Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

"Hold for Me": Neue Android-Funktion sitzt Warteschleife automatisch aus

"Hold for Me"  

Neue Android-Funktion sitzt Warteschleife automatisch aus

02.10.2020, 13:48 Uhr | jnm, t-online

"Hold for Me": Neue Android-Funktion sitzt Warteschleife automatisch aus. Ein Pixel-Smartphone mit "Hold for Me": Neue Funktion übernimmt Warteschleifenwarterei (Quelle: Google)

Ein Pixel-Smartphone mit "Hold for Me": Neue Funktion übernimmt Warteschleifenwarterei (Quelle: Google)

Nie mehr untätig in einer nervigen Warteschleife festhängen. Diesen Wunsch will Google seinen Nutzern  erfüllen – mit der neuen Funktion "Hold for Me". Sie schaltet Warteschleifengedudel stumm und macht sich bemerkbar, sobald ein Mensch in der Leitung ist.

Warteschleifen am Telefon kennt vermutlich jeder. Und vermissen würde sie wohl keiner, sollten sie abgeschafft und durch eine bessere Lösung ersetzt werden. Mit einer neuen Android-Funktion könnte Google das schaffen – zumindest beinahe.

Denn "Hold for Me" ersetzt zwar nicht die Warteschleifenmelodien bei den Banken, Versicherungen und Telefonanbietern dieser Welt – sorgt aber dafür, dass man ihnen nicht mehr endlose Minuten zuhören muss. So lautet jedenfalls das Versprechen.

Konkret funktioniert das so: Sobald man bei einem Anruf in einer Warteschleife landet, erscheint in der Android-Telefon-App die Schaltfläche "Hold for Me". Durch einen Fingertipp beginnt der Google Assistant dann lautlos der Warteschleife zuzuhören – der Nutzer kann das Telefon weglegen oder andere Apps auf dem Smartphone nutzen.

Der Google Assistant nutzt das Duplex-System, um zu erkennen, ob etwa eine aufgezeichnete Sprachansage abgespielt wird oder ob tatsächlich ein Mensch den Anruf entgegengenommen hat. Googles Dublex-System kommt in den USA schon seit einiger Zeit auch für eine andere, spannende Telefonanwendung zum Einsatz: Hier wird künstliche Intelligenz genutzt, um etwa selbständig einen Friseurtermin am Telefon zu machen oder einen Tisch in einem Restaurant zu buchen.

Wird nun tatsächlich ein Mensch am anderen Ende der Leitung erkannt, macht sich der Google Assistant mit Ton, Vibration und einer Einblendung auf dem Display auf sich aufmerksam. Erst wenn der Nutzer aber auf "Rückkehr zum Anruf" tippt, wird er wieder mit dem Gegenüber verbunden. Angst haben, dass der Hotline-Mitarbeiter heimlich mithören kann, weil man den Hinweis des Google Assistants übersieht, muss man also nicht haben. Auch das Gegenüber bekommt ein Signal, dass derzeit zwar noch der Assistant zuhört, jeden Moment aber der Besitzer des Geräts ans Telefon geht.

Die Funktion soll rein lokal auf dem Smartphone funktionieren. Damit wird während der Analyse der Warteschleife also nichts an einen Google-Server geschickt, verspricht das Unternehmen.

Doch es gibt auch einen Dämpfer für Deutsche Android-Nutzer: Vorerst ist "Hold for Me" nur auf den kommenden Google Smartphones Pixel 5 und Pixel 4a 5G verfügbar – und das auch nur in den USA. In den kommenden Monaten wolle Google die Funktion aber immer mehr Kunden zur Verfügung stellen, heißt es. Wann "Hold for Me" nach Deutschland kommen könnte, ist aktuell nicht bekannt.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone

shopping-portal