Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Für WhatsApp und Co.: Das sind die Emoji-Kandidaten für 2020

117 neue Chat-Symbole vorgestellt  

Das sind die Emoji-Kandidaten für 2020

30.01.2020, 11:40 Uhr | str, t-online.de

Für WhatsApp und Co.: Das sind die Emoji-Kandidaten für 2020. Neue Emojis: Für 2020 hat das Unicode-Konsortium 117 neue Textzeichen vorgestellt. (Quelle: Hersteller/Emojipedia)

Neue Emojis: Für 2020 hat das Unicode-Konsortium 117 neue Textzeichen vorgestellt. (Quelle: Emojipedia/Hersteller)

Im Jahr 2020 kommen wieder viele neue Emojis auf die Geräte. Insgesamt 117 Kandidaten haben es in die finale Liste geschafft. Dabei setzt sich ein Trend der vergangenen Jahre fort.

Die Emoji-Tastatur bekommt Zuwachs: Wie das Blog "Emojipedia" berichtet, sollen im Jahr 2020 insgesamt 117 neue Textzeichen veröffentlicht werden. Auf den Geräten und in Apps repräsentieren sie Gesichtsausdrücke, Handlungen, Alltagsgegenstände oder Symbole. 

Die neuen Emojis werden Jahr für Jahr aus einer Reihe von Vorschlägen ausgewählt und von einem Konsortium verabschiedet. Die Gerätehersteller sowie App- und Betriebssystementwickler müssen die Zeichenfolgen anschließend in ihre Systeme implementieren. Dies wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte von 2020 geschehen. WhatsApp ist für gewöhnlich eine der ersten Plattformen, auf denen sich die neuen Emojis nutzen lassen.

Auf Emojipedia finden Nutzer eine Liste sowie eine Vorschau auf die kommenden Chat-Symbole. Mit dabei ist unter anderem ein Emoji, das als "italienische Handgeste" bezeichnet wird und laut den Entwicklern zusammengekniffene Finger darstellt. Ein Piktogramm von zwei sich umarmenden Menschen soll das "Ich umarme dich"-Emoji ergänzen. Und neben neuen Lebensmitteln, Tieren und Alltagsgegenständen wurde außerdem ein lächelndes Emoji mit einer Träne hinzugefügt. 

Wie auch in den Jahren zuvor liegt zudem ein Fokus auf mehr Diversität in der Emoji-Welt. So stellt das Unicode-Konsortium für 2020 mehrere Emojis vor, die Eltern mit Säugling zeigen. Neu dabei ist außerdem die Transgender-Flagge und ein Transgender-Symbol. Auch die Auswahl an geschlechtsneutralen Emojis wurde erneut erweitert.

Bei den nun vorgestellten Emojis handelt es sich um Entwürfe des Unicode-Konsortiums. Auf den unterschiedlichen Plattformen kann das Aussehen von diesen Vorschlägen abweichen. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone

shopping-portal