMI-Anschlüsse besitzen, über die Bild und Ton in hoher Qualität übertragen werden. Achten Sie auf die Unterstützung des aktuellen Standards HDMI 1.4.

  • CI-Plus-Schnittstelle

Diese Schnittstelle brauchen Sie für Decodierkarten von Pay-TV-Sendern wie Sky. Auch die Smartcards des HDTV-Angebots "HD+" und der HD-Pakete der Kabelanbieter passen in CI-Plus-Slots. Wer Bezahlfernsehen direkt mit dem Fernseher und nicht mit einem zusätzlichen Receiver entschlüsseln möchte, sollte also auf diese Schnittstelle achten. Weitere wichtige Funktionen eines Flachbildfernsehers haben wir in der TV-Checkliste zum Durchklicken gesammelt.

Weitere Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Summer Sale bei TOM TAILOR: Sparen Sie bis zu 50 %
jetzt im Sale
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018