Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

Sony stellt Archival Disk vor: Nachfolger für Blu-ray in Sicht

Archival Disk  

Nachfolger für Blu-ray in Sicht

11.03.2014, 15:42 Uhr | t-online.de

Sony stellt Archival Disk vor: Nachfolger für Blu-ray in Sicht. Blu-ray-Disks (Quelle: imago images/suedraumfoto)

Sonys neue Super-Disc soll die Speicherkapazitäten einer Blu-ray Disc (im Bild) um ein Vielfaches übertreffen. (Quelle: suedraumfoto/imago images)

Sony hat ein neues optisches Speichermedium vorgestellt, das die Nachfolge der Blu-ray Disc antreten soll. Die Archival Disc genannte Silberscheibe soll erheblich mehr Daten speichern können als eine Blu-ray Disc und wird voraussichtlich ab Sommer 2015 verfügbar sein. Panasonic hat an der Entwicklung mitgewirkt.

Zum Marktstart soll die Archival Disc 300 Gigabyte speichern können, in zwei weiteren Schritten sind 500 und 1000 GB in Planung. Zum Vergleich: Eine Blu-ray Disc fasst im Dual-Layer-Prinzip, also mit zwei Schichten, maximal 50 GB. Auf einer Archival Disc hätte der Inhalt von 117 DVDs (Dual Layer) Platz.

Sony betonte bei der Vorstellung, die Archival Disc sei als langlebiges Speichermedium für den professionellen Einsatz konzipiert. Die Scheiben seien staub- und wasserresistent und auch bei hoher Luftfeuchtigkeit und starken Temperaturschwankungen als dauerhaftes Speichermedium geeignet. Deshalb legt der japanische Hersteller großen Wert auf eine Weiterentwicklung dieses Speichermediums.

Die Archival Disc wird einmalig beschreibbar sein, ist beidseitig nutzbar und speichert die Daten auf drei Schichten pro Seite. Das bedeutet für die erste Entwicklungsstufe eine Kapazität von 50 GB je Schicht.

Spielfilme in 4K

Damit könnten künftig auch abendfüllende 4K-Filme auf einen verhältnismäßig einfach reproduzierbaren Datenträger gebannt werden. 4K, auch als Ultra-HD bezeichnet, entspricht einer Auflösung von 3840 × 2160 Pixeln, also der vierfachen Pixelmenge von Full HD. Für diese Auflösung ist bislang noch keine optische Speicherlösung verfügbar, obwohl es längst 4K-Fernseher gibt.

Bisher gab es kein Konzept, um auch in Zukunft noch Spielfilme auf einem optischen Datenträger im Handel zum Verkauf anzubieten und damit der aktuellen Entwicklung Schritt zu halten. Ein Ausweg wären 4K-Spielfilme on Demand, also via Internetdownload beziehungsweise -stream. Doch die Übertragungskapazitäten reichen dafür kaum aus, insbesondere in entlegenen Regionen ohne Breitbandanschluss.

Wohl kein Massenmedium für Verbraucher

Es ist allerdings nicht sicher, ob die Scheiben überhaupt als Massenware für Endverbraucher geplant sind. Denn die Filmindustrie dürfte keine doppelseitigen Scheiben für Filmpressungen nutzen, weil diese teurer herzustellen und problematischer im Umgang sind.

Archival Disc (Quelle: Sony) (Quelle: Sony)

Die Akzeptanz beim Verbraucher als Speichermedium für Spielfilme steht auch deshalb in Frage, weil neue Abspielgeräte benötigt werden. Schon die Blu-ray Disc hat sich nicht flächendeckend durchgesetzt, es werden nach wie vor mehr DVDs als Blu-ray Discs verkauft.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

shopping-portal