• Home
  • Digital
  • Smartphone
  • Apps
  • WhatsApp: Wurde ich von einem Kontakt blockiert? Das sind die Anzeichen


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

So finden Sie heraus, ob Sie bei WhatsApp blockiert wurden

Von Melanie Ulrich

Aktualisiert am 08.03.2022Lesedauer: 2 Min.
WhatsApp auf dem Smartphone: Das Programm ist der meist genutzte Messenger weltweit.
WhatsApp auf dem Smartphone: Das Programm ist der meist genutzte Messenger weltweit. (Quelle: epd/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFinnland und Schweden: Weg frei für NatoSymbolbild für einen TextStreik belastet GasförderungSymbolbild für einen TextÖlpreise legen zuSymbolbild für einen TextNeues im Fall der inhaftierten "Kegelbrüder"Symbolbild für einen TextTalent beschwert sich über FC BayernSymbolbild für einen TextSPD fällt unter 20 ProzentSymbolbild für einen TextZwei Tote vor Hochhaus – GroßeinsatzSymbolbild für einen TextWarum Lewandowski immer rückwärts isstSymbolbild für einen TextKate lichtet Camilla für Magazin abSymbolbild für ein VideoSydney: Zehntausende Menschen evakuiertSymbolbild für einen TextNRW: Sprengstoffanschlag auf Partei-BüroSymbolbild für einen Watson TeaserBundesliga-Klub sortiert rigoros ausSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Ăśber WhatsApp werden jeden Tag Milliarden Nachrichten verschickt. Nicht alle sind erwĂĽnscht, deshalb lassen sich Kontakte im Messenger blockieren. Das passiert so diskret, dass der gesperrte Nutzer davon nichts mitbekommt. Doch es bleiben Fragen offen.

Wurde ich von einem Kontakt blockiert? Diese Frage haben sich sicher schon viele WhatsApp-Nutzer gestellt. Doch die ist gar nicht so einfach zu beantworten. Denn: WhatsApp verspricht, die Privatsphäre seiner Nutzer zu schützen. Das bedeutet auch:


So erkennen Sie, wer Sie in WhatsApp blockiert

Ist es bei einem Ihrer WhatsApp-Kontakte auf einmal verschwunden und wird nur noch – wie hier im Screenshot – ein Symbol-Avatar angezeigt, deutet es darauf hin, dass der Nutzer Sie blockiert hat.
Ein weiteres Indiz ist das zweite graue Haken: Taucht nur einer auf, deutet das auf eine Sperre hin.
+1

Wenn ein Nutzer einen anderen Nutzer sperrt, wird das von dem Dienst vertraulich behandelt und nicht verraten. Nicht einmal der betroffene Kontakt erfährt direkt, dass er geblockt wurde. Aber es gibt mehrere Anzeichen, die in der Summe zeigen, ob die eigenen Nachrichten ins Leere laufen.

1. Hinweis: Das WhatsApp-Profilbild ist verschwunden

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Neue Corona-Variante beunruhigt Fachleute
Labormitarbeiterin mit einer Corona-Probe: "Noch bevor wir mit der BA.5-Welle durch sind, müssen wir uns vielleicht schon auf die nächste vorbereiten".


Profilbilder sind nur für die Kontakte zu sehen, mit denen ein Austausch tatsächlich erwünscht ist. Blockierten Kontakten bleibt das hochgeladene Foto verborgen. Sollte also das Profilbild plötzlich verschwunden sein, könnte das ein Anzeichen sein, dass das Gegenüber eine WhatsApp-Sperre verhängt hat. Es könnte aber natürlich auch sein, dass der Nutzer sein Profilbild aus anderen Gründen gelöscht hat.

2. Hinweis: Zweites graues Häkchen fehlt

Ein weiteres Indiz ist das zweite Häkchen: Üblicherweise tauchen hinter jeder WhatsApp-Nachricht zwei graue Haken auf. Der erste bedeutet, dass die Nachricht bei den Servern von WhatsApp angekommen ist. Sobald ein zweiter grauer Haken erscheint, ist die Nachricht beim Empfänger angekommen.

Taucht zunächst nur ein grauer Haken auf, könnte das Telefon des Empfängers ausgeschaltet sein oder schlechten Empfang haben. Ist nach einer angemessenen Zeit jedoch noch immer nur ein Haken zu sehen, deutet das auf eine Nachrichtensperre hin – besonders dann, wenn auch das Profilfoto des Kontakts verschwunden ist. Bei blockierten Kontakten wird hinter der Nachricht also stets nur ein grauer Haken angezeigt.

Übrigens: Die grauen Haken sagen nichts darüber aus, ob die Nachricht gelesen wurde – das ist erst bei zwei blauen Haken der Fall. Das gilt auch für Gruppen-Chats: Erst wenn alle Teilnehmer der Gruppe eine Nachricht erhalten und gelesen haben, werden beide Haken blau eingefärbt. Wer den blauen Haken deaktivieren will, kann das in den Einstellungen unter "Account" und "Datenschutz" tun.

3. Hinweis: Zeitstempel sind nicht mehr sichtbar

Der dritte Hinweis sind die beiden Zeitstempel "zuletzt online" und "online". "Online" bedeutet, dass der Kontakt WhatsApp geöffnet hat und auch eine Internetverbindung besteht. "Zuletzt online" zeigt an, wann der Kontakt WhatsApp zuletzt geöffnet hatte.

Wer blockiert wurde, kann beide Zeitstempel in der Chat-Ansicht nicht mehr sehen. Zwar kann der Status "zuletzt online" vom Nutzer in den Datenschutz-Einstellungen verborgen werden. Der Zeitstempel "online" lässt sich jedoch nicht unterdrücken.

Quiz: Wie gut kennen Sie WhatsApp?

Loading...
Symbolbild fĂĽr eingebettete Inhalte

Embed

4. Hinweis: Anrufe sind nicht erfolgreich

Wer noch unsicher ist, kann es auch mit einem WhatsApp-Anruf versuchen. Anrufe bei Nutzern, die den Anrufer gesperrt haben, kommen niemals durch.

Nachtrag: Nutzer können die Lesebestätigung und die Anzeige ihres Profilbildes auch durch Änderungen in den Datenschutzeinstellungen deaktivieren.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website